• IT-Karriere:
  • Services:

Xeon E3-1500 v5: Intel bringt schnellere Skylakes mit On-Package-Speicher

Xeon-CPUs mit kleinen, aber extrem schnellen Zusatzspeicher und der flottesten integrierten Grafik am Markt: Bisher waren Skylake-Chips mit EDRAM dem AiO- und Notebook-Segment vorbehalten. Die neuen Varianten takten dank bis zu 65 Watt TDP höher.

Artikel veröffentlicht am ,
Xeon E3-1500 v5
Xeon E3-1500 v5 (Bild: Intel)

Intel hat neue Modelle der Xeon E3-1500 v5 genannten Prozessoren für kleine Server und Desktop-Systeme vorgestellt. Anders als die E3-1200-v5-Chips sind die nicht zum Sockel 1151 kompatibel, zudem unterscheiden sich stark beim internen Aufbau: Intel verwendet das 4+4-Design der Skylake-H alias Xeon E3-1500M v5 sowie Skylake-R alias Core i5/i7-6000R. Vier CPU-Kerne stecken zusammen mit einer Iris Pro Graphics P580 in einem Chip, mit auf dem Package sitzen 128 MByte rasend schneller Embedded-DRAM.

  • Spezifikationen der E3-1500 v5 (Bild: Intel)
  • Die neuen Xeons im Überblick (Bild: Intel)
Spezifikationen der E3-1500 v5 (Bild: Intel)
Stellenmarkt
  1. LISTAN GmbH, Glinde bei Hamburg
  2. über eTec Consult GmbH, Dreieck Frankfurt - Darmstadt - Hanau

Dieser kleine Zusatzspeicher beschleunigt nicht nur bestimmte Zugriffe für die integrierte Grafikeinheit, sondern kann auch dediziert von den CPU-Kernen angesprochen werden. Bei vorherigen Generationen wie Broadwell agierte der EDRAM noch als vergleichsweise simpel gestalteter L4-Victim-Cache, etwa beim Core i7-5775C. Der neue Xeon E3-1585 v5 mit 3,5 bis 3,9 GHz bei einer TDP von 65 Watt dürfte in den meisten Anwendungen den Core i7-6700K schlagen. Der taktet mit 4 bis 4,2 GHz zwar etwas höher - ihm fehlt jedoch der Embedded-DRAM, da er den Xeon E3-1200 v5 entspricht.

Allerdings eignen sich die Xeon E3-1500 v5 nicht für reguläre Desktop-Mainboards: Sie setzen eine teure Platine mit C232-Chip und BGA-Sockel 1440 voraus, um überhaupt zu laufen. Wer die integrierte Grafikeinheit nutzen will, muss ein noch kostspieligeres C236-Board verwenden. Abseits des E3-1585 v5 bietet Intel zudem Modelle mit L-Sufix und 45 sowie 35 statt 65 Watt TDP an. Preise und Verfügbarkeit nannte der Hersteller nicht.

Parallel zu den Xeon E3-1500 v5 hat Intel die Broadwell-E wie den Core i7-6950X mit bis zu zehn Kernen für Desktop-Systeme vorgestellt.

Nachtrag vom 31. Mai 2016, 09:04 Uhr

Intel hat die Listenpreise des E3-1585 v5, des E3-1585L v5 und des E3-1565L v5 veröffentlicht. Sie betragen 556, 445 und 417 US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 86,80€ inkl. Versand mit Gutschein: NBBBW3KINGSTON
  2. (u. a. ASUS ROG Strix XG43VQ für 799€, ASUS VG255H für 139,90€ und Thermaltake View 21...
  3. (Bis zu 40 Prozent auf ausgewählte Notebooks, Monitore, PCs, Hardware, Smartphones, Zubehör und...
  4. (u. a. Samsung Galaxy Watch Active 2 Under Armour Edition 44 mm Schwarz für 179,34€ und 40 mm...

George99 31. Mai 2016

Worin liegt dann der Sinn von 25 TDP, wenn sowieso ein reguläres MB verbaut wird...


Folgen Sie uns
       


    •  /