Abo
  • Services:
Anzeige
Xeon D
Xeon D (Bild: Intel)

Xeon D-1571: Intel veröffentlicht sparsamen Server-Chip mit 16 Kernen

Xeon D
Xeon D (Bild: Intel)

Doppelt so viele Kerne bei etwas geringerem Takt und weiterhin 45 Watt: Intel positioniert den neuen Xeon D frühzeitig gegen die ARM-v8-Konkurrenz im Kampf um Marktanteile im Micro-Server-Segment.

Intel hat den Xeon D-1571 per offizieller Preisliste vorgestellt. In der Ark-Datenbank taucht der Prozessor bisher nicht auf. Der für Micro-Server wie Cloud- und Storage-Systeme gedachte Chip verfügt, anders als bisherige Xeon D, über 16 statt 8 CPU-Kerne mit Broadwell-Architektur. Damit die thermische Verlustleistung weiterhin 45 Watt beträgt, taktet Intel den Xeon D-1571 mit 1,3 GHz und unbekanntem Turbo. Die Achtkern-Modelle laufen mit bis 2 (Basis) und 2,6 GHz (Boost). Zum Vergleich: Die dicken 16-Kern-CPUs vom Typ Xeon E5/E7 kommen auf mindestens 110 Watt.

Anzeige

Bedingt durch die verdoppelte CPU-Kern-Anzahl des Xeon D-1571 verfügt dieser über 24 statt 12 MByte L3-Cache und kann dank Hyperthreading 32 statt 16 Threads parallel abarbeiten. Das ist wichtig, um gegen die Konkurrenz zu bestehen: Intel dringt mit den Xeon D in einen Markt vor, den viele Unternehmen mit ARM-v8-basierten CPUs erobern wollen. Folgerichtig versucht der x86-Marktführer seit Monaten - genauer seit rund einem Jahr - durch die Xeon D im Cloud- und Storage-Server-Segment Druck aufzubauen.

Von A wie AMD bis Q wie Qualcomm

Ein halbes Dutzend Hersteller zählt in diesem Bereich zu den Mitbewerbern: Applied Micro arbeitet am X-Gene 3, der im zweiten Halbjahr 2016 an Partner ausgeliefert werden soll. Der Chip nutzt 32 Kerne mit ARM-v8-Technik, taktet mit 3 GHz und arbeitet mit acht DDR4-2667-Speicherkanälen. Der russische Baikal-S kommt auf die gleiche Anzahl Kerne und verwendet High Bandwidth Memory, beide Chips werden bei TSMC im 16FF(+)-Verfahren gefertigt.

Cavium verkauft den ThunderX in Ausbaustufen mit bis zu 48 Kernen mit 2,5 GHz und vier DDR4-2400-Speicherkanälen, herstellt werden die CPUs in einem 28-nm-Verfahren. Qualcomm entwickelt einen Serverchip mit Custom-ARM-v8-Kernen, der Hydra-Prototyp verfügt über 24 davon. Das chinesische Startup Phytium arbeitet zudem am Mars, einem ARM-Serverprozessor mit 64 CPU-Kernen. Die laufen mit 3 GHz und mit DDR3-Speicher. AMD hat den Opteron A1100 im Programm und arbeitet am eigenen K12-Kern.

Nachtrag vom 14. Februar 2016, 18:32 Uhr

Intel hat die Preisliste vom 12. Februar 2016 inklusive des Xeon D-1571 zurückgezogen und die Preisliste vom 24. Januar 2016 wieder online genommen.


eye home zur Startseite
Ach 15. Feb 2016

Ich kann mir halt beim Rendern weltweit irgendwelche Serverfarmen auswählen. Da gibt es...

JouMxyzptlk 14. Feb 2016

Haha, gibt es nicht! Vielleicht in zehn Jahren ;) Bis dahin gibt es x266 und schluckt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. p.a. GmbH, Poing
  2. über JobLeads GmbH, München
  3. BEGO Medical GmbH Technologiepark Universität, Bremen
  4. Bundeskriminalamt, Meckenheim


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 10€ Rabatt auf Game of Thrones, reduzierte Box-Sets und 2 Serien-Staffeln auf Blu-ray für...
  2. 189,00€ (Bestpreis!)
  3. 19,99€ (nur für Prime-Mitglieder)

Folgen Sie uns
       


  1. Neuer Mobilfunk

    Telekom-Chef nennt 5G-Ausbau "sehr teuer"

  2. Luftfahrt

    Nasa testet Überschallpassagierflugzeug im Windkanal

  3. Lenovo

    Moto Mod macht Moto Z zum Spiele-Handheld

  4. Alternatives Betriebssystem

    Jolla will Sailfish OS auf Sony-Smartphones bringen

  5. Gamesbranche

    PC-Plattform ist bei Spielentwicklern am beliebtesten

  6. Digitale Assistenten

    Google und Amazon kämpfen um Vorherrschaft

  7. Xperia Touch im Hands on

    Projektor macht jeden Tisch Android-tauglich

  8. RetroPie

    Distribution hat keine Rechte mehr am eigenen Namen

  9. Nokia 3310 im Hands on

    Der Nokia-Knochen mit Hipsterpotenzial

  10. Auto

    Macchina M2 bietet Zugriff auf Fahrzeugelektronik



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: "Selber Schuld"

    No name089 | 16:57

  2. Re: XL seats vs geiz-ist-geil

    Alex Techie | 16:56

  3. "Latenz von weniger als 1ms"...

    Unix_Linux | 16:55

  4. Re: Hieß es nicht eine Zeit lang, der PC sei...

    Muhaha | 16:55

  5. Re: ist das jetzt Nokia oder nicht ?

    smarty79 | 16:53


  1. 16:32

  2. 16:12

  3. 15:33

  4. 14:31

  5. 14:21

  6. 14:16

  7. 13:30

  8. 12:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel