Xenial Xerus: Ubuntu 16.04 verzichtet auf proprietären AMD-Treiber

In der kommenden Version 16.04 von Ubuntu wird Canonical den proprietären Grafiktreiber für AMD-Karten nicht mehr bereitstellen. Nutzer müssen auf die freien Treiber zurückgreifen - oder Mehraufwand betreiben.

Artikel veröffentlicht am ,
Ubuntu-Nutzer mit leistungsstarken AMD-Karten müssen sich den proprietären Treiber künftig selbst beschaffen.
Ubuntu-Nutzer mit leistungsstarken AMD-Karten müssen sich den proprietären Treiber künftig selbst beschaffen. (Bild: AMD)

Die Linux-Distribution Ubuntu soll möglichst einfach zu nutzen sein. Deshalb standen bisher auch die proprietären Grafiktreiber als Paket zum Download über die eigenen Archive bereit. Den geschlossenen Treiber von AMD wird Canonical mit dem kommenden Ubuntu 16.04 alias Xenial Xerus aber nicht mehr selbst verteilen. Das geht aus den Release Notes hervor.

Stellenmarkt
  1. IS-H/i.s.h. med-Modulbetreuer*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. IT-Systemadministrator/-in IT-Netzwerkadministrator/-in (m/w/d)
    Schlenotronic Computervertriebs GmbH, Frankenthal
Detailsuche

Demnach empfiehlt Canonical den Nutzern von Ubuntu, künftig schlicht die freien Treiber zu verwenden, die seit einigen Jahren nicht mehr durch Reverse Engineering entstehen, sondern von AMD selbst entwickelt werden. Das gilt sowohl für den etwas älteren Radeon-Treiber als auch für den neuen AMDGPU-Treiber, der künftig auch als Grundlage für einen deutlich kleineren proprietären Treiber von AMD dienen soll.

Mehraufwand für bessere Leistung

Um den Anwendern von AMD-GPUs eine möglichst gute Leistung mit den freien Treibern zu ermöglichen, habe das Kernel-Team von Ubuntu zudem einige Funktionen aus dem noch nicht verfügbaren Linux 4.5 auf die in Xenial genutzte Version 4.4 zurückportiert. Bei einem Upgrade auf Ubuntu 16.04 wird außerdem der proprietäre Treiber samt der Xorg-Konfigurationsdatei zwangsweise entfernt, so dass tatsächlich alle auf die freien Treiber migriert werden.

Noch haben die freien Treiber von AMD im Vergleich zum proprietären einige Nachteile. So wird etwa die OpenGL-Spezifikation noch nicht vollständig unterstützt und deren Leistungsfähigkeit ist insbesondere bei Spielen noch nicht gleichwertig. Wer deswegen trotzdem weiter den proprietären Treiber von AMD nutzen möchte, muss diesen vom Hersteller beziehen. Im Vergleich zur fast automatischen Installation bisher müssen Nutzer damit etwas mehr Aufwand betreiben. Es ist allerdings davon auszugehen, dass AMD die Installation so einfach wie möglich gestalten wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corona-Warn-App
Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
Artikel
  1. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  2. Dice: Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt
    Dice
    Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt

    Ob das reicht? Das Entwicklerstudio Dice hat seine Pläne für Battlefield 2042 vorgestellt. Der Shooter hat extrem niedrige Spielerzahlen.

  3. Glasfaser in Freiburg: Telekom kommt wegen wirrer Auflagen nicht weiter
    Glasfaser in Freiburg
    Telekom kommt wegen wirrer Auflagen nicht weiter

    Um Bauwurzeln zu schonen, sollte die Telekom in Freiburg Glasfaser im Zickzack ausbauen. Das dortige Tiefbauamt lehnte den Plan des Gartenbauamtes aber ab.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • HP Omen Gaming-Stuhl 319€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /