Xe HPG: Intel bringt Open-Source-Raytracing für Linux

Der freie Vulkan-Treiber von Intel unterstützt künftig Raytracing. Das dient den kommenden Xe-HPG-Karte von Intel.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Raytracing-GPUs von Intel werden die Technik auch unter Linux unterstützen.
Die Raytracing-GPUs von Intel werden die Technik auch unter Linux unterstützen. (Bild: JOSEP LAGO/AFP via Getty Images)

Das Entwicklungsteam des freien Linux-Grafiktreibers von Intel hat damit begonnen, eine Raytracing-Unterstützung auf Grundlage von Vulkan in seinem Treiber umzusetzen. Das geht aus Patches hervor, die der Entwickler Jason Ekstrand zur Aufnahme in die 3D-Userspace-Bibliothek Mesa vorgeschlagen hat.

Stellenmarkt
  1. IT-Projektmanager (m/w/d)
    Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald, Freiburg
  2. SAP FI/CO Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Coburg
Detailsuche

Wie Ekstrand schreibt, handelt es sich dabei zunächst um die Unterstützung von Raytracing für Intels Shader-Compiler in Mesa. "Dies ist der erste Beitrag von vielen, der dem Intel-Linux-Vulkan-Treiber Raytracing-Unterstützung hinzufügt", schreibt Ekstrand dazu. Noch fehlt aber vergleichsweise viel weiterer Code, um am Ende tatsächlich einen einsatzfähigen Raytracing-Treiber zu haben.

Dazu gehört allen voran der Plattform-Support für tatsächliche Hardware, den der Treiber noch nicht bietet. Dabei dürfte es sich aber nur um eine Frage der Zeit handeln. Immerhin wird Intels Xe HPG (High Performance Gaming) alias Gen12-GPU Hardware-beschleunigtes Raytracing bieten. Dafür entsteht nun auch die Treiber-Unterstützung in Mesa. Die Karten sollen im kommenden Jahr 2021 zur Verfügung stehen. Ob die Linux-Treiber bis dahin fertiggestellt sind, ist derzeit zwar noch nicht abzusehen, aber wahrscheinlich.

Die Arbeit zum Vulkan-Treiber basieren dabei auf der neuen Raytracing-API der offenen Grafikschnittstelle. Diese ist erst im Frühjahr dieses Jahres vorgestellt worden und wird bisher kaum eingesetzt. Diejenigen Spiele, die Vulkan-Raytracing bieten, nutzen dafür bisher meist eine proprietäre Nvidia-Erweiterung. Mit der Standardisierung der API und weiteren Treibern, die diese unterstützten, sollte sich dies künftig ändern. So arbeitet neben Intel etwa auch AMD an der Umsetzung in seinem freien Radeon-Treiber. Ebenso setzt Nvidia dies in seinem proprietären Treiber um.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Finanzierungsrunde
Onlyfans ist über 1 Milliarde US-Dollar wert

Prominente, Influencer und Erotikfilmstars zeigen sich hier freizügig. Der Umsatz von Onlyfans steigt derzeit stark an.

Finanzierungsrunde: Onlyfans ist über 1 Milliarde US-Dollar wert
Artikel
  1. Netflix: Warum so viele Serien nur zwei Staffeln lang laufen
    Netflix
    Warum so viele Serien nur zwei Staffeln lang laufen

    Die Superhelden-Serie Jupiter's Legacy war bei ihrem Start ein Erfolg bei Netflix. Jetzt wurde sie eingestellt. Wie entscheidet Netflix, ob eine Serie verlängert wird?
    Von Peter Osteried

  2. CD Projekt Red: Update 1.23 für Cyberpunk 2077 mit CPU-Optimierungen
    CD Projekt Red
    Update 1.23 für Cyberpunk 2077 mit CPU-Optimierungen

    Kurz vor dem Neustart von Cyberpunk 2077 im Playstation Store hat CD Projekt Red das Update auf Version 1.23 veröffentlicht.

  3. Model S Plaid: Teslas Knight-Rider-Lenkrad könnte ergonomischer Krampf sein
    Model S Plaid
    Teslas Knight-Rider-Lenkrad könnte ergonomischer Krampf sein

    Das D-förmige Lenkrad im neuen Tesla Model S sorgt für Kontroversen. Erste Fahrer haben es ausprobiert und sind nicht glücklich damit.

wurstdings 02. Nov 2020

Ah alles klar, mein Fehler. Das mit den Tiles ist im Computsegment kein Problem aber DX...

Ach 31. Okt 2020

Ein Open-Source-Raytraicing-Treiber auf einer offenen und von beiden Major Playern...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • PS5 bei o2 bestellbar • Xbox Series X bei MM bestellbar 499,99€ • Breaking Deals (u. a. LG 75" Nanocell 8K 2.699€) • Corsair 32GB 3600 Kit 182,90€ • Ab 18 Uhr: Sharkoon Live Shopping: bis 40% Rabatt • PCGH Gaming-PC RX 6800 XT 2.500€ • Rabatt auf Geschenkkarten bei Amazon [Werbung]
    •  /