Abo
  • Services:

Xcom-2-Erweiterung angespielt: Untote und unbegrenzte Schussfreigabe

Drei zusätzliche Widerstandsfraktionen mit taktisch interessanten Spezialfähigkeiten, dazu neue Umgebungen und Untote: Die Erweiterung War of the Chosen für Xcom 2 bietet überdurchschnittlich viele Neuerungen gegenüber dem Hauptprogramm. Golem.de hat das Addon angespielt.

Artikel veröffentlicht am ,
Xcom 2 - War of the Chosen ergänzt das Hauptprogramm um weitere Inhalte.
Xcom 2 - War of the Chosen ergänzt das Hauptprogramm um weitere Inhalte. (Bild: Firaxis)

Um Himmels willen - mit einer derartigen Übermacht sollen wir fertigwerden? Beim Anspielen einer Vorabversion von War of the Chosen, der kommenden Erweiterung für Xcom 2, ist uns ein paarmal das Herz in die Hose gerutscht. Und zwar immer dann, wenn die Untoten angegriffen haben. Die schlanken, merkwürdig schimmernden ehemaligen Menschen attackieren nämlich in Verbänden von einer Größenordnung, die wir in dem Strategiespiel sonst schlicht nicht gewohnt sind.

Inhalt:
  1. Xcom-2-Erweiterung angespielt: Untote und unbegrenzte Schussfreigabe
  2. Verlassene Städte und außerirdische Meuchelmörder

Mit etwas Pech sind die von uns gesteuerten vier Helden nach einem gegnerischen Zug von sieben oder acht Zombies umringt - die natürlich nicht zuschlagen können, weil wir in dem rundenbasierten Titel an der Reihe sind. In derlei brenzligen Situationen hat uns mehrfach nur eine neue Besonderheit in dem Addon gerettet.

Wenn wir nämlich einen der Untoten mit einem Schuss ins Jenseits befördern, darf unsere Figur sofort anschließend den nächsten Angriff durchführen. Mit etwas Glück können wir unsere Waffe so mehrmals nacheinander abfeuern und den feindlichen Großangriff abwehren.

Endlich mal rundenbasiert ballern!

Spannend fanden wir das trotzdem, weil die Gefahr sehr unmittelbar ist und bei unseren Manövern viel schiefgehen kann: So hatten wir natürlich trotz hoher statistischer Trefferwahrscheinlichkeit immer wieder Fehlschüsse, außerdem ist irgendwann die Munition alle und wir müssen nachladen, was die Verkettung in den meisten Fällen unterbricht.

Stellenmarkt
  1. Wüstenrot Bausparkasse AG, Ludwigsburg
  2. EOS Holding GmbH & Co. KG, Hamburg

Uns haben diese Gefechte dennoch viel Spaß gemacht, weil wir wirklich mitgefiebert haben - und wir dabei das Gefühl hatten, mit einer existentiell großen Bedrohung fertigzuwerden.

Verlassene Städte und außerirdische Meuchelmörder 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,95€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-68%) 8,99€
  3. 69,99€
  4. 589,99€ (Bestpreis!)

Koto 21. Jul 2017

Sehe das auch so. Anfangs ist es echt nicht leicht. Wird dann immer leichter. Ein Problem...

root666 21. Jul 2017

Was für ein Frust? War es dir einfach?

Wanderdüne 21. Jul 2017

kein Text


Folgen Sie uns
       


HTC Vive Pro - Test

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

HTC Vive Pro - Test Video aufrufen
Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

SpaceX: Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal
SpaceX
Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal

Landen, Auftanken und 24 Stunden später wieder starten. Das will SpaceX mit der neusten und endgültigen Version der Falcon-9-Rakete erreichen. In der letzten Nacht hat sie erfolgreich einen Satelliten für Bangladesch in den Orbit gebracht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
    Wonder Workshop Cue im Test
    Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

    Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
    Ein Test von Alexander Merz


        •  /