Abo
  • Services:

Verlassene Städte und außerirdische Meuchelmörder

War of the Chosen hat natürlich noch mehr zu bieten. Die Erweiterung enthält allerdings keine eigene neue Kampagne, sondern fügt den zum Teil prozedural generierten Missionen des Hauptspiels weitere Inhalte hinzu. Nach Angaben von Entwickler Firaxis soll der Umfang insgesamt um rund 50 Prozent anwachsen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Meckenheim, Hilden
  2. SCISYS Deutschland GmbH, Bochum

Neben den Untoten - die übrigens im Spiel schlicht Lost heißen - gibt es noch eine neue Art von Umgebung, nämlich die Abandoned Cities. Das sind früher von der Menschheit besetzte, dann aber heruntergekommene Gebiet, in denen die außerirdischen Advent das Sagen haben.

Eine weitere Neuerung sind drei weitere Widerstandsfraktionen. Zwei haben wir in der Anspielmission erlebt und kurz gesteuert: Die Skirmish sind auf Hinterhalte und unsichtbare Angriffe spezialisiert. Bei den Reaper dagegen handelt es sich um Nahkämpfer, die über Spezialfähigkeiten wie einen Greifhaken verfügen.

Der Greifhaken ist wirklich schick: Zum einen lassen sich damit Gegner in Reichweite unserer Fäuste bringen. Zum anderen können wir uns damit selbst in Sekundenbruchteilen etwa auf das Dach eines Hauses ziehen, um von oben eine bessere Schussposition zu haben. Über die dritte neue Fraktion wissen wir nur, dass sie über Psi-Fähigkeiten verfügt.

Verfolgungsjagd mit einem Unsichtbaren

Allerdings verfügen auch die Aliens über neue Einheiten wie den Assassinen. Das ist ein Spezialkämpfer, der innerhalb der Kampagne immer wieder kurz auftaucht und dann sofort heftig zuschlägt, anschließend verschwindet er im Nichts. Um ihn dauerhaft loszuwerden, müssen wir ihn laut Firaxis in einer Mission bis in sein Hauptquartier verfolgen und dort endgültig erledigen. Wenn der Spieler das nicht schafft, soll der Assassine in der letzten Mission mitwirken und diese für den Spieler dadurch deutlich schwieriger machen.

Beim Anspielen hat uns Firaxis in eine Mission geschickt, in der wir auch einige der Anführer der Fraktionen gesteuert haben. Dabei haben wir in Nordostafrika zuerst eine gewisse Elena unter unserem Kommando gehabt, die sich dann mit einem Reaper namens Mox getroffen hat. In den gut gemachten Zwischensequenzen gab es einiges an Auseinandersetzungen zwischen den beiden.

Ohne den größeren Zusammenhang war das für uns zwar nicht alles verständlich, Spaß hat es trotzdem gemacht, und vor allem verspricht es für das fertige Addon viel Dramatik. War of the Chosen soll am 29. August 2017 für Windows-PC, Playstation 4 und Xbox One erscheinen; Xcom 2 muss installiert sein. Der Preis für die nur als Download erhältliche Erweiterung liegt bei relativ teuren 40 Euro.

 Xcom-2-Erweiterung angespielt: Untote und unbegrenzte Schussfreigabe
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Dockin Bluetooth-Lautsprecher)
  2. (heute u. a. Be quiet Silent Base 601 104,90€, Zyxel-Switch 44,99€)
  3. (Zugang für die ganze Familie!)
  4. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)

Koto 21. Jul 2017

Sehe das auch so. Anfangs ist es echt nicht leicht. Wird dann immer leichter. Ein Problem...

root666 21. Jul 2017

Was für ein Frust? War es dir einfach?

Wanderdüne 21. Jul 2017

kein Text


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /