Abo
  • Services:
Anzeige
Buzzfeed wird wegen der Veröffentlichung des Trump-Dossiers verklagt.
Buzzfeed wird wegen der Veröffentlichung des Trump-Dossiers verklagt. (Bild: Charley Gallay/Getty Images)

XBT: Netzwerkfirma verklagt Buzzfeed wegen Trump-Dossier

Buzzfeed wird wegen der Veröffentlichung des Trump-Dossiers verklagt.
Buzzfeed wird wegen der Veröffentlichung des Trump-Dossiers verklagt. (Bild: Charley Gallay/Getty Images)

Eine Hostingfirma verklagt Buzzfeed wegen der Veröffentlichung von Anschuldigungen in einem Dossier über Donald Trump, eine russische Hackerin sieht sich von den USA ungerecht behandelt und der russische Geheimdienst hat zur Zeit seinen eigenen Spionageskandal.

Der Chef des Unternehmens XBT, Aleksej Gubarev, hat in Florida Klage gegen Buzzfeed wegen der Veröffentlichung eines Dossiers eingereicht, das zahlreiche Anschuldigungen gegen den amtierenden US-Präsidenten Donald Trump enthält, wie die New York Times berichtet. Auch der Autor des Dokuments, der ehemalige britische Agent Christopher Steele, wurde verklagt. XBT ist eine Holdingfirma, zu der mehrere Technologiefirmen gehören, die Hosting, VPN und andere Webdienste anbieten, außerdem gehört der Dienst Webzilla zum Angebot der Firma.

Anzeige

In dem Dossier war die Firma beschuldigt worden, an den Hackerangriffen auf die Demokratische Partei der USA und der Kampagne von Hillary Clinton beteiligt zu sein. Gubarev bezeichnet die Veröffentlichung des Dokuments durch Buzzfeed als "unverantwortlich", für die erhobenen Behauptungen gebe es keine Grundlage. Der Ruf seiner Familie sei nun "in Lumpen", auch die persönliche Sicherheit sei bedroht. Außerdem wären die Geschäftsaussichten seiner Firmen negativ.

Noch vor der Amtseinführung von Donald Trump als 45. US-Präsident hatte CNN Anfang Januar berichtet, dass Trump ein Briefing von den US-Geheimdiensten erhalten habe, in dem diese ihn informiert hätten, dass es Hinweise auf eine Erpressbarkeit Trumps durch russische Geheimdienste gebe. Daraufhin hatte Buzzfeed das fragliche Dokument veröffentlicht, das seit Monaten im politischen Betrieb Washingtons zirkulierte. Das Dossier wurde zunächst im Auftrag von republikanischen Gegnern Trumps im vergangenen Sommer von dem ehemaligen britischen Geheimdienstagenten Christopher Steele angefertigt.

Geheimdienste bedauern Veröffentlichung

Der ehemalige Direktor der Nationalen Geheimdienste in den USA, James R. Clapper, hatte nach den Veröffentlichungen ein Statement herausgegeben, in dem er das Bekanntwerden des Briefings bedauert. Er wies darauf hin, dass es sich bei dem Dossier nicht um ein Dokument der US-Geheimdienste handele, und dass man nicht wisse, ob die enthaltenen Informationen "verlässlich" seien. Die US-Geheimdienste hätten sich für ihre Schlussfolgerungen nicht auf dieses Dokument verlassen.

Buzzfeed hatte die darin erhobenen Behauptungen nicht selbst verifiziert. Zur Begründung der Veröffentlichung sagte das Portal, man wolle der US-Öffentlichkeit die Möglichkeit geben, sich selbst ein Bild zu machen, da das Dokument ohnehin zirkuliere und Grundlage von Entscheidungen sei. Nach Einreichung der Klage hat Buzzfeed nach Angaben der New York Times den Namen von Gubarev redigiert.

Russische Hackerin auf einmal auf der Sanktionsliste 

eye home zur Startseite
teenriot* 05. Feb 2017

... durchgeht sollte man anschließend Breitbart und co sowie die Trump-Sprecher auf der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. über Hays AG, Nord-Bayern
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. f.u.n.k.e. MITTELSTANDS GmbH, Engen, Freiburg im Breisgau, Hamburg, Hannover


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Fortnite

    574 Milliarden Schüsse und 40 Millionen Spieler

  2. Ericsson

    Datenvolumen am Smartphone wird nicht ausgenutzt

  3. Sieben Touchscreens

    Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten

  4. Intellimouse Classic

    Microsofts beliebte Maus kehrt zurück

  5. Investition verdoppelt

    Ford steckt elf Milliarden US-Dollar in Elektroautos

  6. FTTC

    Weitere 358.000 Haushalte bekommen Vectoring der Telekom

  7. Win 2

    GPD stellt neues Windows-10-Handheld vor

  8. Smartphone

    Kreditkartenbetrug bei Oneplus-Kunden

  9. Verwaltung

    Barcelona plant Wechsel auf Open-Source-Software

  10. Elektroauto

    Norwegische Model-S-Fahrer klagen gegen Tesla



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Microsoft Fall Creators Update ist final für alle Geräte verfügbar
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

Star Citizen Alpha 3.0 angespielt: Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt
Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
  1. Cloud Imperium Games Star Citizen bekommt erst Polituren und dann Reparaturen
  2. Star Citizen Reaktionen auf Gameplay und Bildraten von Alpha 3.0
  3. Squadron 42 Mark Hamill fliegt mit 16 GByte RAM und SSD

Snet in Kuba: Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
Snet in Kuba
Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
  1. Whistleblowerin Chelsea Manning will in den US-Senat
  2. Geldautomaten Mehr Datenklau und trotzdem weniger Schaden durch Skimming
  3. Die Woche im Video Peng, peng, kawumm!

  1. Re: Klitsche bleibt Klitsche

    Jürgen Troll | 10:30

  2. Re: Ist ja schon im Motto

    My1 | 10:30

  3. Re: nas selber bauen

    MFGSparka | 10:28

  4. Re: Das darf zum trend werden bitte mit der...

    medium_quelle | 10:28

  5. Re: Kündigungsfrist

    sneaker | 10:28


  1. 10:34

  2. 10:00

  3. 07:44

  4. 07:29

  5. 07:14

  6. 18:28

  7. 17:50

  8. 16:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel