Abo
  • Services:

Xbox: US-Marine stattet U-Boot mit Game Controllern aus

Günstig und bekannt: Die US-Marine setzt in einem neuen U-Boot einen Game Controller ein, um einen Kameramast zu bedienen. Viele Seeleute kennten sich mit solchen Controllern aus, begründete die US-Marine.

Artikel veröffentlicht am ,
Leutnant Anthony Matus bedient Kameramast mit einem Xbox-Controller: Handelsübliche Hardware ist günstig.
Leutnant Anthony Matus bedient Kameramast mit einem Xbox-Controller: Handelsübliche Hardware ist günstig. (Bild: Jeffrey M. Richardson/US Navy)

Die Zeiten, als U-Boote ein Periskop ausfuhren, sind vorbei. Heute zeigen Kameras dem Kapitän, was über Wasser passiert. Auf dem neuen U-Boot USS Colorado, das am 17. März 2018 in Dienst gestellt wurde, werden die Masten mit einem Game Controller gesteuert.

Stellenmarkt
  1. Lachmann & Rink GmbH, Freudenberg und Dortmund
  2. SP_Data GmbH & Co. KG, Herford

Photonics Mast nennt die US-Marine den Nachfolger des Periskops. Auf den Masten sind Kameras, die im sichtbaren Licht und im Infrarotbereich arbeiten, angebracht. Die Bilder sind auf einem Monitor im Kontrollraum zu sehen. Ein solcher Mast ist kleiner als ein Periskop und kann komplett im Turm des U-Boots untergebracht werden. Außerdem muss sich der Kontrollraum des Schiffs nicht direkt unter dem Mast befinden.

Die ersten U-Boote, die damit ausgestattet werden, sind die der Virginia-Klasse, zu der auch die USS Colorado gehört. Auf den anderen U-Booten werden die Masten mit einem Joystick gesteuert. Der ist jedoch schwer und unhandlich. Die US-Marine suchte nach einer Alternative.

Die fand die US-Marine in dem Controller einer Xbox, mit dem die Kameramasten der USS Colorado bedient werden. Diese Lösung habe zwei Vorteile, sagte Reed Koepp, Kommandant der USS Colorado, der US-Nachrichtenagentur Associated Press: Der Game Controller sei handelsübliche Standardhardware und damit günstig. Außerdem wüssten die jungen Seeleute, wie sie einen solchen Controller bedienen müssten.

Die USS Colorado ist 155 m lang und verdrängt 7.800 t. Angetrieben wird das U-Boot von einem Atomreaktor. Es erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 25 Knoten, 46 km/h, und kann bis zu 240 m tief tauchen. Die Besatzung der USS Colorado besteht aus 134 Mann.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-30%) 4,61€
  3. 49,99€
  4. 4,99€

the_spacewürm 20. Mär 2018

Wundere mich gerade, dass noch keine schrieb, dass Keyboard und Maus doch viel besser und...

Umaru 19. Mär 2018

Wenn du ständig versenkt wirst, wirst du auch noch wütend. Halt, warte ...

ElMario 19. Mär 2018

Episch x'D

ElMario 19. Mär 2018

Ich war aber auch der Meinung das kennten unrichtig ist. :p

countzero 19. Mär 2018

Laut der Quelle im Artikel (Link USS Colorado ungefähr in der Mitte des Texts) ist das...


Folgen Sie uns
       


Anthem - Fazit

Wir ziehen unser Fazit zu Anthem und erklären, was an Biowares Actionrollenspiel gelungen und weniger überzeugend ist.

Anthem - Fazit Video aufrufen
Energie: Warum Japan auf Wasserstoff setzt
Energie
Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Saubere Luft und Unabhängigkeit von Ölimporten: Mit der Umstellung der Wirtschaft auf den Energieträger Wasserstoff will die japanische Regierung gleich zwei große politische Probleme lösen. Das Konzept erscheint attraktiv, hat aber auch entscheidende Nachteile.
Eine Analyse von Werner Pluta


    Batterieherstellung: Kampf um die Zelle
    Batterieherstellung
    Kampf um die Zelle

    Die Fertigung von Batteriezellen ist Chemie und damit nicht die Kernkompetenz deutscher Autohersteller. Sie kaufen Zellen bei Zulieferern aus Asien. Das führt zu Abhängigkeiten, die man vermeiden möchte. Dank Fördergeldern soll in Europa eine Art "Batterie-Airbus" entstehen.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen
    2. Erneuerbare Energien Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
    3. Elektromobilität Emmanuel Macron will europäische Akkuzellenfertigung fördern

    Cascade Lake AP/SP: Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen
    Cascade Lake AP/SP
    Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen

    Während AMD seine Epyc-Chips mit 64 Cores erst im Sommer 2019 veröffentlichen wird, legt Intel mit den Cascade Lake mit 56 Kernen vor: Die haben mehr Bandbreite, neue Instruktionen für doppelt so schnelle KI-Berechnungen und können persistenten Speicher ansprechen.
    Von Marc Sauter

    1. Cascade Lake Intel legt Taktraten der Xeon SP v2 offen
    2. Optane DC Persistent Memory So funktioniert Intels nicht-flüchtiger Speicher
    3. Cascade Lake AP Intel zeigt 48-Kern-CPU für Server

      •  /