• IT-Karriere:
  • Services:

Xbox: US-Marine stattet U-Boot mit Game Controllern aus

Günstig und bekannt: Die US-Marine setzt in einem neuen U-Boot einen Game Controller ein, um einen Kameramast zu bedienen. Viele Seeleute kennten sich mit solchen Controllern aus, begründete die US-Marine.

Artikel veröffentlicht am ,
Leutnant Anthony Matus bedient Kameramast mit einem Xbox-Controller: Handelsübliche Hardware ist günstig.
Leutnant Anthony Matus bedient Kameramast mit einem Xbox-Controller: Handelsübliche Hardware ist günstig. (Bild: Jeffrey M. Richardson/US Navy)

Die Zeiten, als U-Boote ein Periskop ausfuhren, sind vorbei. Heute zeigen Kameras dem Kapitän, was über Wasser passiert. Auf dem neuen U-Boot USS Colorado, das am 17. März 2018 in Dienst gestellt wurde, werden die Masten mit einem Game Controller gesteuert.

Stellenmarkt
  1. Reidl GmbH & Co. KG, Hutthurm
  2. HEGLA GmbH & Co. KG, Beverungen

Photonics Mast nennt die US-Marine den Nachfolger des Periskops. Auf den Masten sind Kameras, die im sichtbaren Licht und im Infrarotbereich arbeiten, angebracht. Die Bilder sind auf einem Monitor im Kontrollraum zu sehen. Ein solcher Mast ist kleiner als ein Periskop und kann komplett im Turm des U-Boots untergebracht werden. Außerdem muss sich der Kontrollraum des Schiffs nicht direkt unter dem Mast befinden.

Die ersten U-Boote, die damit ausgestattet werden, sind die der Virginia-Klasse, zu der auch die USS Colorado gehört. Auf den anderen U-Booten werden die Masten mit einem Joystick gesteuert. Der ist jedoch schwer und unhandlich. Die US-Marine suchte nach einer Alternative.

Die fand die US-Marine in dem Controller einer Xbox, mit dem die Kameramasten der USS Colorado bedient werden. Diese Lösung habe zwei Vorteile, sagte Reed Koepp, Kommandant der USS Colorado, der US-Nachrichtenagentur Associated Press: Der Game Controller sei handelsübliche Standardhardware und damit günstig. Außerdem wüssten die jungen Seeleute, wie sie einen solchen Controller bedienen müssten.

Die USS Colorado ist 155 m lang und verdrängt 7.800 t. Angetrieben wird das U-Boot von einem Atomreaktor. Es erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 25 Knoten, 46 km/h, und kann bis zu 240 m tief tauchen. Die Besatzung der USS Colorado besteht aus 134 Mann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,99€
  2. (-20%) 47,99€ (Release April 2021)
  3. 15,49€
  4. gratis

the_spacewürm 20. Mär 2018

Wundere mich gerade, dass noch keine schrieb, dass Keyboard und Maus doch viel besser und...

Umaru 19. Mär 2018

Wenn du ständig versenkt wirst, wirst du auch noch wütend. Halt, warte ...

ElMario 19. Mär 2018

Episch x'D

ElMario 19. Mär 2018

Ich war aber auch der Meinung das kennten unrichtig ist. :p

countzero 19. Mär 2018

Laut der Quelle im Artikel (Link USS Colorado ungefähr in der Mitte des Texts) ist das...


Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Vergleich

Wir haben Sonys neuen WH-1000XM4 bei der ANC-Leistung gegen Sonys alten WH-1000XM3 und Boses Noise Cancelling Headphones 700 antreten lassen.

ANC-Kopfhörer im Vergleich Video aufrufen
Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

    •  /