• IT-Karriere:
  • Services:

Xbox: US-Marine stattet U-Boot mit Game Controllern aus

Günstig und bekannt: Die US-Marine setzt in einem neuen U-Boot einen Game Controller ein, um einen Kameramast zu bedienen. Viele Seeleute kennten sich mit solchen Controllern aus, begründete die US-Marine.

Artikel veröffentlicht am ,
Leutnant Anthony Matus bedient Kameramast mit einem Xbox-Controller: Handelsübliche Hardware ist günstig.
Leutnant Anthony Matus bedient Kameramast mit einem Xbox-Controller: Handelsübliche Hardware ist günstig. (Bild: Jeffrey M. Richardson/US Navy)

Die Zeiten, als U-Boote ein Periskop ausfuhren, sind vorbei. Heute zeigen Kameras dem Kapitän, was über Wasser passiert. Auf dem neuen U-Boot USS Colorado, das am 17. März 2018 in Dienst gestellt wurde, werden die Masten mit einem Game Controller gesteuert.

Stellenmarkt
  1. Stadt Korschenbroich, Korschenbroich
  2. NEXPLORE Technology GmbH, Essen, Darmstadt, München

Photonics Mast nennt die US-Marine den Nachfolger des Periskops. Auf den Masten sind Kameras, die im sichtbaren Licht und im Infrarotbereich arbeiten, angebracht. Die Bilder sind auf einem Monitor im Kontrollraum zu sehen. Ein solcher Mast ist kleiner als ein Periskop und kann komplett im Turm des U-Boots untergebracht werden. Außerdem muss sich der Kontrollraum des Schiffs nicht direkt unter dem Mast befinden.

Die ersten U-Boote, die damit ausgestattet werden, sind die der Virginia-Klasse, zu der auch die USS Colorado gehört. Auf den anderen U-Booten werden die Masten mit einem Joystick gesteuert. Der ist jedoch schwer und unhandlich. Die US-Marine suchte nach einer Alternative.

Die fand die US-Marine in dem Controller einer Xbox, mit dem die Kameramasten der USS Colorado bedient werden. Diese Lösung habe zwei Vorteile, sagte Reed Koepp, Kommandant der USS Colorado, der US-Nachrichtenagentur Associated Press: Der Game Controller sei handelsübliche Standardhardware und damit günstig. Außerdem wüssten die jungen Seeleute, wie sie einen solchen Controller bedienen müssten.

Die USS Colorado ist 155 m lang und verdrängt 7.800 t. Angetrieben wird das U-Boot von einem Atomreaktor. Es erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 25 Knoten, 46 km/h, und kann bis zu 240 m tief tauchen. Die Besatzung der USS Colorado besteht aus 134 Mann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 4,99€
  3. 2,49€

the_spacewürm 20. Mär 2018

Wundere mich gerade, dass noch keine schrieb, dass Keyboard und Maus doch viel besser und...

Umaru 19. Mär 2018

Wenn du ständig versenkt wirst, wirst du auch noch wütend. Halt, warte ...

ElMario 19. Mär 2018

Episch x'D

ElMario 19. Mär 2018

Ich war aber auch der Meinung das kennten unrichtig ist. :p

countzero 19. Mär 2018

Laut der Quelle im Artikel (Link USS Colorado ungefähr in der Mitte des Texts) ist das...


Folgen Sie uns
       


Serial 1 Rush CTY - Fazit

Keine Harley, sondern ein alltagstaugliches Pedelec: das Serial 1 überzeugt im Test.

Serial 1 Rush CTY - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /