Abo
  • Services:
Anzeige
Xbox-360-Controller
Xbox-360-Controller (Bild: Microsoft)

Nächste Xbox: Spieleinstallation und Kinect notwendig

Xbox-360-Controller
Xbox-360-Controller (Bild: Microsoft)

Sie kann mehrere Spiele gleichzeitig ausführen, die müssen aber allesamt auf der Festplatte installiert sein, so neue Meldungen über die nächste Xbox. Gleichzeitig hat Microsoft Zahlen über die aktuelle Plattform bekanntgegeben - und die Gründung der Xbox Entertainment Studios.

Während sich in wenigen Tagen schon herausstellen wird, welche Gerüchte über die nächste Playstation denn nun stimmen und welche nicht, geht das Spekulieren über den Nachfolger der Xbox 360 munter weiter. Von einer in der Vergangenheit schon zuverlässigen Quelle aus Entwicklerkreisen will Kotaku.com nun erfahren haben, dass die kommende Microsoft-Konsole nur mit einer ebenfalls vollständig überarbeiteten Version der Bewegungssteuerung Kinect funktionsfähig ist.

Anzeige

Die Next-Gen-Konsole soll außerdem den Taskwechsel zwischen mehreren Spielen oder sonstigen Anwendungen beherrschen. Allerdings müssen Spiele grundsätzlich auf der Festplatte (oder dem Flash-Speicher) des Geräts installiert werden, um lauffähig zu sein. Das passt zu Meldungen, wonach statt Discs sowieso Freischaltcodes und damit Downloads eine größere Rolle spielen - allein schon, um den Handel mit gebrauchten Spielen einzudämmen. Inzwischen hat übrigens das in den USA stark von Secondhandgames lebende Unternehmen Gamestop sowohl Microsoft als auch Sony vor einer Gebrauchtspielsperre gewarnt: Derartiges würde bei den Endkunden gar nicht gut ankommen.

Microsoft selbst hat sich nach wie vor nicht zu einer Nachfolgekonsole für die XBox 360 geäußert, aber neue Zahlen über die aktuelle Hardwaregeneration genannt. Laut dem Unternehmen habe man inzwischen weltweit 76 Millionen Xbox 360 und 24 Millionen Kinect an den Handel geliefert. Dazu kommen 46 Millionen Nutzer von Xbox Live - in der Zahl sind die kostenlosen Accounts mitenthalten.

Microsoft hat außerdem die Gründung der Xbox Entertainment Studios bekanntgegeben, so The Verge. Der Ableger hat seinen Sitz in Los Angeles und beschäftigt bereits über 150 Angestellte. Sie sollen interaktive Unterhaltungsangebote anbieten, bei denen die Zuschauer etwa ihre Meinung per Abstimmung kundtun können. Auch der Second Screen, also auf das TV-Geschehen abgestimmte Inhalte für Smartphones und Tablets, soll eine größere Rolle spielen. Ob das alles auch in Europa oder nur in den USA verfügbar sein wird, ist derzeit nicht bekannt.


eye home zur Startseite
Clown 14. Feb 2013

Hab ich auch gesehen. Der Aktuelle Preis ist ja auch lächerlich.. In der Tat wird ja...

Phicsa 13. Feb 2013

Ich denke es wir so wie bei der aktullen Konsolengeneration ablaufen, die Spiele werden...

huenche 13. Feb 2013

Praktisch ist das schon, wenn du das spiel minimierst und auf den IE umschalten kannst...

Nebukadneza 13. Feb 2013

Guten Tag zusammen, das ist mal wieder typisch, nicht nur das der PC-Spieler gegängelt...

Garius 13. Feb 2013

Sag das mal einem Sega Saturn Fan ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. BENTELER-Group, Düsseldorf
  3. WALHALLA Fachverlag, Regensburg
  4. ARRK ENGINEERING, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. (u. a. Stephen Kings Es 8,97€, Serpico 8,97€, Annabelle 8,84€)

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Re: Reiner Zufall...

    ArcherV | 16:47

  2. Re: Und bei DSL?

    Ovaron | 16:46

  3. Re: hmmm

    derJimmy | 16:43

  4. Re: Wieviel Energie benötigt es, um von Europa...

    Ovaron | 16:42

  5. Re: Wie soll das in der freien Wildbahn...

    lear | 16:29


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel