Xbox Series X/S: "Wahrscheinlich überarbeiten wir den Controller"

Xbox-Chef Phil Spencer gilt schon lange als Fan des PS5-Gamepads. Nun will er offenbar den Controller von Series X/S angleichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Spezialversion des Xbox-Series-X/S-Controllers
Spezialversion des Xbox-Series-X/S-Controllers (Bild: Microsoft)

In einem Podcast auf Youtube hat sich der für das Spielegeschäft zuständige Microsoft-Manager Phil Spencer über die Hardwarepläne rund um die Xbox Series X/S geäußert.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiter Datenmanagement Netz (m/w/d)
    WEMAG Netz GmbH, Schwerin
  2. IT Netzwerk-Ingenieurin (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
Detailsuche

Dabei lobte er das Eingabegerät der Konkurrenzkonsole Playstation 5, also das Dualsense-Gamepad - das Spencer schon bei früheren Gelegenheiten öffentlich gut fand.

Diesmal sagte Spencer aber auch, dass er seine eigenen Leute über Verbesserungen für das Eingabegerät der Xbox Series X/S nachdenken lasse. "Wahrscheinlich überarbeiten wir den Controller", sagte der Manager.

Adaptive Trigger als größte Herausforderung

Konkrete Details nannte er nicht. Es wäre denkbar, dass zumindest ein Teil des haptischen Feedbacks des Dualsense im Gamepad der Xbox Series X/S nachgebildet wird, also per Software. An das Original kämen derartige Rumble-Funktionen vermutlich nicht heran.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Andere Elemente, insbesondere die adaptiven Trigger (die beim Drücken starken Widerstand leisten oder sogar blockieren können) lassen sich dagegen nur mit Veränderungen an der Hardware umsetzen.

Eine weitere Herausforderung: Falls es irgendwann tatsächlich technisch überarbeitete Eingabegeräte für die Xbox Series X/S geben sollte, dürfte die Markteinführung schwierig werden. Einfach ab einem bestimmten Zeitpunkt die neuen Gamepads beizulegen, dürfte die früheren Käufer verärgern.

Kontinuität in Sachen Xbox-Hardware

Und die Eingabegeräte ähnlich wie früher die teuren Elite-Controller separat an echte Fans zu verkaufen, hat den Nachteil, dass so kein einheitlicher Standard entsteht. Für Entwickler dürfte es sich dann kaum lohnen, die aufwendigen Effekte zu programmieren.

Neue Konsolenhardware zum Beilegen - etwa eine Xbox Series Slim - wäre zwar eine Gelegenheit. Die soll es laut Spencer aber nicht so rasch geben. IGN zufolge sagte der Manager erst Anfang Juli 2021, dass die aktuelle Hardware in den kommenden Jahren unverändert verkauft werden solle.

Xbox Series S 512GB

Im aktuellen Podcast sagte Spencer außerdem, dass es momentan keine größeren Pläne für neue Hardware im Xbox-Ökosystem gebe. Damit meint er unter anderem Virtual-Reality-Headsets - Sony arbeitet ja bekanntlich an einer neuen Version von Playstation VR. Etwas Ähnliches werde es von Microsoft so bald nicht geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
DSGVO
Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe

Die Strafe gegen Amazon ist die wohl größte jemals von einer europäischen Datenschutzbehörde verhängte Summe. Die Kläger freuen sich.

DSGVO: Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe
Artikel
  1. Blue Origin: Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt
    Blue Origin
    Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt

    Damit Blue Origin doch noch den Auftrag für eine Mondlandefähre bekommt, hat Jeff Bezos Geld geboten und sich offiziell beschwert. Es half nichts.

  2. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  3. VW ID.4 im Test: Schön brav
    VW ID.4 im Test
    Schön brav

    Eine Rakete ist der ID.4 nicht. Dafür bietet das neue E-Auto von VW viel Platz, hält Spur und Geschwindigkeit - und einmal geht es sogar sportlich in die Kurve.
    Ein Test von Werner Pluta

Faragan 16. Jul 2021 / Themenstart

Der Meinung bin ich auch. Die Stickanordnung bei PS finde ich absolut nicht tragbar. Ich...

Bermuda.06 16. Jul 2021 / Themenstart

Häufig ist wohl relativ. Ich schaue einmal im Monat, ob die irgendwo erhältlich ist. Nie...

fadedpolo 16. Jul 2021 / Themenstart

Ich finde den neuen XBOX Controller so whack.. habe den alten XBOX One Controller der war...

Hotohori 16. Jul 2021 / Themenstart

Ich glaub dagegen werden sich sowohl Sony als auch MS quer stellen. ;D

Floxorius 15. Jul 2021 / Themenstart

Ich finde seit der XBOX I, sagen wir mal Rev2 ,den Xbox Controller schon wesentlich...

Kommentieren



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Viewsonic XG270QG (WQHD, 165 Hz) 549,99€ • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Razer) • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Gigabyte X570 AORUS Master 278,98€ + 30€ Cashback • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • MMOGA (u. a. Fallout 4 GOTY 9,99€) [Werbung]
    •  /