Abo
  • Services:

Xbox Scorpio: Dev Kit nutzt mehr Shader und ein Spezialkabel

Die von Microsoft an Spielestudios verschickten Systeme (Dev Kits) der Xbox Scorpio sind leistungsfähiger als das spätere Retail-Modell. Dazu gibt es ein Kabel für besonders schnelle Datenübertragung, was den Entwicklungsprozess beschleunigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Dev Kit der Xbox Scorpio
Dev Kit der Xbox Scorpio (Bild: Gamasutra)

Microsoft hat Gamasutra ins Xbox-Hauptquartier eingeladen, um Details zur nächsten Xbox zu erläutern. Konkret geht es um die Entwicklungsplattform, das Dev(elopment) Kit, der unter dem Codenamen Scorpio laufenden Spielekonsole: Während die finale Version eine Grafikeinheit mit 40 Compute Units und 12 GByte Speicher nutzt, sind es beim Dev Kit jedoch 44 CUs und 24 GByte Speicher. Das ist nicht ungewöhnlich, da es Entwicklern meist leichter fällt, ein Spiel nach unten zu skalieren, als exakt die Anforderungen zu treffen.

  • Rendering des Dev Kits der Xbox Scorpio (Bild: Microsoft)
  • Dev Kits der Xbox Scorpio (Foto: Gamasutra)
  • Dev Kit der Xbox Scorpio, ältere Entwicklersysteme im Hintergrund (Foto: Gamasutra)
Rendering des Dev Kits der Xbox Scorpio (Bild: Microsoft)
Stellenmarkt
  1. Mariaberg e.V., Gammertingen
  2. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen

Ebenfalls wichtig sind zwei weitere Unterscheidungsmerkmale: Das Dev Kit verfügt neben der 1-TByte-Festplatte auch über eine 1-TByte-SSD, die sehr viel schneller Daten liest und schreibt. Passend dazu legt Microsoft ein besonderes Kabel bei, das 100 GByte an Daten in 4 Minuten übertragen könne. Das ist wichtig, um die Testversionen (Builds) auf das Dev Kit aufzuspielen. Dank der SSD und des Kabels soll das statt in 30 bis 45 Minuten in einigen wenigen Minuten erfolgen - das spart in der Entwicklung extrem viel Zeit.

Generell hat sich Microsoft laut Gamasutra Gedanken gemacht, wie den Studios geholfen werden kann, möglichst effizient zu entwickeln. Dazu gehören Details wie seitliche Lüftungsschlitze, damit die Dev Kits gestapelt werden können - aber auch die Umsetzung des weitestgehend automatisch ablaufenden Einrichtungsprozesses samt Konfigurationen und Updates. The Coalition und Turn 10 Studios etwa hätten jeweils nur zwei Tage und einen Entwickler benötigt, um ein Xbox-One-Spiel in 4K auf der Scorpio zum Laufen zu bringen, manche sogar nur innerhalb weniger Stunden.

Die Xbox Scorpio soll zum Weihnachtsgeschäft 2017 erscheinen und Spiele mit einer deutlich besseren Grafik darstellen als eine Xbox One (Slim). Dazu taktet Microsoft die acht verbesserten Jaguar-CPU-Kerne höher, verbaut 12 statt 8 GByte Speicher sowie schnellen GDDR5 statt DDR3 und die GPU nutzt 40 statt 12 CUs, die eine bessere Architektur sowie eine gesteigerte Frequenz aufweisen. Anders als bei Sonys PS4 Pro ist ein 4K-BD-Laufwerk verbaut.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. (-15%) 33,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

PiranhA 14. Apr 2017

Ich verstehe das Problem nicht. Im Artikel steht 100 GByte, im Thread wird von 100 GByte...

Trockenobst 14. Apr 2017

Grundsätzlich rechnet man ja bei Start des Produkts mit einer Veröffentlichung in ein...

ms (Golem.de) 13. Apr 2017

Polaris schwerlich, da schon die PS4 Pro einige Teile von Vega hat.

Dwalinn 13. Apr 2017

Ich finde das dev kit durchaus hübsch, jedenfalls besser als die erste XBO


Folgen Sie uns
       


Android 9 - Test

Wir haben das neue Android 9 getestet.

Android 9 - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

    •  /