Abo
  • Services:
Anzeige
Artwork von Ryse
Artwork von Ryse (Bild: Crytek)

Xbox One Zwischenstand von der Indie-Front

Tausende von unabhängigen Entwicklern haben sich nach Angaben von Microsoft darum beworben, neue Spiele für die Xbox One zu produzieren. Neben einsamen Hobbyprogrammieren finden sich auch Großstudios wie Crytek (Ryse) in der jetzt veröffentlichten Übersicht.

Anzeige

Microsoft hat einen Überblick veröffentlicht, was sich seit der Vorstellung des ID@Xbox-Programms zur Förderung unabhängiger Entwickler getan hat. Das Unternehmen hatte das Angebot auf der Gamescom im August 2013 vorgestellt. Angeblich wurden in den vergangenen Wochen rund 50 Dev-Kits an die ersten von Tausenden von Bewerbern ausgeliefert.

Zu den prominenteren Indie-Entwicklern für die Xbox One gehören Double Fine (The Cave), Slightly Mad Studios (Project Cars), Team 17 (Worms), Double Eleven (Limbo) und das niederländische Studio Vlambeer (Ridiculous Fishing). Etwas merkwürdig mutet Crytek in der Liste an - immerhin hat das Frankfurter Großstudio den Xbox-One-Launchtitel Ryse entwickelt. Da es allerdings unabhängig ist, kann es auch bei ID@Xbox mitmachen.

Dazu kommen eine ganze Reihe Ein- oder Zwei-Mann-Unternehmen wie Happion Labs von Jamie Fristrom oder Chris Heckers Definition 6, der Spy Party in seiner Garage programmiert hat. Jackbox Games, die Erfinder von You don´t know Jack, haben sich ebenfalls ID@Xbox angeschlossen, genauso wie High Voltage Software, Capy, Behaviour, Hidden Path, Gaijin Games, The Odd Gentlemen, Way Forward und Other Ocean.

Die Beteiligten werden in einer offiziellen Pressemitteilung von Microsoft natürlich mit euphorischen Worten zitiert. Sie seien "begeistert, Teil des ID@Xbox-Programms zu sein. Mit klaren Vorgaben und einfach zu nutzender Hardware hat Microsoft kleine, unabhängige Entwickler wie uns zu Publishern gemacht. Dafür ein Dankeschön, und wir freuen uns, unsere Spiele auf die Xbox One zu bringen", sagt etwa Albert Reed, einer der Gründer des US-Studios Demiurge.

Im Rahmen des Indie-Programms können sich sowohl Hobbyentwickler mit einer guten Idee als auch große, unabhängige Studios um die Aufnahme bewerben. Gebühren fallen nicht an, jeder akzeptierte Bewerber soll eine Lizenz für zwei kostenlose Dev-Kits erhalten und in der Cloud sowie bei sonstigen Diensten die gleichen Ressourcen wie professionelle Teams nutzen können.

Auch bei der für Indie-Entwickler wichtigen Frage, wie die fertigen Games in Xbox Live zu finden sein werden, will Microsoft auf die Szene zugehen. Es gibt keinen gesonderten Bereich für die unabhängigen Spiele: Sie sollen im selben Store wie alle anderen Titel zu finden sein.


eye home zur Startseite
Switchblade 05. Dez 2013

Moe479 ist bekennender Microsoft-Hater. Hat er schon bei anderen Artikel und Themen...

Lord Gamma 04. Dez 2013

Phil Fish? ;-)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Bamberg
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, Schkopau
  4. Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG), Köln


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 79,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Automatisierung

    Hillary Clinton warnt vor den Folgen künstlicher Intelligenz

  2. Gutachten

    Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert

  3. München

    Tschüss Limux, hallo Chaos!

  4. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  5. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  6. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  7. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  8. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  9. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  10. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Re: Subvention?

    Workoft | 08:07

  2. Re: Fortschritt um jeden Preis stoppen

    Daem | 08:04

  3. Als allererstes die Firmenwagensubvention...

    dice2k | 08:04

  4. Man kann es auch zusammen fassen:

    Snoozel | 08:03

  5. Re: Ich finde es weiterhin eine laecherliche...

    PiranhA | 08:03


  1. 07:37

  2. 07:13

  3. 07:00

  4. 18:40

  5. 17:44

  6. 17:23

  7. 17:05

  8. 17:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel