Abo
  • Services:

Xbox One: Zwischenstand von der Indie-Front

Tausende von unabhängigen Entwicklern haben sich nach Angaben von Microsoft darum beworben, neue Spiele für die Xbox One zu produzieren. Neben einsamen Hobbyprogrammieren finden sich auch Großstudios wie Crytek (Ryse) in der jetzt veröffentlichten Übersicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Ryse
Artwork von Ryse (Bild: Crytek)

Microsoft hat einen Überblick veröffentlicht, was sich seit der Vorstellung des ID@Xbox-Programms zur Förderung unabhängiger Entwickler getan hat. Das Unternehmen hatte das Angebot auf der Gamescom im August 2013 vorgestellt. Angeblich wurden in den vergangenen Wochen rund 50 Dev-Kits an die ersten von Tausenden von Bewerbern ausgeliefert.

Stellenmarkt
  1. Aenova Group, Marburg
  2. Fette Compacting GmbH, Mechelen (Belgien)

Zu den prominenteren Indie-Entwicklern für die Xbox One gehören Double Fine (The Cave), Slightly Mad Studios (Project Cars), Team 17 (Worms), Double Eleven (Limbo) und das niederländische Studio Vlambeer (Ridiculous Fishing). Etwas merkwürdig mutet Crytek in der Liste an - immerhin hat das Frankfurter Großstudio den Xbox-One-Launchtitel Ryse entwickelt. Da es allerdings unabhängig ist, kann es auch bei ID@Xbox mitmachen.

Dazu kommen eine ganze Reihe Ein- oder Zwei-Mann-Unternehmen wie Happion Labs von Jamie Fristrom oder Chris Heckers Definition 6, der Spy Party in seiner Garage programmiert hat. Jackbox Games, die Erfinder von You don´t know Jack, haben sich ebenfalls ID@Xbox angeschlossen, genauso wie High Voltage Software, Capy, Behaviour, Hidden Path, Gaijin Games, The Odd Gentlemen, Way Forward und Other Ocean.

Die Beteiligten werden in einer offiziellen Pressemitteilung von Microsoft natürlich mit euphorischen Worten zitiert. Sie seien "begeistert, Teil des ID@Xbox-Programms zu sein. Mit klaren Vorgaben und einfach zu nutzender Hardware hat Microsoft kleine, unabhängige Entwickler wie uns zu Publishern gemacht. Dafür ein Dankeschön, und wir freuen uns, unsere Spiele auf die Xbox One zu bringen", sagt etwa Albert Reed, einer der Gründer des US-Studios Demiurge.

Im Rahmen des Indie-Programms können sich sowohl Hobbyentwickler mit einer guten Idee als auch große, unabhängige Studios um die Aufnahme bewerben. Gebühren fallen nicht an, jeder akzeptierte Bewerber soll eine Lizenz für zwei kostenlose Dev-Kits erhalten und in der Cloud sowie bei sonstigen Diensten die gleichen Ressourcen wie professionelle Teams nutzen können.

Auch bei der für Indie-Entwickler wichtigen Frage, wie die fertigen Games in Xbox Live zu finden sein werden, will Microsoft auf die Szene zugehen. Es gibt keinen gesonderten Bereich für die unabhängigen Spiele: Sie sollen im selben Store wie alle anderen Titel zu finden sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-20%) 47,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Switchblade 05. Dez 2013

Moe479 ist bekennender Microsoft-Hater. Hat er schon bei anderen Artikel und Themen...

Lord Gamma 04. Dez 2013

Phil Fish? ;-)


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /