Xbox One X: Microsoft beseitigt Lieferprobleme seiner neuen 4K-Konsole

Rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft ist Microsofts Xbox One X wieder im Handel verfügbar. Das gilt für Ladengeschäfte wie auch für den Online-Handel. In Einzelfällen ist sogar die Project Scorpio Edition der 4K-Konsole noch zum normalen Preis verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Wieder verfügbar: die Xbox One X.
Wieder verfügbar: die Xbox One X. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Wer Microsofts neue Xbox One X kaufen möchte, der hat nach anfänglichen Lieferschwierigkeiten nach Beobachtungen von Golem.de kaum noch Schwierigkeiten, eine Konsole zu bekommen. Die Situation um die Verfügbarkeit hat sich so weit verbessert, dass wir in einem Saturn-Markt in Berlin eine komplette Palette mit Konsolen ausmachen konnten.

Auch Online hat sich die Situation entspannt. Zahlreiche Online-Händler können binnen weniger Tage liefern. Es gibt durchaus Unterschiede zwischen den Händlern. Während Spielespezialisten wie Gamestop noch immer Probleme haben, werden einzelne Elektronik-Filialen mit einer sehr hohen Anzahl von Konsolen beliefert.

Wer ein wenig sucht, findet sogar noch die Special Edition zum Start der Konsole. Amazon UK listet die Project Scorpio Edition noch zum normalen Preis von 450 GBP. In Deutschland versuchen einige Händler, mit der Konsole zusätzlich zu verdienen. Abseits des anderen Designs bietet die Variante den vertikalen Standfuß als Extra. Von Microsoft wird dieser weiterhin nicht offiziell verkauft. Bei Drittherstellerangeboten sollten Anwender darauf achten, dass die Belüftung von unten gewährleistet wird.

Nach derzeitigem Stand kann Microsoft damit für das wichtige Weihnachtsgeschäft genug Konsolen liefern. Mit 500 Euro ist die 4K-Konsole derzeit die teuerste Konsole. Die PS4 Pro wird für etwa 450 Euro mit einem Spiel(Battlefront-2-Edition) abgegeben. Nintendos Switch in der Mario-Odysee-Edition mit roten Joycons kostet 380 Euro. Beide Konsolen sind ohne Spiel noch einmal günstiger zu erwerben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dwalinn 28. Nov 2017

So ist es! Mit einen höheren Strombedarf kann ich leben, eine etwas teurere Grafikkarte...

Dwalinn 28. Nov 2017

Naja Leistung ist eher Richtung RX580 oder GTX 1060 wobei Rohleistung ja immer schwer zu...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Künstliche Intelligenz
So funktioniert ChatGPT

Das mächtige Sprachmodell ChatGPT erzeugt Texte, die sich kaum von denen menschlicher Autoren unterscheiden lassen. Wir erklären die Technologie hinter dem Hype.
Ein Deep Dive von Helmut Linde

Künstliche Intelligenz: So funktioniert ChatGPT
Artikel
  1. Streamer: Rocket Beans muss in Kurzarbeit
    Streamer
    Rocket Beans muss in Kurzarbeit

    Der Gaming-Kanal Rocket Beans hat wirtschaftliche Schwierigkeiten. Mitarbeiter müssen in Kurzarbeit, einige Sendungen entfallen.

  2. i4: BMW lässt sich am Berg nicht updaten
    i4
    BMW lässt sich am Berg nicht updaten

    Die Besitzerin eines BMW i4 hat die Fehlermeldung entdeckt, ihr Parkplatz sei zu steil für ein Update der Bordsoftware.

  3. Volker Wissing: Schienengüterverbände sind gegen Autobahnausbau
    Volker Wissing
    Schienengüterverbände sind gegen Autobahnausbau

    Für den Güterverkehr sollte vermehrt auf die Bahn gesetzt werden und nicht auf mehr LKW. Für die gebe es eh nicht genug Fahrer, meinen Verbände.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RAM im Preisrutsch - neue Tiefstpreise! • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • AMD Ryzen 7 5800X3D 329€ • Nur noch heute TV-Sale mit bis 77% Rabatt bei Otto • Lenovo Tab P11 Plus 249€ • MindStar: Intel Core i7 13700K 429€ • Logitech G915 Lightspeed 219,89€ • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /