Abo
  • Services:
Anzeige
Die Xbox One X neben der Xbox One S
Die Xbox One X neben der Xbox One S (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Microsoft verbaut zu wenig Festplattenspeicher

Wer eine Xbox One neben einer Playstation 4 oder gar einer Switch betreibt, der weiß es bereits: Die Datengröße der Spiele und insbesondere das Downloadvolumen für Updates ist enorm. Während wir ohne weiteres auch mit langsamen Leitungen die PS4, PS3, Switch und Wii U und den entsprechenden Spielekatalog aktuell halten können, müssen wir die Xbox One S für vorbereitende Updates in unser Büro schleppen, in dem auch die Xbox One X massiv mit Updates bespielt wurde. Immerhin hat unsere Xbox One S (Gears of War Edition) ab Werk bereits 2 TByte verbaut und die sind auch ohne 4K-Inhalte schon zur Hälfte gefüllt.

Anzeige

Die Xbox One X kommt allerdings nur mit 1 TByte Speicher. Davon sind laut System anfangs 780 GByte frei. Das gilt sowohl für die 500 Euro teure Standard Edition der Konsole, die wir hier testen, wie auch für die gleich teure Variante Project Scorpio für die Fans. Dass der Speicher nicht ausreicht, ist anscheinend auch Microsoft bewusst. Uns schickte das Unternehmen gleich eine 2-TByte-Seagate-HDD mit dazu - im weißen Design der Xbox One S.

Wir finden das sehr schade. Zur Einführung der One S war das 2-TByte-Angebot den höheren Preis durchaus wert, da der Ausbau der internen Platte - anders als bei der PS4 - zwar nicht sonderlich kompliziert, aber doch mit einem gehörigen Aufwand verbunden ist. Auch bei der One X möchte Microsoft den Austausch nicht dem Nutzer überlassen und setzt deswegen auf Torx-Schrauben - ein unmissverständliches Zeichen, dass Microsoft hier niemanden in der Hardware sehen will, auch wenn die Schrauben selbst kein Hindernis darstellen, wie Slashgear herausgefunden hat. Wer einen Austausch vornimmt, riskiert vermutlich trotzdem seine Garantie oder muss sich zumindest auf Diskussionen mit der Serviceabteilung im Garantiefall einstellen. Keine schöne Situation.

Die Konsole für Oettingers Gigabyte-Gesellschaft

In der Praxis der Updates, die wir tatsächlich mehr als einen Tag durchführen müssen, zeigt sich dann schnell, wie knapp der Speicher und wie wichtig für uns die Internetverbindung mit 200 MBit/s ist. Die Updaterei nervt doch ziemlich. Anschließen und losspielen? Nicht mit Microsoft. Günther Oettinger hätte seine Freude an diesem Anwendungsbeispiel für seine Gigabyte-Gesellschaft. Uns fällt jedenfalls kein besseres Praxisbeispiel für seine Utopie ein. Wer auf dem Land wohnt oder aus anderen Gründen keine schnelle Leitung hat, der sollte Abstand von der Xbox One X nehmen.

Microsoft warnt nicht ohne Grund, dass 4K-Inhalte die Festplatte mit doppelt so viel Speicher belegen können. Diese Warnung gibt es allerdings nur auf der Xbox One und Xbox One S. Dort können optional 4K-Inhalte heruntergeladen werden. Präventiv sozusagen, für den Fall eines Updates. Tatsächlich gibt es solche separaten Updates. In der Praxis sind die Unterschiede zwischen den gepatchten und nicht gepatchten Spielen zum Glück nicht so groß. Gears of War 4 ist auf der Xbox One S (1080p-HDR) etwa 93,8 GByte groß. Die 2160p-HDR-Variante braucht 103,3 GByte. Bei Halo Wars 2 liegt das Verhältnis bei 43,7 zu 41,9 GByte.

Leider lassen sich die dann hineingepatchten Enhanced-Daten nicht wieder extrahieren. Bei der Xbox One X gibt es die Option gar nicht. Auf den alten Konsolen ist sie etwas versteckt. Sie findet sich in den Systemeinstellungen unter Sicherung und Übertragung, was wir für unlogisch halten. Anwender, die kein Interesse an der Xbox One X haben, brauchen die Daten nicht vorsorglich herunterzuladen. Alle anderen können sie später transferieren.

 Statt Ultra-HD gibt es nur Full-HD im DashboardSynchronisieren zwischen Konsolen klappt übers Netzwerk nicht zuverlässig 

eye home zur Startseite
highfive 22. Nov 2017

Du kannst auch bei Microsoft eine Tauschkonsole anfordern, hier wird in deinem Profil...

Themenstart

HubertHans 16. Nov 2017

Trugschluss. Warum ist Windows Murks, wenn die Hardwarekonfiguration nicht ausreicht...

Themenstart

quineloe 14. Nov 2017

Ich roffel hier leise vor mich hin... Sind da noch mehr so tolle Konsoleritis-Features...

Themenstart

Rage 14. Nov 2017

Hallo, wie habt ihr hier gemessen? Ich komme hier auf 10-13 Watt. Immer noch zuviel, aber...

Themenstart

highfive 13. Nov 2017

Durch die Marktplätze ist der große Unterschied den es mal gegeben hat nicht mehr so...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ADLON Intelligent Solutions GmbH, Ravensburg
  2. über Hays AG, Berlin
  3. Alice Salomon Hochschule Berlin, Berlin
  4. über Nash direct GmbH, Stuttgart-Möhringen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

  2. Coinhive

    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

  3. Monster Hunter World angespielt

    Die Nahrungskettensimulation

  4. Rechtsunsicherheit bei Cookies

    EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung

  5. Schleswig-Holstein

    Bundesland hat bereits 32 Prozent echte Glasfaserabdeckung

  6. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  7. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  8. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  9. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  10. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Firefox Nightly Build 58 Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks
  2. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Re: Scheinheilig

    Cyber | 04:16

  2. Re: windows 10

    ve2000 | 04:12

  3. Re: Das WWW beginnt zu nerven...

    zwergberg | 04:11

  4. Re: Dabei sollten doch gerade das Wohlbefinden...

    ML82 | 03:56

  5. Re: Skynet jemand vielleicht?

    Hotohori | 03:53


  1. 17:56

  2. 15:50

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:43

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel