Xbox One: Update mit Vorbereitungen für die Zukunft

Mit einem aktuellen Update bereitet Microsoft die Xbox One auf die nächsten Monate vor: Die neue Firmware ist wichtig für das Spiele-Streaming mit Windows-10-PCs und die Abwärtskompatibilität. Neue Funktionen gibt es keine - die Entwickler sind mit der Überarbeitung der Benutzeroberfläche beschäftigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Nutzeroberfläche der Xbox One
Nutzeroberfläche der Xbox One (Bild: Microsoft)

Microsoft hat ein Update für die Firmware der Xbox One veröffentlicht. Es dient laut Firmenblog der Vorbereitung auf Windows 10 und die darin enthaltene Möglichkeit, Spiele von der Xbox One per Streaming auf einen PC zu übertragen - das ist etwa dann praktisch, wenn das Wohnzimmer-TV anderweitig belegt ist. Außerdem dient das Update nach Angaben des Herstellers der Vorbereitung auf die im Rahmen der E3 2015 angekündigte Abwärtskompatibilität zu Xbox-360-Games.

Stellenmarkt
  1. Leitung IT (m/w/d)
    Hass + Hatje GmbH, Rellinen
  2. Qualitätsingenieur / Softwareentwickler in der Qualitätssicherung (m/w/d)
    Basler AG, Ahrensburg, Mannheim
Detailsuche

Während Microsoft in den vergangenen Monaten immer wieder teils größere Erweiterungen im Funktionsumfang per Update angeboten hatte, gibt es diesmal keine für den Endkunden sichtbaren Änderungen. Das liegt laut Blog daran, dass die Entwickler damit beschäftigt sind, das große Update mit der völlig neu gestalteten Benutzerführung zu programmieren.

Diese für Ende 2015 angekündigte "New Xbox One Experience" soll das Dashboard von Grund auf erneuern. Es soll schneller auf Eingaben reagieren und übersichtlicher sein als die teils etwas verwirrend angelegte aktuelle Oberfläche. Dazu kommen neue Ideen: So können Entwickler in unmittelbarer Nähe zum Symbol ihres Spiels eigene Nachrichten etwa mit Hinweisen auf Erweiterungen stellen. Außerdem sollen Spieler mitten im Spiel eine Liste mit ihren Freunden in einem Seitenstreifen einblenden und diese etwa zu Partys einladen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Clown 10. Jul 2015

Von der UX der XBox kann sich Sony bei der Playstation und insbesondere bei der PS4 ne...

Thug 09. Jul 2015

Die fanatischen Xbox jünger müssen sich halt alles gut reden..



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
"Macht mich einfach wahnsinnig"
Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
Artikel
  1. Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
    Unikate
    Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

    Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  2. Telemetrie: Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist
    Telemetrie
    Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist

    Seit 1977 befindet sich die Raumsonde Voyager 1 auf ihrer Reise durchs All. Die neusten Daten scheinen einen falschen Standort anzuzeigen.

  3. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /