Abo
  • Services:

Xbox One: Update bringt zentrale Anlaufstelle für jedes Spiel

Das nächste Firmware-Update für die Xbox One enthält neben transparenten Kacheln vor allem eine Neuheit: sogenannte "Hubs", also von Microsoft eingerichtete Anlaufstellen - mit interessanten Funktionen für die Community.

Artikel veröffentlicht am ,
Nutzeroberfläche der Xbox One
Nutzeroberfläche der Xbox One (Bild: Microsoft)

In seinem Blog stellt der Microsoft-Mitarbeiter Larry Hryb (Major Nelson) das für Februar 2015 geplante Update der Xbox One vor. Eine besonders oft von Spielern gewünschte Änderung ist, dass es zu den seit Ende 2014 vom Nutzer weitgehend selbst auswählbaren Hintergrundbildern auch transparente Kacheln gibt, die einen besseren Blick auf das Wallpaper erlauben.

Stellenmarkt
  1. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen
  2. BENTELER Steel/Tube, Paderborn

Die größte Neuerung in der Firmware dürften allerdings die "Game Hubs" werden. Damit sind zentrale Anlaufstellen gemeint, auf denen der Spieler sieht, welcher seiner Freunde just diesen Titel wann zuletzt gespielt hat. Außerdem bekommt man dort unter anderem eine von einem Algorithmus zusammengestellte Übersicht präsentiert, etwa von besonders erfolgreichen Spielern und von beliebten Youtubern.

Wer über die Konsole außerdem TV-Sendungen verfolgt, kann mit dem Update auch in Deutschland (sowie in einer Reihe weiterer Ländern) die Live-Trending-Funktion verwenden. Sie zeigt an, welche aktuelle Ausstrahlung bei den Nutzern einer Xbox One wie beliebt ist.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  4. 4,99€

JohnDoes 14. Jan 2015

Dann sollten sie es schnellstmöglich wieder rauspatchen!


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich

Wir haben Red Dead Redemption in 4K auf der Xbox One X angespielt und zeigen unseren Grafikvergleich mit der Originalfassung.

Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

    •  /