• IT-Karriere:
  • Services:

Xbox One und PS4: Next-Gen vielerorts erst später wieder

Sowohl die Xbox One als auch die Playstation 4 sind nur mit viel Glück ohne Vorbestellung sofort im Handel verfügbar. Golem.de hat recherchiert, wie die Lage im Einzelhandel ist - und wann wieder Nachschub eintreffen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Käuferin der Playstation 4 am Potsdamer Platz
Käuferin der Playstation 4 am Potsdamer Platz (Bild: Sony)

Bei der zentralen Playstation-4-Feier am Potsdamer Platz, die Sony am Abend des 28. November 2013 veranstaltet hat, gab es vor allem eines: lange Schlangen. Was es zumindest nicht in ausreichender Menge gab, war die PS4. Obwohl Sony im Vorfeld gesagt hatte, dass alle Besucher eine der neuen Konsolen kaufen können, reichte das Kontingent dann bei weitem nicht für alle der nach Schätzungen deutlich über 3.000 Spieler, von denen ein kleiner Teil schon seit Mittwoch in der Kälte ausharrte.

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. GNS Gesellschaft für numerische Simulation mbH, Braunschweig

Etwas anders sieht die Lage zumindest am Freitagvormittag im Saturn im Europacenter in Berlin aus. Wer sich dort beeilt, kann mit vergleichsweise wenig Schlangestehen Glück haben - den ganzen Tag lang dürften die Lagerbestände aber kaum ausreichen, sagte eine Mitarbeiterin Golem.de.

Anders die Lage in eher abseits gelegenen Filialen, etwa dem Media Markt im nicht gerade als Nerdhochburg bekannten München Pasing. Dort hatte sich ab halb acht Uhr morgens eine lange Schlange gebildet. Das sehr kleine, noch frei verkäufliche Kontingent an PS4-Konsolen reichte nicht für alle Wartenden. Angeblich ist derzeit im gesamten Großraum München keine neue Konsole mehr einfach so im Handel erhältlich.

Unter der Hand ist zu hören, dass die Flächenmärkte in der kommenden Woche mit neuen Xbox-One-Konsolen beliefert werden. Nachschub an Playstation-4-Geräten wird erst für die übernächste Woche erwartet. Die meisten Konsolen sind allerdings schon vorbestellt. Wer unbedingt eine haben möchte, sollte entweder persönlich vor Ort oder über die Webseiten der Händler versuchen, ein Exemplar vorzubestellen.

Amazon.de gibt für die Xbox One eine Lieferbarkeit ab dem 20. Dezember 2013 an. Wer die Playstation 4 jetzt bestellt, bekommt sie nach Angaben des Onlinehändlers voraussichtlich erst nach Weihnachten, wahrscheinlich sogar erst im Januar 2014.

Bei der auf Spielehardware und -software spezialisierten Einzelhandelskette Gamestop ist die Lage ähnlich. Online lässt sich die Playstation 4 dort gar nicht ordern, die Xbox One ist zum 13. Dezember 2013 lieferbar. Auf der Übersichtskarte mit den einzelnen Filialen sind im Fall der PS4 nur rote "Ausverkauft"-Fähnchen zu sehen, bei der Xbox One gibt es immerhin ein paar grüne "Auf Lager"-Markierungen.

Hohe Preisaufschläge bei eBay

Auf eBay ist die Xbox One, die offiziell rund 500 Euro kostet, für 550 bis 600 Euro erhältlich. Bei der Playstation 4 sind die Aufschläge deutlich größer: Statt der offiziellen Preisempfehlung von 400 Euro sind momentan je nach Verkäufer zwischen 600 und 800 Euro fällig.

Die Plattform versucht, den Schwarzhandel zumindest etwas einzuschränken. Wer etwa mehr als neun Playstation 4 auf einen Schlag anbieten möchte, bekommt einen Hinweis angezeigt: "Die meisten eBay-Mitglieder dürfen die neu erschienene Videospielkonsole verkaufen, es gelten jedoch Limits für die Anzahl an Artikeln, die pro Woche eingestellt werden dürfen." Eine Anfrage von Golem.de zu Details und den genauen Gründen hat eBay bislang nicht beantwortet.

Bei Amazon.de gibt es beide Konsolen nur in der "haushaltsüblichen" Menge von zwei Exemplaren pro Käufer. Außerdem ist das Umleiten der Lieferung nicht möglich. Laut Amazon.de ist das wegen technischer Probleme so. Es gibt aber auch Spekulationen, dass damit der direkte Weiterverkauf von vorbestellten Konsolen an die Höchstbietenden bei Auktionen zumindest erschwert werden soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,44€
  2. (-62%) 7,50€
  3. 38,99€
  4. 4,98€

AveN 01. Dez 2013

Wenn die letzte GroKo der Maßstab ist, dann wird bei einer Diskussion um 25% am ende 27...

paracetamol 01. Dez 2013

Das ist aber auch eher eine Milchmädchenrechnung. Jeder der sich 9 Konsolen kauft oder...

Fatal3ty 30. Nov 2013

Aktuelle Spiele ist was für Banane! Schlauchlevels und viele Intros. Und für teures Geld...

wombat_2 30. Nov 2013

Mich persönlich interessiert dieser Konsolen-Hype recht wenig und mir ist es...

Wander 30. Nov 2013

Da mir die Steuerung beim Spielen nicht negativ auffällt wüsste ich nicht warum ich es...


Folgen Sie uns
       


Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test

Der Fire TV Cube ist mehr als ein Fire-TV-Modell. Er kann auf Zuruf gesteuert werden und wir zeigen im Video, wie gut das gelöst ist.

Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test Video aufrufen
Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Google Stadia im Test: Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller
Google Stadia im Test
Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller

Tschüss, Downloads, Datenträger und Installationsroutinen: Mit Google Stadia können wir einfach losspielen. Beim Test hat das unter Echtweltbedingungen schon ziemlich gut geklappt - trotz der teils enormen Datenmengen und vielen fehlenden Funktionen.
Von Peter Steinlechner

  1. Google Stadia Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
  2. Nest Wifi Googles Mesh-Router priorisiert Stadia
  3. Spielestreaming Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


      •  /