Xbox One: Spielentwickler sollen über Maus und Tastatur entscheiden

Schon länger gibt es Pläne, auf der Xbox One offiziell auch Maus und Tastatur in Spielen zu unterstützen. Jetzt hat Plattformchef Mike Ybarra darüber gesprochen, wie das in Onlinematches funktionieren könnte.

Artikel veröffentlicht am ,
Kommt das Gamepad bei der Xbox One künftig seltener zum Einsatz?
Kommt das Gamepad bei der Xbox One künftig seltener zum Einsatz? (Bild: Microsoft)

Microsoft bereitet offenbar die Entwickler von Spielen für die Xbox One darauf vor, wie sie mit der geplanten offiziellen Unterstützung von Maus und Tastatur auf der Konsole umgehen sollen. Das hat Plattformchef Mike Ybarra während einer Podiumsdiskussion Anfang September 2017 auf der Messe PAX West in Seattle gesagt, schreibt unter anderem Windows Central.

Stellenmarkt
  1. SPS Programmierer (m/w/d)
    Helmerding hiw Maschinen GmbH, Bad Oeynhausen
  2. SAP SD Teamleiter (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
Detailsuche

Dabei geht es weniger um die lösbaren technischen Details, sondern um die Frage, wie in Onlinespielen das Aufeinandertreffen von Spielern mit Controller und solchen mit Maus und Tastatur organisiert wird. Letztere dürften vor allem in Ego-Shootern einen deutlich Vorteil gegen Kämpfer am Gamepad haben, weil sie normalerweise viel schnellere Ausweichmanöver durchführen und präzisere Schüsse abgeben können.

Laut Ybarra sollen Entwickler entscheiden dürfen, ob Spieler mit Maus und Keyboard auf der einen Seite und solche mit Controller auf der anderen direkt aufeinandertreffen können. Falls das nicht ermöglicht würde, sei zwar niemand benachteiligt. Es würde aber die Community in zwei Gruppen spalten, was unter anderem zu Problemen im Matchmaking führen könnte, weil der jeweilige Pool an Mitspielern kleiner wäre.

Microsoft arbeitet schon länger daran, auf der Xbox auch Maus und Tastatur zu unterstützen. Seit 2016 wurde das Thema auf mehreren Hausmessen und -tagungen angesprochen, Spiele oder so etwas wie eine finale Ankündigung gibt es aber noch nicht. Auch jetzt hat Ybarra nicht gesagt, ab wann die Kombi offiziell unterstützt wird. Auch zur Hardware haben er oder andere Manager von Microsoft sich noch nicht geäußert.

Golem Karrierewelt
  1. Deep Dive: Data Architecture mit Spark und Cloud Native: virtueller Ein-Tages-Workshop
    01.02.2023, Virtuell
  2. IPv6 Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    04./05.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Im Prinzip sollte es zwar möglich sein, jedes Eingabegerät per USB an die Konsole anzuschließen - aber ob das dann auch in Spielen funktioniert, ist unklar. Zum Einsatz in den Games gibt es bislang ein paar inoffizielle Lösungen, die aber nicht ganz einfach zu konfigurieren sind und eine Reihe von Problemen aufwerfen.

Die Unterstützung von Maus und Keyboard könnte die Zielgruppe der Konsole deutlich erweitern. Insbesondere um Fans von Strategiespielen: Mit Nager und Tastatur gäbe es kein grundsätzliches Argument mehr, so etwas wie das auf der Gamescom 2017 angekündigte Age of Empires 4 nicht auch auf Konsole zu spielen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Skillgrim 05. Sep 2017

wieviele der Xim 4 kritiker haben sich mal n tutorial zu der konfiguration der dinger...

Kondratieff 05. Sep 2017

Danke! Ich habe nun alle bisherigen Posts in diesem Thread gelesen. Was mit einer...

deserr 05. Sep 2017

Aber der Xim4 mappt doch auch nur die Eingeben von Maus und Tastatur auf den Controller...

M.Kessel 04. Sep 2017

Oh, sie können zusammenspielen, nur werden die Gamepad Spieler dauernd abgeledert in...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming-Dienst
Google schließt Stadia

Google steigt aus dem Cloud-Gaming-Geschäft aus und stellt seinen Dienst Stadia ein. Kunden erhalten ihr Geld zurück.

Cloudgaming-Dienst: Google schließt Stadia
Artikel
  1. Axel-Springer-Chef: Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor
    Axel-Springer-Chef
    Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor

    "Das wird lustig": Wenige Tage vor seinem Einstieg bei Twitter erhielt Elon Musk eine interessante Nachricht von Axel-Springer-Chef Döpfner.

  2. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

  3. Probefahrt mit EQS SUV: Geländegängiger Luxus auf vier Rädern
    Probefahrt mit EQS SUV
    Geländegängiger Luxus auf vier Rädern

    Nach einer Testrunde in Colorado versteht man, was Mercedes beim EQS SUV mit Top-End Luxury meint.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /