Abo
  • Services:

Xbox One S: Microsofts schlanke 4K-HDR-Konsole im Detail

Flacher, kompakter, mit integriertem Netzteil: Microsofts neue Xbox One S unterstützt die 4K-UHD-Auflösung für Spiele und Filme, selbst eine HDR-Darstellung ist möglich. Eine bessere Grafik als die Xbox One liefert sie allerdings nicht, die bringt erst die Project-Scorpio-Xbox - die laut Microsoft leistungsstärkste Spielekonsole der Welt.

Artikel von und veröffentlicht am
Rendering der Xbox One S
Rendering der Xbox One S (Bild: Microsoft)

Die Xbox One S ist die Konsole, die wir uns vor drei Jahren anstelle der Xbox One gewünscht hätten: Microsofts Neue ist schneeweiß, kompakt und technisch mit 4K- sowie HDR-Unterstützung auf dem aktuellen Stand. Wir haben uns von Microsofts Xbox-Ingenieuren auf der Spielemesse Electronic Entertainment Expo (E3) in Los Angeles die Details der Konsole erläutern lassen. Über das Project Scorpio, die schnellste Spielekonsole der Welt, wollte Redmond nicht reden - wir haben dennoch alle Informationen zusammengetragen.

Inhalt:
  1. Xbox One S: Microsofts schlanke 4K-HDR-Konsole im Detail
  2. Project Scorpio liefert 6 Teraflops

Verglichen mit der wuchtigen Xbox One ist das Gehäusevolumen der Xbox One S um 40 Prozent geringer. Der Vorgänger kommt auf 7,6 Liter, die neue Konsole dürfte daher bei rund 4,6 Litern liegen. Das entspricht dem Volumen der Playstation 4, mit der die Xbox One S eine weitere Gemeinsamkeit hat: Statt des externen, aktiv gekühlten Netzteils der Xbox One wird ein im Gehäuse integriertes verwendet. Die Xbox One S kann liegend oder per 20 Euro teurem, optionalem Ständer vertikal aufgerichtet verwendet werden.

Die Haptik der weißen Konsole gefällt uns gut, den physischen Knopf zum Ein- und Ausschalten drücken wir lieber als die Touch-Sensoren der Playstation 4. Was genau im Inneren steckt, hat Microsoft bisher nicht verraten, das System-on-a-Chip wurde aber offensichtlich überarbeitet, etwa dessen Display-Controller und Video Decoder. Ob das SoC in einem neuen Fertigungsprozess hergestellt wird, bleibt vorerst unklar - ein Shrink ist sehr wahrscheinlich.

Anders als die Xbox One unterstützt die Xbox One S per HDMI-2.0a-Ausgabe höhere Auflösungen: Gestreamte Filme über Amazon Prime oder Netflix oder lokal per neuem 4K-UHD-Blu-ray-Laufwerk können in 2160p-Auflösung statt in 1080p dargestellt werden. Zudem gibt die Konsole an einen passenden Fernseher Inhalte mit HDR (High Dynamic Range) aus, was weitaus höhere Kontraste und feinere Farbabstufungen als mit SDR (Standard Dynamic Range) ermöglicht. Dolby Digital Plus und TrueHD werden unterstützt.

  • Xbox One S mit Controller (Bild: Microsoft)
  • Die Xbox One S ist kompakter als die Xbox One. (Bild: Microsoft)
  • Das Netzteil wurde integriert. (Bild: Microsoft)
  • Die HDD fasst bis zu 2 statt 1 TByte. (Bild: Microsoft)
  • IR-Port an der Front (Bild: Microsoft)
  • Der neue Controller (Bild: Microsoft)
  • Die Griffe sind gummiert. (Bild: Microsoft)
  • Der Controller unterstützt auch Bluetooth. (Bild: Microsoft)
  • Die Funkreichweite ist größer. (Bild: Microsoft)
  • Xbox-One-S-Controller (Bild: Microsoft)
Xbox One S mit Controller (Bild: Microsoft)
Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. TeamViewer GmbH, Göppingen

Spiele laufen in 4K-UHD mit 30/60 Hz, bei entsprechender Unterstützung seitens des Entwicklerstudios gar mit High Dynamic Range. Intern rechnet die Xbox One S weiterhin mit Auflösung von 1080p oder niedriger (oder in Ausnahmen etwas mehr), die auf 2160p hochskaliert werden. Ob Upscaler der Xbox One überarbeitet wurde, sagte Microsoft nicht, der Hersteller betonte aber, der von der Display Scanout Engine verwendete Filter sei sehr hochwertig.

Wichtige Informationen: An einem 1080p-Fernseher ist die Grafik von Xbox One und Xbox One S identisch, obgleich die Studios bei letzterer ein bisschen mehr Leistung für HDR - übrigens einzig in 4K - zur Verfügung haben. Ob Microsoft zusätzliche Ressourcen freigibt oder das neue System-on-a-Chip ein bisschen mehr Takt erhalten hat, wollte der Hersteller nicht verraten.

  • Xbox One S mit Controller (Bild: Microsoft)
  • Die Xbox One S ist kompakter als die Xbox One. (Bild: Microsoft)
  • Das Netzteil wurde integriert. (Bild: Microsoft)
  • Die HDD fasst bis zu 2 statt 1 TByte. (Bild: Microsoft)
  • IR-Port an der Front (Bild: Microsoft)
  • Der neue Controller (Bild: Microsoft)
  • Die Griffe sind gummiert. (Bild: Microsoft)
  • Der Controller unterstützt auch Bluetooth. (Bild: Microsoft)
  • Die Funkreichweite ist größer. (Bild: Microsoft)
  • Xbox-One-S-Controller (Bild: Microsoft)
Der neue Controller (Bild: Microsoft)

Mit im Paket der Xbox One S liegt der überarbeitete Controller mit gummierten Griffen. Der kommuniziert drahtlos per Bluetooth oder mit Microsofts proprietärem Wireless-Protokoll, die Reichweite des Funk-Gamepads soll gestiegen sein. Die Xbox One S wird mit 500 GByte, 1 TByte oder neuerdings 2 TByte ab August 2016 verkauft. Die Preise liegen bei 300, 350 und 400 US-Dollar vor Steuern.

Deutlich teurer dürfte die nächste Xbox werden: Parallel zur Xbox One S hat Microsoft das Project Scorpio angekündigt. Wir haben uns den Trailer der zum Weihnachtsgeschäft 2017 geplanten Konsole genauer angeschaut.

Project Scorpio liefert 6 Teraflops 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (Zugang für die ganze Familie!)
  2. 14,99€
  3. 519€
  4. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)

Seltas 21. Jun 2016

Ist das eigentlich dein ernst? Mein PC mit SSD startet jedes Spiel um einiges schneller...

Clown 21. Jun 2016

Warum ist die Konsole dann nicht mehr sicher?

Dwalinn 20. Jun 2016

Also für Netflix 4k reichen auch 25 Mbit, wie du aber schon sagtest kommt das dann gerade...

Garius 20. Jun 2016

Hab sie auch schon seit Weihnachten hier zu stehen. Obwohl ich prinzipiell nichts gegen...

Unix_Linux 17. Jun 2016

Mehr Leute als du denkst


Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 1)

Michael zeigt alle Jahreszeiten und Spielmodi in Forza Horizon 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 1) Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /