Abo
  • IT-Karriere:

Xbox One: Microsoft kauft Rechte an Gears of War

Microsoft hat die Eigentumsrechte an Gears of War von Epic Games gekauft. Der kommende Teil der erfolgreichen Shooter-Serie wird bei den Black Tusk Studios für die Xbox One entwickelt und basiert auf Epics Unreal Engine 4.

Artikel veröffentlicht am ,
Menschen gegen Locust
Menschen gegen Locust (Bild: Epic)

Die Eigentumsrechte an der Shooter-Franchise Gears of War liegen künftig bei Microsoft und nicht mehr bei Epic Games. Das nächste Spiel der Reihe wird bei den eher unbekannten Black Tusk Studios unter der Führung von Rod Fergusson für die Xbox One entwickelt, als technische Basis dient die Unreal Engine 4.

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Köln
  2. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main

Fergusson war von 2005 bis 2012 bei Epic Games für Gears of War verantwortlich und arbeitete danach bei Irrational Games an Bioshock Infinite. Sein Wechsel zu den Black Tusk Studios, zuvor als Microsoft Vancouver bekannt, soll laut Microsofts Hanno Lemke für Freunde der Actionspiel-Reihe eine "spannende Neuigkeit" sein. Weitere ehemalige Epic-Entwickler könnten Rod Fergusson folgen.

Microsoft möchte noch 2014 weitere Informationen zum nächsten Gears of War veröffentlichen, vorerst steht neben den Black Tusk Studios als Entwickler nur die Unreal Engine 4 fest. Das Spiel dürfte exklusiv für die Xbox One erscheinen, Microsoft hat sich zusätzlich auch die Eigentumsrechte an Merchandising und "entertainment experiences" gesichert.

Die ersten beiden Teile von Gears of War erhielten in Deutschland keine Altersfreigabe und wurden später indiziert, erst Gears of War 3 erhielt eine Altersfreigabe ab 18 Jahren. Das recht abwechslungsarme Gears of War Judgment erzählt die Vorgeschichte der Reihe und verzichtet auf Charaktere wie den Hauptprotagonisten Marcus Fenix.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,94€
  2. 4,99€
  3. 1,72€

GrannyStylez 28. Jan 2014

Teil eins war bei mir DAS Coop Game für fast zwei Jahre ;) Mir sind damals keine Bugs...

derKlaus 28. Jan 2014

Komisch, ich bin in den Laden menes Vertauens gegangen und hab 'Einmal Geas o War und...

Poly 27. Jan 2014

Grafisch legt Judgement noch etwas drauf. Spielerisch ging es damit aber zurück. Teil3...


Folgen Sie uns
       


Fernsteuerung für autonome Autos angesehen

Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme zeigt die Fernsteuerung von Autos über Mobilfunk.

Fernsteuerung für autonome Autos angesehen Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
    iPad OS im Test
    Apple entdeckt den USB-Stick

    Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
    2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
    3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

    Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
    Energie
    Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

    Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
    2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
    3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

      •  /