Abo
  • Services:
Anzeige
Battlefield 4 zwingt die Xbox One zur 720p-Berechnung.
Battlefield 4 zwingt die Xbox One zur 720p-Berechnung. (Bild: Dice)

Die Optik pro Pixel und die Bildrate sind entscheidend

Anzeige

Selbst bei Exklusivtiteln wie Dead Rising 3, bei denen die Entwickler bis auf das letzte Byte "Close To The Metal" programmieren, scheint die 720p-Auflösung bei 30 fps die bessere Wahl zu sein, um die gewünschte Grafikqualität darzustellen. Crytek quetscht für das Xbox-One-Spiel Ryse bei gleicher Bildrate 1.600 x 900 Pixel aus der Konsole, bei der Effektdichte ein wahres Kunststück.

Neben UFC, Kinect Sports Rivals und NBA 2K14 ist Forza 5 einer der bestätigten 1080p-Titel und wird bei Microsofts Turn 10 Studios entwickelt. Bei Renn- und Sportspielen liegt der Fokus jedoch auf den Fahrzeugen beziehungsweise Figuren. Aufwendige offene Welten fehlen in der Regel, und die Grafik ist nicht derart fordernd wie bei Rollenspielen oder Shootern. Dadurch wird Rechenleistung frei, um die Auflösung oder Bildrate zu erhöhen. Forza 5 nutzt zudem eine vorberechnete Beleuchtung.

Nicht auf 720p festgelegt

1080p ist somit unter speziellen Voraussetzungen auch auf der Xbox One möglich. Vor allem aber gibt es keine generelle technische Limitierung, die 1080p verhindern würde. Vielmehr ist die von mehreren Entwicklern gewählte 720p-Darstellung schlicht ein typischer Tradeoff, auf den viele Spielestudios ausweichen, wenn sie die Konsole noch nicht kennen, die Optik pro Pixel ausreizen möchten oder eine bestimmte Bildrate anpeilen.

Schon bei den Last-Gen-Konsolen war es oft so, dass zugunsten einer besseren Grafik die Auflösung (also die Bildqualität) reduziert oder auf Multisampling-Kantenglättung verzichtet wurde. Da bei den Next-Gen-Konsolen von Beginn an MSAA durch Shader-basiertes Antialiasing ersetzt wird, müssen die Entwickler insbesondere bei der Xbox One neue Wege finden.

Da im Vergleich zur Playstation 4 unter anderem mehr CPU-Leistung zur Verfügung steht, kann der Prozessor beispielsweise das Verdeckungssystem berechnen und so der GPU Arbeit abnehmen. Es ist somit denkbar, dass künftig mehr Xbox-One-Spiele in 1080p laufen werden und in ein paar Jahren die Auflösung auf 900p oder 720p reduziert wird, wenn die Grafik zugunsten von mehr Details und Effekten anspruchsvoller sein soll.

 Besonders Shooter bei 60 fps erfordern eine hohe Rechenleistung

eye home zur Startseite
Zombiez 18. Feb 2014

Konsolenkinder MMD. Für 400¤ baut man sich ein PC der mal doppelt so schnell ist wie die...

Labbm 15. Nov 2013

Wahrscheinlich gibt's deswegen ja auch beides. Ich erinnere mich noch gut an die Zeit als...

dEEkAy 14. Nov 2013

hab hier mal nen link zu der thematik, sind 3 kurze videos drin, 15, 30 und 60 fps...

Anonymer Nutzer 14. Nov 2013

Ein "nicht" zuviel ^^ Ne natürlich fällt das nicht stark auf. Aber wenn man nicht zu...

DxC 14. Nov 2013

Auflösung Matters ! Klar kommen einem 720p in schnellen Szenen ausreichend vor (und FPS...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. OSRAM GmbH, München, Garching bei München, Berlin
  2. Innoventis GmbH, Würzburg
  3. Fresenius Netcare GmbH, Berlin
  4. BWI GmbH, deutschlandweit


Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,49€
  2. 169,99€ bzw. 15€ günstiger bei Newsletter-Anmeldung

Folgen Sie uns
       


  1. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  2. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  3. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  4. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  5. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  6. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  7. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  8. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  9. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen

  10. Polyphony Digital

    GT Sport bekommt Einzelspielerliga



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Alexa-App Langsamkeit. Vermutlich nicht die...

    katze_sonne | 17:46

  2. Re: Empfänger

    zacha | 17:46

  3. Re: Ursprung gibts nicht

    derKlaus | 17:46

  4. Re: Haftung?

    kayozz | 17:44

  5. Re: Das tut schon fast weh.

    nachgefragt | 17:43


  1. 17:44

  2. 17:23

  3. 17:05

  4. 17:04

  5. 14:39

  6. 14:24

  7. 12:56

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel