Abo
  • Services:
Anzeige
Diablo 3 gibt es mittlerweile auch für die Current-Gen-Konsolen.
Diablo 3 gibt es mittlerweile auch für die Current-Gen-Konsolen. (Bild: Blizzard)

Xbox One: Diablo 3 läuft mit 1080p - aber nicht konstant mit 60 fps

Kürzlich betonte Xbox-Chef Phil Spencer, die Framerate sei wichtiger als die Auflösung. Diablo 3 läuft allerdings in 1080p statt zuvor 900p und opfert dafür die konstanten 60 Bilder pro Sekunde, Microsoft aber soll laut Blizzard darauf bestanden haben.

Anzeige

Auf der einen Seite ist Microsofts Leiter der Xbox-Sparte, Phil Spencer, der Ansicht, "Framerate ist für mich wesentlich wichtiger für das Gameplay als die Auflösung". Anderseits war es Blizzards John Hight zufolge für Microsoft "inakzeptabel", dass Diablo 3 Ultimate Evil Edition auf der Playstation 4 in 1080p läuft und auf der Xbox One nicht.

Also forderte der Xbox-Hersteller Parität auf Kosten der Framerate: "Findet heraus, wie ihr eine höhere Auflösung hinbekommt", soll Microsoft zu Blizzard gesagt haben.

Das Resultat der Aktion: Diablo 3 Ultimate Evil Edition wird nun auf beiden Current-Gen-Konsolen nativ in 1080p gerendert, sieht also identisch aus. Zuvor lief das Actionrollenspiel auf der Xbox One in 1.600 x 900 Pixeln, was sich im Vergleich durch ein leicht unschärferes Bild bemerkbar machte.

Zwar nutzt Blizzard die zehn Prozent mehr GPU-Leistung durch Kinect-Verzicht für Diablo 3, das reicht jedoch nicht, um die deutlich höhere Pixelanzahl mit der gleichen Bildrate wie zuvor darzustellen. Während die Playstation 4 den Messungen von Digitial Foundry zufolge eher konstant 60 fps liefert, sinkt die Bildrate bei der Xbox One bei viel Aktion häufig in den niedrigen 50er Bereich.

Dieser Unterschied sei zwar kaum spürbar, dennoch bleibt fraglich, warum Microsoft gerade bei Diablo 3 auf 1.920 x 1.080 Bildpunkte gepocht hat und dafür eine geringere Framerate in Kauf nimmt. 1080p lässt sich vermutlich schlicht besser vermarkten, auch wenn Phil Spencer wohl die 900p-Option mit meist 60 fps lieber gesehen hätte.

Nachtrag vom 21. August 2014, 10:57 Uhr

Phil Spencer hat bei Twitter John Hights Darstellung widersprochen: "Wir zwingen kein Studio, sein Spiel in 1080p zu veröffentlichen. Wir arbeiten mit den Entwicklern zusammen, damit sie den Titel so auf die Xbox One bringen können, wie sie es für richtig halten".


eye home zur Startseite
MonMonthma 23. Aug 2014

Eurogamer hat mittlerweile ihren Performance vergleich der beiden Konsolen abgeschlossen...

MonMonthma 23. Aug 2014

PS4 konstant 60fps, XBox One nicht http://www.eurogamer.net/articles/digitalfoundry-2014...

textless 22. Aug 2014

Es gibt viele Xbox-exklusive Spiele, aber ich find's weder tragisch noch sonderbar, dass...

Andi K. 22. Aug 2014

Frühers gabs wenigstens viel mehr Spiele, die auch wirklich Spaß machten.

vulkman 22. Aug 2014

Weil der Offline Kopierschutz bei Konsolen wesentlich effektiver ist.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT, Aachen
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  4. SQS Software Quality Systems AG, Gifhorn-Weyhausen, Köln, Frankfurt, München, Hamburg, deutschlandweit


Anzeige
Top-Angebote
  1. 30,99€
  2. (heute u. a. mit Soundbars und Heimkinosystemen, ASUS-Notebooks, Sony-Kopfhörern, Garmin...

Folgen Sie uns
       


  1. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  2. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  3. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  4. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  5. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  6. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  7. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  8. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  9. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  10. TP Link Archer CR700v

    Einziger AVM-Konkurrent bei Kabelroutern gibt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Banana Pi M2 Berry: Per SATA wird der Raspberry Pi attackiert
Banana Pi M2 Berry
Per SATA wird der Raspberry Pi attackiert
  1. Die Woche im Video Mäßige IT-Gehälter und lausige Wahlsoftware
  2. Orange Pi 2G IoT ausprobiert Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Mini-Smartphone Jelly im Test: Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
Mini-Smartphone Jelly im Test
Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  1. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones
  2. Smartphones Absatz in Deutschland stagniert, Umsatz steigt leicht
  3. Wavy Klarna-App bietet kostenlose Überweisungen zwischen Freunden

  1. Re: Armes Deutschland

    DonaldDuck | 02:36

  2. Re: Selbst ein 450 Jahre altes Bild wird...

    honna1612 | 02:26

  3. Sag das den Versicherungen ...

    Dadie | 02:24

  4. Re: RÄLLEN

    TuX12 | 02:15

  5. Re: *Gerade* Siemens und Bosch scheitern daran

    Sharra | 02:07


  1. 19:04

  2. 18:51

  3. 18:41

  4. 17:01

  5. 16:46

  6. 16:41

  7. 16:28

  8. 16:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel