Abo
  • Services:

Gebrauchtspiele

Spiele für die Xbox One können auf Scheiben im Laden oder per Download gekauft werden. Sie sollen am Tag der Veröffentlichung auf beiden Wegen zur Verfügung stehen. Allerdings steht die eigene Spielesammlung immer auch online über Microsofts Cloud-Server zur Verfügung. Spiele können so mit Freunden geteilt werden.

Stellenmarkt
  1. KeyIdentity GmbH, Weiterstadt
  2. Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz, Neustadt

Gäste können auf der primären Konsole eines Nutzers alle Spiele spielen, die dieser besitzt. Familien können darüber hinaus Spiele über mehrere Accounts hinweg teilen. Bis zu zehn Familienmitglieder können sich einloggen und Spiele aus einer gemeinsamen Spielesammlung spielen, auch auf der Xbox One eines Freundes. Ein Spiel soll so gleichzeitig auf mehreren Konsolen genutzt werden können.

Die dafür genutzte Lizenzverwaltung kommt auch für Gebrauchtspiele zum Einsatz. Gamer können ihre Spiele so auch weiterverkaufen, sofern die Händler die Plattform unterstützen. Dafür will Microsoft keine Nutzungsgebühren von Käufern oder Händlern verlangen.

Was möglich ist, entscheiden immer die Spielehersteller. Diese können auch die Option freischalten, dass auf physischen Datenträgern gekaufte Spiele an Freunde weitergegeben werden können. Auch dabei sollen keine Gebühren anfallen. Allerdings wird es einige Einschränkungen geben: Spiele können nur an Personen weitergegeben werden, die seit mindestens 30 Tagen auf der Freundesliste des Nutzers stehen. Zudem kann jedes Spiel nur einmal weitergegeben werden.

Microsoft behält sich aber vor, die jetzt veröffentlichten Regeln zu verändern.

 Xbox One: Details zu Gebrauchtspielen, Onlinezwang und DatenschutzTotale Überwachung per Kinect? 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

cr4cks 11. Jun 2013

...oder hat einer von euch es hinbekommen mit der Xbox360 und statischen IP's eine...

Ach 10. Jun 2013

Die ist schlicht und einfach deshalb anfälliger, weil sie die interessantesten Optionen...

nouseforaname 10. Jun 2013

Ich glaube bei Shadowrun Returns soll es einen Editor für eigene Abenteuer geben, das...

the_spacewürm 10. Jun 2013

Die XBox 360 hatte in der ersten Generation ziemliche Probleme. Ich musste meine auch...

the_spacewürm 10. Jun 2013

Das macht so irgendwie gar keinen Sinn: Den Account kann man d.E. auf einer anderen...


Folgen Sie uns
       


Hyundai Ioniq - Test

Wir sind den elektrisch angetriebenen Hyundai Ioniq ausgiebig Probe gefahren.

Hyundai Ioniq - Test Video aufrufen
Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /