Abo
  • Services:

Xbox One: Bundestagsanfrage wegen Überwachungspotenzial

Mit der Kinect 2.0 lauscht und späht die Xbox One möglicherweise in unsere Wohnzimmer. Die Bundestagsfraktion Die Linke will jetzt von der Regierung wissen, wie diese die Gefahren der Überwachung einschätzt - auch im Hinblick auf Prism.

Artikel veröffentlicht am ,
Linse der Kinect 2.0
Linse der Kinect 2.0 (Bild: Microsoft)

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar hat die Xbox One als "Überwachungsgerät" bezeichnet, weil die Konsole per Kinect 2.0 einen direkten Blick in die Wohnungen der Nutzer ermöglicht. Ein Vertreter der Partei Die Linke hakt nun - auch mit Bezug auf Schaar - im Rahmen einer sogenannten Kleinen Anfrage (PDF) im Bundestag nach. Die Oppositionspolitiker wollen unter anderem wissen, was die Regierung im Zusammenhang mit der Konsole hinsichtlich des Schutzes von Minderjährigen, der Verknüpfung mit Prism und anderen Überwachungsprogrammen sowie generell der Sammlung personenbezogener Daten denkt.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Salzgitter
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Die Parlamentarier von Die Linke verweisen mit Blick auf den Hack des Playstation Network auf die Problematik, "dass die Fremdeinwirkung Dritter in das Serversystem einer Konsole ein signifikantes Sicherheitsproblem darstellt" und stellen die Frage, ob die Regierung ein Problem beim Schutz Minderjähriger sehe. Weiterhin fragen sie, welchen gesetzgeberischen Handlungsbedarf die Regierung sehe, "um im Bereich der digitalen Consumer Electronics das Sammeln, Zusammenführen und Rastern von personenbezogenen oder personenbeziehbaren Daten zu verknüpften Profilen zu unterbinden."

Ebenfalls Thema der Kleinen Anfrage ist die theoretisch denkbare Verknüpfung von Xbox One und Prism. "Kann die Bundesregierung ausschließen, dass persönliche Daten von Nutzern in der Bundesrepublik Deutschland auf Xbox-One-Servern von Microsoft künftig im Rahmen von Prism oder anderen Überwachungsprogrammen von Geheimdiensten der USA oder anderer Staaten genutzt werden könnten?", so Die Linke.

Laut Microsoft soll es die Möglichkeit geben, Kinect 2.0 vollständig abzustellen, wenn die Konsole nicht verwendet wird - dann wartet das Mikrofon auch nicht auf einen Aktivierungsbefehl. Außerdem sollen Spieler die Weitergabe ihrer Daten unterbinden können; wie transparent das funktioniert, ist noch unklar.

Ebenfalls unklar ist, bis wann die Bundesregierung auf die Anfrage reagiert. Kleine Anfragen sind ein Instrument, das laut Wikipedia.de auch aus wahltaktischen Motiven eingesetzt wird.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. ab je 2,49€ kaufen

lerak 03. Jul 2013

Zwischen nicht verstehen und nicht mögen ist immernoch ein Unterschied. Aber scheinbar...

suicicoo 02. Jul 2013

...ich denke nicht, daß irgendwer vorhat, eine mauer zu bauen... oh wait.

sevk 02. Jul 2013

PS4 kaufen. Oder auf dem PC zocken. Wenn du willst kann ich dir auch meine NES zum zocken...

Hittmar Otzfeld 02. Jul 2013

Im Gegenteil. Eure Argumente sind völlig nachvollziehbar. Aber gewisse besonders...

Anonymer Nutzer 02. Jul 2013

Warum auch? Kostet doch nur Traffic und Serverkapazitäten! Warum nicht ein verteiltes...


Folgen Sie uns
       


God of War - Interview mit Cory Barlog (Gamescom 2018)

Cory Barlog spricht auf der Gamescom 2018 darüber, wie viel von seinem Privatleben in das Actionspiel geflossen ist.

God of War - Interview mit Cory Barlog (Gamescom 2018) Video aufrufen
32-Kern-CPU: Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
32-Kern-CPU
Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser

Auch wenn AMDs neuer Threadripper 2990WX mit 32 CPU-Kernen sich definitiv nicht primär an Spieler richtet, taugt er für Games. Kombiniert mit einer Geforce-Grafikkarte bricht die Bildrate allerdings teils massiv ein, mit einem Radeon-Modell hingegen nur sehr selten.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  2. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole
  3. Hygon Dhyana China baut CPUs mit AMDs Zen-Technik

Computacenter: So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen
Computacenter
So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen

Frauen hätten weniger Interesse an IT-Berufen als Männer und daran könne man nichts ändern, wird oft behauptet. Der IT-Dienstleister Computacenter hat andere Erfahrungen gemacht.
Ein Interview von Juliane Gringer

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

HDR-Capture im Test: High-End-Streaming von der Couch aus
HDR-Capture im Test
High-End-Streaming von der Couch aus

Was bringen all die schönen neuen Farben auf dem 4K-HDR-TV, wenn man sie nicht speichern kann oder während des Livestreams nicht mehr selber sieht? Avermedia bietet mit den Capture-Karten Live Gamer 4K und Live Gamer Ultra erstmals bezahlbare Lösungen an. PC-Spieler sehen mit ihnen sogar bis zu 240 Bilder pro Sekunde.
Von Michael Wieczorek

  1. DisplayHDR Vesa veröffentlicht erstes Testwerkzeug für HDR-Standard
  2. HDMI 2.0 und Displayport HDR bleibt Handarbeit
  3. Intel Linux bekommt experimentelle HDR-Unterstützung

    •  /