Abo
  • Services:

Xbox One: 15,50 US-Dollar im Jahr für Standby sind Microsoft zu viel

Microsoft will den Energieverbrauch der Xbox One in den USA drosseln: Künftig soll die Kundschaft ihre Konsole dort öfter ganz ausschalten. Das hat die Firma nach Kritik von Umweltschützern am Instant-on-Modus bekanntgegeben. Europäer zahlen für die Komfortfunktion knapp 28 Euro im Jahr.

Artikel veröffentlicht am ,
Xbox One
Xbox One (Bild: Microsoft)

In den kommenden Monaten soll es eine Änderung nach dem Kauf einer neuen Xbox One geben: Die Kunden sollen dann im Rahmen des ersten Einrichtungsprozesses entscheiden, ob sie ihre Konsole beim Ausschalten grundsätzlich in den Standby-Modus Instant-on oder ihn mit dem energiesparenden Modus Energy-saving nahezu vollständig ausschalten wollen. Die geplante Änderung betrifft alle Länder weltweit - bis auf Europa, wo die Xbox One schon länger grundsätzlich ganz aus ist.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. AKDB, München, Nürnberg

Mit der Ankündigung reagiert Microsoft in seinem Blog auf die Kritik des US-Umweltschutzverbandes Natural Resources Defense Counil (NRDC). Der hatte im März 2015 zum wiederholten Mal sowohl die Playstation 4 als auch die Xbox One für ihren Energieverbrauch kritisiert. Besonders hart beurteilten die Umweltschützer die Microsoft-Konsole, weil sie im Standby sehr stromhungrig ist.

Nach Berechnung der NRDC verbraucht eine Xbox One rund 15 Watt pro Stunde im Instant-on-Modus. Zum Vergleich: Das ist ungefähr so viel wie ein (allerdings sehr sparsamer) 23-Zoll-PC-Monitor. Auf das Jahr gerechnet, verbrauche eine Xbox One in den USA damit rund die Hälfte ihrer Gesamtenergie im Standby.

In seinem Blog zweifelt Microsoft diese Zahlen nicht an, sondern geht sogar in die Offensive - offenbar, um die Kunden auf die geplante Umstellung bei der Einrichtung vorzubereiten. Die Firma schreibt, dass ein US-Kunde im Jahr bis zu 15,50 US-Dollar für Instant-on ausgibt, während es für den Energiesparmodus nur bis zu 0,62 US-Dollar sind.

Europäer geben pro Jahr wegen der höheren Stormpreise sogar bis zu 27,50 Euro aus, wenn sie ihre Konsole nicht ganz ausschalten. Mit dem Energiesparmodus sind es lediglich 1,10 Euro. Und wer den Stecker zieht und damit auch das externe Netzteil ausschaltet, kann den Verbrauch sogar noch weiter senken.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. ab 349€
  3. 57,99€

narea 14. Apr 2015

Du hast recht.

Kakiss 14. Apr 2015

Ok, der war nun wieder so schlecht dass er gut ist :> Hmm wobei ich glaube dass viele bei...

zeldafan 13. Apr 2015

Ja, das ist auch noch eine Mögiichkeit Kosten zu reduzieren. Wir zahlen auch "nur" 26 ct...

derKlaus 13. Apr 2015

Fast. Das hat aber seine Gründe: die kWh ist in DE bei etwa 29 Cent, je nach Anbieter...

ldlx 13. Apr 2015

Gleichmäßige Betriebstemperatur zwischen -25°C und +25°C oder hab ich das grad falsch...


Folgen Sie uns
       


Bundesregierung über Lernsoftware gehackt - Bericht

Der Hacker-Angriff auf die Bundesregierung erfolgte offenbar über eine Lernsoftware.

Bundesregierung über Lernsoftware gehackt - Bericht Video aufrufen
God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

    •  /