• IT-Karriere:
  • Services:

Fallout 76 und Gears

Ebenfalls etwas ausführlicher ging es um The Division 2. Dieses ist nicht wie der erste Teil in einem winterlichen New York, sondern in einem fast schon tropisch anmutenden Washington DC angesiedelt, dessen Ruinen stark überwuchert sind. Grafisch hinterließ die Demo einen starken Eindruck, zu den Änderungen am Gameplay wird sich Hersteller Ubisoft sicherlich noch äußern.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  2. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin

Auch zu Fallout 76 gab es einige Informationen: Das Spiel soll viermal so groß wie Fallout 4 sein und ist als Prequel vor allen bislang veröffentlichten Fallout-Titeln angelegt. Schauplatz ist, wie vermutet, West Virginia. Weitere Neuankündigungen: Dontnod stellte einen Ableger für sein Episodenabenteuer Life is Strange vor, in dem es um einen kleinen Jungen und düstere Geheimnisse geht. Titel: The Awesome Adventures of Captain Spirit.

Capcom präsentierte wie erwartet Devil May Cry 5. Die Entwickler arbeiten nach eigenen Angaben seit vier Jahren an dem Titel, neben der Grafik ist ihnen die Steuerung wichtig - eine sympathische Einstellung, die sich auch manch anderes Team zu eigen machen sollte. Bandai Namco kündigte ein Actionspiel namens Jump Force an, in dem Superhelden kämpfen. Und die Avalanche Studios arbeiten nicht nur an Rage 2, sondern auch an dem Open-World-Actionspiel Just Cause 4, das noch vor Ende 2018 auf den Markt kommen soll.

Das polnische Entwicklerstudio Techland kündigte Dying Light 2 an. Für die Handlung und die Präsentation auf der Bühne war der US-Designer Chris Avellone zuständig. Dieser legt Wert darauf, dass es in dem Spiel viele Entscheidungen mit Auswirkungen geben soll. Beispielsweise kann der Spieler in der offenen Welt einen Auftrag für eine Fraktion namens Peacekeeper absolvieren, worauf es in der Stadt wieder genug Wasser für alle gibt - aber dafür setzen die Peacekeeper ihre Vorstellungen von Recht und Gesetz brutal durch.

Drei Spiele gibt es aus der Reihe Gears of War - bei der Microsoft das "of War" gestrichen hat. Der wohl wichtigste Titel ist demzufolge Gears 5, ein klassisches Actionspiel mit einem gealterten und grafisch überarbeiteten Markus Fenix. Der Trailer zeigte keine Feuergefechte, sondern eine längere Diskussion unter seinen Mitstreitern.

Das zweite Spiel heißt Gears Tactics und soll ein Echtzeitstrategiespiel werden. Wenn es so gelungen wird wie Halo Wars 2, können Strategen mit guter Unterhaltung rechnen. Drittens wird es ein Mobile Game namens Gears Pop geben, das für iOS und Android geplant ist. Weitere Informationen liegen noch nicht vor, aber das Ganze scheint mit viel Humor angereichert zu werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Xbox: Microsoft investiert in Spiele und Studios
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

emuuu 11. Jun 2018

Genau das ist der Punkt gäbe es die XBox One nicht (Nintendo nehme ich mal außenvor weil...

Moridin 11. Jun 2018

Warum? Diese Frequenz gibt es doch z.B. schon bei Smartphones und die sind neu meist...

koflor 11. Jun 2018

Schland war schon immer Playstation-Land. Das ist kein Benchmark. Außerdem werden mit...

Seitan-Sushi-Fan 11. Jun 2018

Battletoads und Ori sind keine Shooter und auch kein Forza.

blablabla23 11. Jun 2018

Danke ist leider wirklich abgelaufen. :(


Folgen Sie uns
       


    •  /