Xbox Live: Vorweihnachtliche Angriffe auf Spielenetzwerk

Für Weihnachten hat ein selbsternanntes Hackerkollektiv umfangreiche DDoS-Attacken auf Xbox Live und das Playstation Network angekündigt. Inzwischen hat offenbar ein erster Angriff auf das Microsoft-Spiele-Netzwerk stattgefunden.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo Xbox Live
Logo Xbox Live (Bild: Microsoft)

Ein selbsternanntes Hackerkollektiv namens Phantom Squad hat in den vergangenen Tagen angekündigt, über Weihnachten sowohl das Playstation Network (PSN) als auch Xbox Live lahmzulegen. Inzwischen hat offenbar ein erster Angriff auf das Netzwerk von Microsoft stattgefunden. Über Nacht war Xbox Live längere Zeit nicht erreichbar, was der Betreiber unter anderem auf seiner Service-Statusseite bestätigt hat.

Stellenmarkt
  1. Leiter Global IT (m/w/d)
    über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Rhein-Neckar-Raum
  2. Einkäuferin / Einkäufer (w/m/d) für den Bereich Zentrale Beschaffung und IT-Vertragsmanagement
    Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Düsseldorf
Detailsuche

Inzwischen laufen die Systeme wieder. Belege dafür, dass Phantom Squad hinter dem Ausfall steckt, gibt es nicht. Die Gruppe selbst hatte über ihre inzwischen stillgelegten Accounts auf Twitter gesagt, sie wollte mit der Distributed-Denial-of-Service-Überlastung (DDoS) dafür sorgen, dass die Warnung mit den für Weihnachten geplanten Angriffen ernster genommen werde.

Die geplanten Attacken auf das PSN und auf Xbox Live sind eine Art Wiederholung von längeren, DDoS-bedingten Ausfällen an den Weihnachtstagen im vergangenen Jahr, hinter denen vermutlich eine Gruppe namens Lizard Squad gesteckt hatte. Inzwischen ist von dieser Gruppe nach einer Reihe von Verhaftungen kaum noch etwas zu hören. Sony und Microsoft haben sich bislang nicht öffentlich zu den möglicherweise bevorstehenden Angriffen auf ihre Server geäußert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
PC-Hardware
Grafikkarten werden günstiger und besser verfügbar

Die Preise für Grafikkarten sind zuletzt gesunken, es gibt mehr Pixelbeschleuniger auf Lager. Das hat mehrere Gründe.

PC-Hardware: Grafikkarten werden günstiger und besser verfügbar
Artikel
  1. Sea of Thieves: Rund zehn Stunden Abenteuer unter der Piratenflagge
    Sea of Thieves
    Rund zehn Stunden Abenteuer unter der Piratenflagge

    Die solo spielbare Kampagne Sea of Thieves: A Pirate's Life schickt Freibeuter in den Fluch der Karibik mit Jack Sparrow und Davy Jones.
    Von Peter Steinlechner

  2. Razer Blade 14 im Test: Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop
    Razer Blade 14 im Test
    Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop

    Kompakter und flotter: Das Razer Blade 14 soll die Stärken des Urmodells mit der Performance aktueller Hardware vereinen - mit Erfolg.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. Bundesdruckerei: Pilotbetrieb für digitale Schulzeugnisse gestartet
    Bundesdruckerei
    Pilotbetrieb für digitale Schulzeugnisse gestartet

    Das digitale Schulzeugnis soll vieles einfacher und sicherer machen, zunächst gehen drei Bundesländer mit IT-Experten in die Erprobung.

Garius 20. Dez 2015

Was meinst du warum die alle so ein Teil auf den Ohren und vor dem Mund haben?

motzerator 19. Dez 2015

Ich hbe Elite Frontier geliebt, das ist richtig. Ich habe mir 20 Jahre lang eine...

Allandor 18. Dez 2015

Du kannst offline spielen. Wenn du allerdings im online-Modus bist, fragt der z.B. vor...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport mit bis zu -70% • MSI Optix G32CQ4DE 335,99€ • XXL-Sale bei Alternate • Creative SB Z 69,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 39€ • Battlefield 4 Premium PC Code 7,49€ • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • GP Anniversary Sale - Teil 4: Indie & Arcade • Saturn Weekend Deals [Werbung]
    •  /