Xbox Live: Vorweihnachtliche Angriffe auf Spielenetzwerk

Für Weihnachten hat ein selbsternanntes Hackerkollektiv umfangreiche DDoS-Attacken auf Xbox Live und das Playstation Network angekündigt. Inzwischen hat offenbar ein erster Angriff auf das Microsoft-Spiele-Netzwerk stattgefunden.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo Xbox Live
Logo Xbox Live (Bild: Microsoft)

Ein selbsternanntes Hackerkollektiv namens Phantom Squad hat in den vergangenen Tagen angekündigt, über Weihnachten sowohl das Playstation Network (PSN) als auch Xbox Live lahmzulegen. Inzwischen hat offenbar ein erster Angriff auf das Netzwerk von Microsoft stattgefunden. Über Nacht war Xbox Live längere Zeit nicht erreichbar, was der Betreiber unter anderem auf seiner Service-Statusseite bestätigt hat.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter/-in App-Entwicklung (m/w/d)
    Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden (OTH), Amberg
  2. SAP SD/MM Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Ennepetal
Detailsuche

Inzwischen laufen die Systeme wieder. Belege dafür, dass Phantom Squad hinter dem Ausfall steckt, gibt es nicht. Die Gruppe selbst hatte über ihre inzwischen stillgelegten Accounts auf Twitter gesagt, sie wollte mit der Distributed-Denial-of-Service-Überlastung (DDoS) dafür sorgen, dass die Warnung mit den für Weihnachten geplanten Angriffen ernster genommen werde.

Die geplanten Attacken auf das PSN und auf Xbox Live sind eine Art Wiederholung von längeren, DDoS-bedingten Ausfällen an den Weihnachtstagen im vergangenen Jahr, hinter denen vermutlich eine Gruppe namens Lizard Squad gesteckt hatte. Inzwischen ist von dieser Gruppe nach einer Reihe von Verhaftungen kaum noch etwas zu hören. Sony und Microsoft haben sich bislang nicht öffentlich zu den möglicherweise bevorstehenden Angriffen auf ihre Server geäußert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Garius 20. Dez 2015

Was meinst du warum die alle so ein Teil auf den Ohren und vor dem Mund haben?

motzerator 19. Dez 2015

Ich hbe Elite Frontier geliebt, das ist richtig. Ich habe mir 20 Jahre lang eine...

Allandor 18. Dez 2015

Du kannst offline spielen. Wenn du allerdings im online-Modus bist, fragt der z.B. vor...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
TADF Technologie
Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle

Der Cynora-Chef wollte das deutsche Start-up zum Einhorn entwickeln. Nun wurden die Patente und die TADF-Technologie von Samsung für 300 Millionen Dollar gekauft und das Unternehmen zerschlagen.

TADF Technologie: Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle
Artikel
  1. Brandenburg: DNS:Net-Verteiler wegen Telekom-Werbebanner überhitzt?
    Brandenburg  
    DNS:Net-Verteiler wegen Telekom-Werbebanner überhitzt?

    Bei DNS:Net kam es in dieser Woche bei starker Hitze zu einem Netzausfall in einem Ort. Schuld soll ein Werbebanner der Konkurrenz gewesen sein.

  2. Kryptogeld: Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus
    Kryptogeld
    Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus

    Ein Gericht hat die Liquidation von Three Arrows Capital angeordnet. Der Bitcoin sinkt wieder unter die Grenze von 20.000 US-Dollar.

  3. Vodafone: Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff
    Vodafone
    Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff

    Bei der Entwicklung des Containers mit Wasserstoffmotor sind Erfahrungen aus Einsätzen bei der Flutkatastrophe im Ahrtal eingeflossen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • MindStar (MSI RX 6700 XT 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB 165€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Nur noch heute: NBB Black Week • Top-TVs bis 53% Rabatt • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Samsung Galaxy S20 FE 5G 128GB 359€ [Werbung]
    •  /