• IT-Karriere:
  • Services:

Xbox Live: Update tauscht MS-Punkte in Echtgeld um

Mit dem jetzt verfügbaren Update für die Xbox 360 schafft Microsoft die Punkte als Währung in Xbox Live ab: Ab sofort kosten Spiele, Filme und alle anderen Inhalte schlicht Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Xbox Live
Xbox Live (Bild: Microsoft)

Echte Konsolenspieler dürften mit der Umrechnung von MS-Punkten in Euro noch weniger Probleme haben als mit dem Wechselkurs von US-Dollar oder Yen - ab sofort ist dieses Wissen dennoch überflüssig: Microsoft hat mit einem aktuellen Update die Punkte abgeschafft. Ab sofort steht an ihrer Stelle der Betrag mit einer Preisangabe in Euro.

Stellenmarkt
  1. Reidl GmbH & Co. KG, Hutthurm
  2. DMK E-BUSINESS GmbH, Berlin-Potsdam, Köln, Chemnitz

Die Umstellung war schon länger angekündigt, was sich mit dem nun für alle Spieler verfügbaren und vergleichsweise großen Update noch alles ändert, hat Microsoft bislang nicht verraten. Auf den ersten Blick jedenfalls scheint sich im Dashboard sonst nichts geändert zu haben, auch nicht bei der Geschwindigkeit.

Nicht verwendete Punkte rechnet Microsoft automatisch um und schreibt sie dem Konto gut; dieser Betrag verfällt Mitte 2015. Ungenutzte Punkte-Karten oder sonstige Codes lassen sich weiterhin verwenden, das Guthaben verfällt dann nach einem Jahr. Weitere Informationen zu den Details der Umstellung hat Microsoft in einem ausführlichen FAQ veröffentlicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. bis zu 400 Euro auf ausgewählte Sony-Kameras, Objektive und Zubehör
  2. 80,75€ (inkl. 16% Direktabzug - Bestpreis!)
  3. ab 2.319€
  4. 331,97€ (inkl. 16% Direktabzug - Bestpreis!)

Hotohori 27. Aug 2013

Das ist aber nicht nur bei MS so, das Guthaben verfällt auch bei Sony, Nintendo und...

Himmerlarschund... 27. Aug 2013

Das ist doch kein Glücksspiel :-D

Chris Boettger 27. Aug 2013

Nein du zahlst nur noch z.B. per PayPal oder Kreditkarte. PrePaid gibts dann gar nicht...

sh4itan 27. Aug 2013

Kann auch sein, siehe "Verfallsdatum" ;)


Folgen Sie uns
       


Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

    •  /