Xbox Live: Rewards und Streaming

Microsoft hat das Rewards-Programm von Xbox Live reaktiviert, Vielspieler können so langfristig ein paar Euro sparen. Welche Pläne die Firma langfristig mit dem Onlinedienst hat, deutet ein Manager an - auch das Streaming von Spielen könnte dazugehören.

Artikel veröffentlicht am ,
Xbox Live
Xbox Live (Bild: Microsoft)

Wer seine Gold-Mitgliedschaft für ein Jahr verlängert, erhält 3.000 Punkte, und für das Spielen eines neuen Games gibt es 1.000 Punkte. Wer dann 5.000 Punkte gesammelt hat, bekommt dafür 4,05 Euro in seinem Konto gutgeschrieben und kann dafür Onlineinhalte kaufen: So funktioniert das neue Rewards-Programm von Xbox Live, mit dem Microsoft vor allem Vielspieler an sich binden möchte. Punkte gibt es für eine Reihe weiterer Aktionen, die meisten richten sich an Gold-Mitglieder - aber wer als nichtzahlendes Free-Mitglied etwa an einer Umfrage teilnimmt, bekommt auch 250 Punkte gutgeschrieben.

Stellenmarkt
  1. Administratorin / Administrator für Cloud-Dienste (m/w/d) am Zentrum für Informationstechnologie ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau
  2. IT Product Manager B2B2C (m/w/d)
    ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf, München
Detailsuche

Über deutlich weitergehende Angebote hat im Gespräch mit Gamespot der Microsoft-Manager Albert Penello gesprochen. Ihm geht es vor allem darum, über die Cloud-Angebote von Xbox Live zu sprechen, die mit der Xbox One verbunden sind. Insbesondere sagt er, dass die Azure-Server von Microsoft durchaus in der Lage wären, auch komplexere Aufgaben wie das Streaming von Spielen zu bewältigen. "Wir müssen allerdings nach und nach herausfinden, was uns das kostet und wie gut das Ergebnis sein wird", so Penello. Sony hat angekündigt, ab dem Frühjahr 2014 über seinen Streamingdienst Gaikai ausgewählte PS-3-Klassiker auf der Playstation 4 spielbar zu machen - vorerst allerdings nur in den USA.

Die Xbox One soll am 22. November 2013 für rund 500 Euro erhältlich sein, die Playstation 4 folgt hierzulande eine Woche später, also am 29. November 2013, für 400 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tesla-Fabrik
In Grünheide soll "totales Chaos" herrschen

Die Tesla-Fabrik in Grünheide hinkt ihren Produktionszielen noch weit hinterher. Es gibt zu wenig Personal oder die Mitarbeiter kündigen wieder.

Tesla-Fabrik: In Grünheide soll totales Chaos herrschen
Artikel
  1. Elbit Systems Deutschland: Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab
    Elbit Systems Deutschland
    Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab

    Vor rund einem Jahr hat das Beschaffungsamt der Bundeswehr für 600 Millionen Euro Tausende Funkgeräte aus dem Jahr 1982 nachbauen lassen. Nun werden ganz neue angeschafft.

  2. Europäischer Rat: Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro
    Europäischer Rat
    Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro

    Der Europäische Rat hat sich auf eine Bargeldobergrenze von 10.000 Euro verständigt. Auch Kryptowährungen sollen streng reguliert werden.

  3. Angespielt: Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig
    Angespielt
    Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig

    Open-World-Freiheiten, dynamische Events und eine geteilte Spielwelt: Golem.de hat Diablo 4 angespielt und mit den Entwicklern gesprochen.
    Von Olaf Bleich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon bestellbar • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.689,90€, MSI 28" 4K 579€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ • Alternate: Acer Gaming-Monitor 27" 159,90€, Razer BlackWidow V2 Mini 129,90€ • 20% Extra-Rabatt bei ebay • Amazon Last Minute Angebote [Werbung]
    •  /