Abo
  • Services:

Xbox Game Pass: Monatsabo gilt auch für bestimmte Windows-10-Spiele

Mal so nebenbei mit einem Tweet hat Aaron Greenbeg - Head of Xbox Games Marketing bei Microsoft - eine grundlegende Neuerung beim Xbox Game Pass bekanntgegeben: Das Angebot gewährt nun im Monatsabo für zehn Euro auch Zugriff auf eine Reihe von PC-Spielen.

Artikel veröffentlicht am ,
Sea of Thieves ist Teil des Xbox Game Pass - und von Play Anywhere.
Sea of Thieves ist Teil des Xbox Game Pass - und von Play Anywhere. (Bild: Microsoft)

Der bislang für Xbox-Spiele gedachte Xbox Game Pass bietet ab sofort auch Spielern mit einem Windows-10-Rechner die Möglichkeit, bestimmte PC-Games im Abo für zehn Euro im Monat zu nutzen. Das hat Aaron Greenbeg, der bei Microsoft die Vermarktung der Spiele verantwortet, eher so nebenbei auf Twitter auf die Frage eines Spielers bekanntgegeben. Microsoft Deutschland hat die Aussage auf Rückfrage von Golem.de bestätigt. Im offiziellen FAQ zum Xbox Game Pass steht das noch anders: "Xbox Game Pass kann nur auf Xbox One Konsolen verwendet werden", ist dort zu lesen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. e-das GmbH, Winterbach

Das neue Angebot gelte für alle Spiele, die Teil des Play-Anywhere-Programms von Microsoft sind. Das sollten eigentlich alle, oder zumindest die meisten der Titel sein, die Microsoft für die Xbox One veröffentlicht, plus Spiele von Drittherstellern. Damit ein PC-Spiel im Abo erhältlich ist, muss es also im Angebot von Xbox Game Pass sein, und gleichzeitig von Play Anywhere unterstützt werden.

Derzeit gibt es nur wenige Titel, die diese Bedingung erfüllen: NBA Playgrounds etwa und das neue Zoo Tycoon. Diese Casualtitel sorgen bei leidenschaftlichen Hardcorespielern sicher nicht für Begeisterung. Das Angebot dürfte aber rasch spannender werden: Am 20. März 2018 soll das Piraten-MMORPG Sea of Thieves für beide Plattformen erscheinen. Auf PC müssten Spieler dann sogar ein paar Euro sparen können, weil dort kein Geld für den Multiplayermodus (Xbox Live Gold, monatlich sechs Euro) nötig ist - und Sea of Thieves hat nur einen Multiplayermodus.

Für später im Jahr sind derzeit sowohl für Xbox Game Pass wie für Play Anywhere interessante Titel wie State of Decay 2, Crackdown 3 und das zweite Ori-Abenteuer angekündigt. Außerdem versprach Microsoft gerade erst, dass alle hauseigenen Großproduktionen - inklusive der bislang nicht angekündigten Fortsetzungen zu Halo, Forza und Gears of War - am Erscheinungstag auch über den Game Pass verfügbar sind.

Ob die Titel dann aber auch wirklich als Play Anywhere erscheinen, ist nicht ganz klar. Bei Forza etwa ist es wohl eher wahrscheinlich, bei Halo sind wir auf die mögliche Vorstellung auf der E3 2018 im Juni 2018 gespannt; Microsoft machte dazu in der Vergangenheit unterschiedliche Aussagen.

Über den Xbox Game Pass können Mitglieder für zehn Euro im Monat derzeit rund 100 Titel herunterladen und spielen. Bei den Games gibt es immer mal welche, die dem Katalog hinzugefügt werden - dafür werden andere wieder gestrichen. Mitglieder können die Spiele online mit einem Rabatt von 20 Prozent kaufen, um sie dauerhaft in ihrer Bibliothek zu haben. Auf dazugehörige Erweiterungen gibt es zehn Prozent.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. NZXT N7 Z370 Matte Black Mainboard für 237,90€ + Versand statt 272,90€ im...
  2. 263,99€
  3. 44,98€ + USK-18-Versand
  4. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

Cohaagen 25. Jan 2018

Das ging doch bei den bisherigen Play-Anywhere-Titeln im GamePass-Angebot auch schon...

Dwalinn 25. Jan 2018

Sowas ist immer ärgerlich, gegen PVP habe ich ja nichts aber Spawn Campen ist eine Pest...

Dwalinn 25. Jan 2018

+1 Sea of Thieves wollte ich auf alle fälle Probieren für 10¤ ein Monat spielen ist...


Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

    •  /