Xbox Family Settings App: Microsoft erlaubt Spielzeitkontrolle per Smartphone

Per App können Besitzer einer Xbox und eines Gaming-PCs bestimmen, wer wie lange spielt - und aus der Ferne Extraminuten spendieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Jugendliche beim Spielen
Jugendliche beim Spielen (Bild: Bruno Fahy/BELGA MAG/AFP via Getty Images)

Microsoft hat eine Vorabversion seiner Xbox Family Settings App veröffentlicht. Die Anwendung ist für Eltern gedacht, die per Smartphone die Jugendschutzeinstellungen auf der Xbox One und dem Windows-PC fernsteuern möchten.

Stellenmarkt
  1. SAP Job - SAP PP, MM, WM Inhouse Consultant Job
    über duerenhoff GmbH, Offenburg
  2. Senior Projektleiter - Connected Car (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
Detailsuche

Mit der Software können Eltern relativ einfach ein Kinderkonto auf der Konsole anlegen und dafür die maximale Spielzeit festlegen - sogar unterschiedlich lange für Schultage und das Wochenende.

Eine Besonderheit ist, dass die Kids per Benachrichtigung ein paar Zusatzminuten anfordern können, etwa wenn sie gerade mitten in einem Bosskampf stecken. Der Administrator kann dann spontan aus der Ferne noch ein Viertelstündchen mehr erlauben.

Speziell für Minecraft können Eltern die Erlaubnis zum Spielen im Multiplayermodus sogar einfach per Tastendruck aktivieren und wieder abschalten. Ähnliche Funktionen soll es künftig für weitere Spiele geben - für welche, hängt laut Microsoft von den Rückmeldungen der Nutzer ab.

Golem Karrierewelt
  1. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, Virtuell
  2. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    30.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Außerdem können Eltern die Auswahl ihrer Sprösslinge auf Spiele beschränken, die dem Alter angemessen sind. Des Weiteren gibt es Optionen für Onlinekontakte: Mit der Einstellung "Friends Only" etwa spielen Kinder nur mit bestätigten Freunden.

Für ältere Spieler kann ein Zugang mit größeren Freiheiten eingerichtet werden. Auf Wunsch erhalten Eltern tägliche und wöchentliche Protokolle, die Aufschluss über das Spielverhalten ihrer Kinder geben.

Die Preview der Xbox Family Settings App kann im Google Play Store für die meisten Smartphones mit Android heruntergeladen werden. Unter iOS ist das Ganze komplizierter: Nutzer müssen zuerst eine Testumgebung namens Testflight installieren und dann die eigentliche App von Microsoft.

Beim Ausprobieren hat das erst nach zwei Fehlversuchen irgendwie geklappt - warum genau, wissen wir selbst nicht. Derzeit können nur die weltweit ersten 10.000 Neugierigen die Anwendung unter iOS laden, was offenbar an einer entsprechenden Begrenzung von Testflight liegt.

Die Xbox Family Settings App macht einen noch recht unfertigen Eindruck. Bei Golem.de wurden oft falsche Schriften und Sprachen eingeblendet - die Kernfunktionen waren aber nutzbar. Die Anwendung soll regulär "später in diesem Jahr" erscheinen, teilt Microsoft ohne weitere Details mit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streit mit Magnus Carlsen
Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

Streit mit Magnus Carlsen: Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
Artikel
  1. Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
    Airpods Pro 2 im Test
    Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

    Mit sinnvollen Änderungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. Vodafone und Telekom: Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest
    Vodafone und Telekom
    Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest

    Die Telekom liegt beim Datenvolumen klar vor Vodafone. Es gab in diesem Jahr besonders viel Roaming durch ausländische Netze.

  3. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /