Xbox Entertainment: Microsoft schließt sein Film- und TV-Studio

Im Zuge der Massenentlassungen schließt Microsoft auch die Xbox Entertainment Studios, die Filminhalte für die Konsole produzieren sollten. Die Halo-Serie wird aber noch fertiggestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo der Xbox Entertainment Studios
Logo der Xbox Entertainment Studios (Bild: Microsoft)

Bei den ersten Präsentationen der Xbox One im vorigen Jahr hat Microsoft stark auf Film- und Fernsehinhalte gesetzt. Inzwischen ist das anders: Auf der E3 2014 ging es fast nur um Spiele - offenbar hat die Zielgruppe nicht ganz so euphorisch auf die Möglichkeit reagiert, TV per Konsole gucken zu können, wie erwartet. Jetzt gibt Microsoft als Teil der massiven Entlassungswelle bekannt, seine Xbox Entertainment Studios zu schließen.

Stellenmarkt
  1. Systemtechniker*in (m/w/d)
    sedna GmbH, Berlin
  2. Referent (m/w/d) für den Bereich Infomationstechnologie
    Erzbistum Paderborn, Dortmund
Detailsuche

Die Arbeit an einer Reihe von Projekten, an denen das Studio schon länger arbeitet, soll allerdings abgeschlossen werden. Die bekanntesten sind eine von Ridley Scott mitproduzierte Serie in der Welt von Halo sowie die Dokumentation Signal to Noise, in deren erster Folge es um die Suche und das Finden der verschollenen E.T.-Spiele von Atari ging. Auch die Zusammenarbeit mit TV-Anbietern, die ihre Apps auf der Xbox One anbieten, soll unverändert weitergehen.

Hintergrund der Studioschließung ist laut einem Bericht von Recode.com sowohl die stärkere Fokussierung auf Games als auch Chaos und das Fehlen eines überzeugenden Geschäftsmodells in der Abteilung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ransomware
Jeder hat Daten, die eine Erpressung wert sind

Unbenutzbare Systeme, verlorene Daten und Schaden in Millionenhöhe: Wie ich einen Emotet-Angriff erlebt habe.
Ein Erfahrungsbericht von Lutz Olav Däumling

Ransomware: Jeder hat Daten, die eine Erpressung wert sind
Artikel
  1. Star Trek: Neuigkeiten zu Discovery, Picard und weiteren Serien
    Star Trek
    Neuigkeiten zu Discovery, Picard und weiteren Serien

    Die zweite Hälfte von Star Trek: Discovery kommt ab Februar auf Pluto TV. Außerdem gibt es Termine für weitere Star-Trek-Serien.

  2. AMD Radeon RX 6500 XT startet heute den Verkauf
     
    AMD Radeon RX 6500 XT startet heute den Verkauf

    Der erste Launch einer Grafikkarte in diesem Jahr steht heute an: mit der Radeon RX 6500 XT schickt AMD seine günstigste neue Karte ins Rennen.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. GPU System Processor: Nvidia nutzt interne Grafikkarten-CPU als Beschleuniger
    GPU System Processor
    Nvidia nutzt interne Grafikkarten-CPU als Beschleuniger

    Mit der Freischaltung des RISC-V-basierten GPU System Processor (GSP) soll mehr Leistung bei Systemen mit Nvidia-Grafikchips verfügbar sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz • MindStar (u.a. NZXT Wake 129€, GTX 1660 499€) • Alternate Deals (u.a. Seagate 1TB SSD 189,90€) • Samsung 16GB DDR5-4800 199€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ • RTX 3080 12GB 1.699€ • Samsung Gaming-Monitore (u.a. G5 32" WQHD 144Hz Curved 299€) [Werbung]
    •  /