• IT-Karriere:
  • Services:

Xbox: Elite Controller Series 2 und MS-Spielestreaming ausprobiert

Auf dem Smartphone läuft per Spielestreaming die Xbox-One-Version von Halo Wars 2, gesteuert wird mit dem neuen Elite-Controller: Sehr viel besser geht mobiles Gaming derzeit nicht - es könnte schon bald der Normalfall sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Xbox Elite Wireless Controller Series 2 auf der E3 2019
Der Xbox Elite Wireless Controller Series 2 auf der E3 2019 (Bild: Peter Steinlechner/Golem.de)

Manchmal sind die besonders aufregenden Sachen die, die ganz normal wirken - aber bis vor kurzem noch undenkbar schienen. Etwa Cola mit Vanillegeschmack oder Smartphones, auf denen anspruchsvolle Konsolen- und PC-Spiele mit allen Details laufen. Nachdem Golem.de den Dienst Stadia von Google im März 2019 ausprobieren konnte, hatten wir auf der E3 2019 nun die Möglichkeit, das Konkurrenzprodukt von Microsoft auszuprobieren.

Stellenmarkt
  1. iS Software, Regensburg
  2. ENERCON GmbH, Aurich bei Emden

Der Konzern hatte mehrere Smartphones mit Klemmen an unterschiedlichen Gamepads befestigt, so dass wir auf den Mobilgeräten unter anderem Gears of War 4 und Halo Wars 2 ausprobieren konnten. Wie erwartet, hat das einfach funktioniert - ohne Ruckler, und perfekt steuerbar. Auf der Spielemesse lief das Ganze nach Auskunft eines Mitarbeiters von Microsoft über das recht schnelle WLAN im Microsoft Theater in Downtown Los Angeles. Es soll aber ähnlich problemlos mit aktuellen LTE-Mobilfunkverbindungen laufen, was wir natürlich noch nicht ausprobieren konnten.

Bei Project Xcloud werden die Spiele von speziellen Blades in den Azure-Rechenzentren von Microsoft berechnet und gestreamt. Mit dem Konsolenstreaming hat Microsoft aber noch eine Variante in der Entwicklung, die ebenfalls interessant ist: Der Nutzer kann von seiner Xbox One (vermutlich geht es auch mit einem Windows-10-Rechner) jedes Spiel über die Azure-Server auf sein Smartphone oder Tablet streamen, etwa im Urlaub.

Ein paar nicht unwichtige Detailfragen sind dabei noch offen. Vermutlich - aber eben nicht sicher - muss der Nutzer beim Konsolenstreaming seine Heimkonsole aus der Ferne per Remotesteuerung aktivieren, um die dort installierten Games unterwegs nutzen zu können.

Zur benötigten Bandbreite wollte sich Microsoft auf Nachfrage nicht konkret äußern, aber vermutlich werde sie in etwa der entsprechen, die für Filmdienste wie Netflix erforderlich ist. Allerdings seien die Programmierer laufend mit Optimierungen beschäftigt. Konsolenstreaming soll auf Smartphones und Tablets mit Android und iOS später im Jahr kostenlos möglich sein, ebenso auf Rechnern mit Windows 10. Unterstützung für MacOS und Linux stehe derzeit nicht auf der Agenda, wurde aber nicht grundsätzlich ausgeschlossen. Bei Project Xcloud ist für Herbst 2019 eine Versuchsphase geplant.

Ähnlich spektakulär-unspektakulär fanden wir den neuen Xbox Elite Wireless Controller Series 2 beim Ausprobieren. Das Gamepad liegt wunderbar in der Hand, fühlt sich dank des etwas weicheren Kunststoffüberzugs noch griffiger an als der Vorgänger, auch die Paddles und die Trigger sind eine Spur besser gestaltet und bieten optimierte Druckpunkte.

Die neue Version unterstützt Bluetooth - was sie unter anderem geeignet macht für das kommende Apple Arcade. Außerdem kann Series 2 per In-case Charging geladen werden, der Akku soll bis zu 40 Stunden durchhalten. Das Gamepad erscheint am 4. November 2019 für rund 180 Euro - ein stolzer Preis, für den aber zumindest leidenschaftliche Xbox-Fans nach unserem Eindruck durchaus einen angemessenen Gegenwert erhalten.

Davon abgesehen hat Microsoft in Gesprächen und Präsentationen gesagt, dass die Xbox Game Bar (ein Spielemenü unter Windows 10) weiter ausgebaut und optimiert wird, Details wurden aber noch nicht genannt. Außerdem ist dem Konzern offenbar der gerade angekündigte Abodienst Xbox Game Pass for PC so wichtig, dass dort vermutlich auch die ganz großen eigenen Spiele vom Erscheinungstag an verfügbar sein werden - konkrete Titel wurden allerdings nicht genannt. Und: Für Entwickler gibt es seit kurzem ein neues SDK, mit dem unter anderem die Anbindung an Azure vereinfacht worden sei.

Zur nächsten Xbox haben die Mitarbeiter von Microsoft auch auf wiederholte Nachfragen keine weiteren Informationen herausgerückt. Nur so viel: Scarlett sei ein Projektname, alles Weitere werde man erst später ankündigen, die Veröffentlichung des Geräts sei für Ende 2020 geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Trolls World Tour (4K UHD) für 19,99€, Distburbing The Peace (Blu-ray) für 14,03€, Der...
  2. (u. a. Resident Evil 3 (2020) für 24,99€, Detroit: Become Human - Epic Games Store Key für 27...
  3. 11,69€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Amazon Basics günstiger (u. a. AXE Superb 128 GB USB 3.1 SuperSpeed USB-Stick für...

Dwalinn 13. Jun 2019

Ich dachte das Spiel läuft auf der Heimkonsole, da sollten die Server doch egal sein

Dwalinn 13. Jun 2019

Da stellt sich sicher Nintendo quer

Dwalinn 13. Jun 2019

Na mal sehen die xbox hatte ja damals auch relativ spät eine zusätzliche Übertaktung...

Anonymouse 13. Jun 2019

Das habe Microsoft Manager echt gesagt? Erstaunlich.

Apfelbaum 13. Jun 2019

Danke, sehr eindrücklich. Eigentlich bin ich ja eher kein Freund von Motion Steuerung...


Folgen Sie uns
       


Xiaomi Mi 10 Pro - Test

Das Mi 10 Pro ist Xiaomis jüngstes Top-Smartphone. Im Test überzeugt vor allem die Kamera.

Xiaomi Mi 10 Pro - Test Video aufrufen
Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann


    Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
    Threat-Actor-Expertin
    Militärisch, stoisch, kontrolliert

    Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
    Ein Porträt von Maja Hoock

    1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
    2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
    3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware

    Indiegames-Rundschau: Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster
    Indiegames-Rundschau
    Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster

    Traumstädte bauen in Townscaper, Menschen fressen in Carrion und Bilderbuchgrusel in Creaks: Die neuen Indiegames bieten viel Abwechslung.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Licht aus, Horror an
    2. Indiegames-Neuheiten Der Saturnmond als galaktische Baustelle
    3. Indiegames-Rundschau Dunkle Seelen im Heavy-Metal-Rausch

      •  /