Xbox Cloud Gaming: Microsoft plant Verbesserungen beim Spielestreaming

Unterstützung für Maus und Tastatur am PC, plus niedrigere Latenzen : Microsoft optimiert sein Cloud Gaming - es gibt aber Nachteile.

Artikel veröffentlicht am ,
Spezialausgabe des Xbox Wireless Controller
Spezialausgabe des Xbox Wireless Controller (Bild: Microsoft)

In einer Onlinepräsentation hat Morgan Brown, einer der bei Microsoft für Spielestreaming zuständigen Entwickler, über kommende Optimierungen für das auf Windows-PC und der Xbox verfügbare Cloud Gaming gesprochen.

Stellenmarkt
  1. Junior Projekt Manager (m/w/d) im Bereich Category und Sales Management
    Hoffrogge GmbH, Wildeshausen
  2. Sachbearbeitung DV-Organisation, Digitalisierung
    Kreis Minden-Lübbecke, Minden
Detailsuche

Detail am Rande: Brown stellt sich als Fan von Speedruns vor - er hat also ein persönliches Interesse daran, dass die Spiele möglichst flüssig laufen.

Zum einen plant sein Team eine grundlegende Erweiterung der Pipeline für die Grafik. Anstelle des bislang verfügbaren Weges auf Basis der HDMI-Hardware soll es künftig die Möglichkeit geben, Direct Capture als Schnittstelle zu verwenden.

Das würde laut Brown im Idealfall eine um 72 Millisekunden niedrigere Latenz bieten. In schnellen Actionspielen dürfte das deutlich spürbar sein.

Golem Karrierewelt
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.-28.09.2022, Virtuell
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Allerdings hat die Pipeline ein paar Nachteile: Auf mobilen Endgeräten liegt die maximale Auflösung damit bei 720p, auf Xbox und PC bei 1080p - 4K ist also nicht möglich.

Ebenso gibt es unter anderem kein HDR und keine dynamisch skalierbaren Auflösungen. Allerdings sagt Brown, dass diese technischen Nachteile durch weitere Optimierungen später aufgehoben werden.

Steuerung per Maus und Tastatur

Er kündigt außerdem an, dass Spielestreaming auf Windows-PC künftig die Eingabe per Maus und Tastatur unterstützt - bislang ist das nur über ein Gamepad möglich. Entwickler können die Unterstützung bereits jetzt in ihre Werke integrieren, aktiv geschaltet werde sie aber erst später. Einen Termin nennt Brown nicht.

Unklar ist, ob es auch auf der Xbox die Möglichkeit gibt, mit gestreamten Titeln per Tastatur und Maus anzutreten. Das ist bei lokal installierten Games schon länger möglich, sofern die konkreten Titel dies unterstützen - man muss die Eingabegeräte lediglich anschließen, und kann die Spiele dann wie am PC steuern.

Microsoft ist schon etwas länger dabei, sein Cloud Gaming mit mehr Optionen bei der Bedienung anzureichern. Derzeit gibt es immer mehr Spiele, bei denen auf Smartphone und Tablet als Alternative zum gekoppelten Controller auch Touch-Eingaben verfügbar sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Kleba 09:46 / Themenstart

Ich hab bisher nichts davon getestet, hab das aber für die Zukunft auf dem Radar. Bevor...

Kakiss 24. Jun 2022 / Themenstart

Persönlich bin ich bisher eher so lala davon überzeugt. Doom klassik und die neuen wie...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Unix-Nachfolger
Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3

Die Entwicklung der Audio-Kompression und die schwierige MP3-Patentsituation hätte ohne das Nein eines Anwalts wohl anders ausgesehen.

Unix-Nachfolger: Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3
Artikel
  1. Probefahrt mit Toyota bZ4X: Starker Auftritt mit kleinen Schwächen
    Probefahrt mit Toyota bZ4X
    Starker Auftritt mit kleinen Schwächen

    Das erste Elektroauto von Toyota kommt spät - und weist trotzdem noch Schwachpunkte auf. Der Hersteller verspricht immerhin schnelle Abhilfe.
    Ein Bericht von Franz W. Rother

  2. Hermit: Google analysiert italienischen Staatstrojaner
    Hermit
    Google analysiert italienischen Staatstrojaner

    Der Staatstrojaner einer italienische Firma funktioniert sogar in Zusammenarbeit mit dem ISP. Dafür braucht es nicht zwingend ausgefallene Exploits.

  3. Vision, Disruption, Transformation: Populäre Denkfehler in der Digitalisierung
    Vision, Disruption, Transformation
    Populäre Denkfehler in der Digitalisierung

    Der Essay Träge Transformation hinterfragt Schlagwörter des IT-Managements und räumt mit gängigen Vorstellungen auf. Die Lektüre ist aufschlussreich und sogar lustig.
    Eine Rezension von Ulrich Hottelet

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Prime Video: Filme leihen 0,99€ • Alternate: Gehäuse & Co. von Fractal Design • Nur noch heute: 16.000 Artikel günstiger bei MediaMarkt • MindStar (Samsung 970 EVO Plus 250GB 39€) • Hori RWA 87,39€ • Honor X7 128GB 150,42€ • Phanteks Eclipse P200A + Glacier One 280 157,89€ [Werbung]
    •  /