Abo
  • Services:

Xbox 360: Smartglass mit Halo 4 und Forza Horizon ausprobiert

Eine Xbox 360, dazu das Smartphone oder Tablet als zweiter Bildschirm neben dem TV-Gerät - das ist der Grundgedanke von Smartglass, das jetzt für Windows 8, Android und iOS verfügbar ist. Schade, dass Microsoft aus der faszinierenden Technik noch nicht viel herausholt.

Artikel veröffentlicht am , //
Die Smartglass-Experience für Forza Horizon
Die Smartglass-Experience für Forza Horizon (Bild: Golem.de)

Wer gerne mit den aktuellen Buzzwords um sich wirft, sollte sich unbedingt das Wort "Second Screen" merken. Damit meint der medienaffine Nerd beispielsweise das Tablet, auf dem er beim Anschauen einer Casting-Show im Fernsehen für seinen Kandidaten "votet" - sofern echte Nerds überhaupt Casting-Shows gucken. Auch beim Spielen gewinnt der Second Screen zunehmend an Bedeutung. Bestes Beispiel ist Nintendos kommende Wii U mit ihrem Touchpad-Controller, aber auch die PS Vita kann in Spielen wie Little Big Planet 2 mit der großen Playstation 3 kommunizieren.

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Hays AG, Hessen

Microsoft hat kein eigenes Spielehandheld, ist aber ab sofort mit seiner kostenlosen Software Smartglass auf Smartphones und Tablets mit Android, iOS oder Windows 8, RT und Phone vertreten. Bis zu vier solcher Geräte können gleichzeitig auf die Konsole zugreifen. Bislang unterstützt Smartglass nur drei Spiele, allerdings dürften es künftig deutlich mehr werden - Microsoft hat das SDK großzügig unter den Entwicklerstudios verteilt.

Nach der Installation verbindet sich die Smartglass-App mit einer Xbox im gleichen Netzwerk. Voraussetzung ist ein simultan eingeloggter Xbox-Live- beziehungsweise Windows-Gamertag. Bisher funktioniert Smartglass als Spieleerweiterung mit Halo 4, Forza Horizon und Dance Central 3. Nutzern sollten Tablet, Smartphone oder PC in ihrer Nähe platzieren, da Smartglass häufig Nutzereingaben verlangt. Wer keine iPad-Halterung samt Stativ sein Eigen nennt, benötigt zumindest einen gut erreichbaren Couchtisch.

In Forza Horizon sieht der Spieler auf seinem zusätzlichen Bildschirm die Landkarte des virtuellen Colorados, inklusive des eigenen Standortes und aller Events. Per Touch-Eingabe werden neue Ziele für das GPS gesetzt. Die Karte lässt sich leicht skalieren, ruckelt dabei aber sehr stark.

Der Master Chief kriegt nur Waypoint

Für Halo 4 bietet Smart Glass keine interaktiven Funktionen. Es öffnet nur die Statistikzentrale Waypoint, deren Daten beim Spielen allerdings nicht live aktualisiert werden. Ein kleiner Komfortbonus: Ingame freigeschaltete Terminalvideos lassen sich direkt in der Smartglass-App anschauen, ohne dafür an der Konsole Halo 4 schließen und in den Waypoint wechseln zu müssen.

Nutzer der Smartglass-App müssen darauf achten, dass sie die Energiesparmodi ihres Geräts vorher manuell ausschalten, sonst wird der Bildschirm schnell dunkel und die Verbindung bricht ab. Allgemein traten während des Tests einige Verbindungsabbrüche auf, sobald wir das Spiel pausierten oder Smartglass von einer anderen App unterbrochen wurde. Ein erneuter Verbindungsaufbau dauerte sehr lange, manchmal mussten wir auch das komplette Spiel neu starten.

In Smartglass kann der Nutzer auch das Xbox-Dashboard bedienen. Mit Fingerwischen navigiert er so durch Erfolge, den Marktplatz oder die Systemeinstellungen. Der A-Knopf des Controllers wird durch einmaliges Tippen simuliert. Für X, Y und B gibt es Schaltflächen in den Ecken. Wird der Internet Explorer gestartet, dienen Touchscreens wie bei einem Laptop als Touchpads. Praktisch: Wer einen PC mit angeschlossener Tastatur hat, kann diese für Eingaben ebenfalls nutzen. Ansonsten greift Smartglass auch auf Bildschirmtastaturen zu.

Fazit

Smartglass ist derzeit keine Bereicherung für Xbox-Spiele. Die Verbindung zur Konsole dauert viel zu lange, es bricht ständig die Verbindung ab und alles hakt und ruckelt. Wer absolut keine Controller mehr mag, um sich durch das Xbox Dashboard zu bewegen, sollte sich die App dennoch anschauen. Vor allem der Internet Explorer profitiert von Tastaturen und Touchscreen-Eingaben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,99€
  2. 11,19€ inkl. USK18-Versand
  3. 0,00€
  4. 0,00€

der kleine boss 11. Nov 2012

wann kommt denn die forza erweiterung für die android-app?...

elitezocker 10. Nov 2012

Solange ein Tablet über WLan zur XBox läuft, sind die Latenzen viiiiel zu hoch. Die XBox...

Vollstrecker 09. Nov 2012

Ergänzend zur Tastatur und Mauseingabe wäre es doch auch super ein Tablet zum Starten von...

fLy 09. Nov 2012

Also durch das Dashboard navigieren geht auch mit der Silbermitgliedschaft, habe ich...

motzerator 09. Nov 2012

Also ich wüsste eine gute Anwendung für einen Second Screen in einer Castingshow, die...


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /