• IT-Karriere:
  • Services:

Xbox 720: Kanzlei lässt Microsoft-Dokument bei Scribd löschen

Seit dem Wochenende kursiert ein Dokument, das von Microsoft stammen soll und Details zu einer Xbox-360-Nachfolgerin enthält. Es wurde auf Scribd mittlerweile gelöscht - auf Drängen einer für Microsoft tätigen Kanzlei.

Artikel veröffentlicht am ,
Wird so die Xbox 720 aussehen?
Wird so die Xbox 720 aussehen? (Bild: Scribd/Screenshot: Golem.de)

Die Kanzlei Covington & Burling LLP hat ein Dokument entfernen lassen, das von Microsoft stammen soll. Es enthält Informationen zur im Netz scherzhaft als Xbox 720 bezeichneten Xbox-360-Nachfolgerin. In dem Dokument, von dem unklar ist, ob es von Microsoft stammt und noch gültig ist, wird die neue Konsole ebenfalls Xbox 720 genannt. Sie soll laut dem aus dem Jahr 2010 stammenden Dokument zum Weihnachtsgeschäft 2013 erscheinen, zum Preis von rund 300 US-Dollar inklusive einer verbesserten Version der Gestensteuerung Kinect. Kinect V2 soll eine bessere räumliche Erkennung, eine hochauflösende RGB-Videokamera und eine bessere Spracherkennung bieten.

Stellenmarkt
  1. Grand City Property (GCP), Berlin
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm

Eine Abbildung zeigt zudem ein Gehäusekonzept, das mit dem von bisherigen Konsolen wenig gemein hat, es sieht eher wie ein flacher DVD-Player aus. Und das integrierte Laufwerk soll nicht nur CDs und DVDs, sondern auch Blu-ray-Medien lesen können. Mehr noch als die Xbox 360 soll die 720 ein Mediaplayer sein, der auch den Wechsel vom Fernseher zum Tablet erlaubt und automatisch die Wiedergabe an der richtigen Stelle fortsetzt. Prozessorleistung und Grafik der Xbox 720 sollen auf 1080p-Auflösung auch in 3D ausgelegt und um ein Vielfaches schneller als die Xbox 360 sein; viermal bis sechsmal schneller bei Spielen, so das Dokument. Ein Radeon-Symbol in der Präsentation lässt vermuten, dass AMD die Grafikhardware beisteuern wird.

Ob das Dokument zur Xbox 720 (noch) korrekte Angaben enthält, ist nicht bekannt. Dass es auf Scribd nicht mehr zu finden ist, da eine für Microsoft arbeitende Kanzlei es hat entfernen lassen, lässt aber zumindest vermuten, dass es authentisch ist. Bei Scribd mag das Dokument zwar verschwunden sein, unter anderem findet es sich aber bei Gameinformer zum Download.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5€
  2. 9,99€
  3. (-63%) 14,99€
  4. gratis (bis 02. April, 17 Uhr)

HxLehmann 20. Jun 2012

:-D

Vorbeigucker 19. Jun 2012

Wie wäre es mit XBox 4*Pi ? ;)

mnementh 18. Jun 2012

Damit habe ich noch Null Kaufentscheidung. Welche Spiele werden darauf erscheinen? Das...

jayrworthington 18. Jun 2012

Da koennte man schon auf die idee kommen, das der verrückte Stuhlwerfer es mal mit...


Folgen Sie uns
       


O2 Free Unlimited im Test

Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Smartphone-Tarife von Telefónica getestet, die eine echte Datenflatrate anbieten. Selbst der kleine Tarif O2 Free Unlimited Basic ist für typische Smartphone-Aufgaben ausreichend.

O2 Free Unlimited im Test Video aufrufen
Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Coronakrise EU wertet Kontaktsperren mit Mobilfunkdaten aus
  2. China Bei Huawei füllen sich die Büros nach Corona wieder
  3. Schulunterrricht Datenschützer hält Skype-Nutzung für bedenklich

Next-Gen: Welche neue Konsole darf's denn sein?
Next-Gen
Welche neue Konsole darf's denn sein?

Playstation 5 oder Xbox Series X: Welche Konsole besser wird, wissen wir auch noch nicht. Grundüberlegungen zur Hardware und den Ökosystemen.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Elektroschrott Kauft keine kleinen Konsolen!
  2. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

IT-Chefs aus Indien: Mehr als nur ein Klischee
IT-Chefs aus Indien
Mehr als nur ein Klischee

In den Vorstandsetagen großer Tech-Unternehmen sind Inder allgegenwärtig. Der Stereotyp des IT-Experten aus Südasien prägt die US-Popkultur. Doch hinter dem Erfolg indischstämmiger Digitalunternehmer steckt viel mehr.
Ein Bericht von Jörg Wimalasena

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden

    •  /