Xayn: Suchmaschine lässt User Algorithmen selbst kontrollieren

Das Berliner Unternehmen Xayn veröffentlicht eine Suchmaschine, bei der Algorithmen und KI von Nutzenden selbst angelernt werden.

Artikel veröffentlicht am , Mike Wobker
Xayn liefert individuelle Suchergebnisse, ohne persönliche Daten zu speichern.
Xayn liefert individuelle Suchergebnisse, ohne persönliche Daten zu speichern. (Bild: Xayn)

Die Suchmaschine Xayn soll den Schutz der Privatsphäre mit dem Bedürfnis nach personalisierten Suchergebnissen in Einklang bringen. Dabei bestimmen Anwendende selbst, welche Ergebnisse relevant sind und somit in ihrem Algorithmus berücksichtigt werden, wie das Unternehmen per Pressemitteilung mitteilt.

Stellenmarkt
  1. PHP Symfony Entwickler (w/m/d)
    DMK E-BUSINESS GmbH, Chemnitz, Berlin-Potsdam, Köln
  2. Leitung Sachgebiet Campusnetz (w/m/d)
    Universität Konstanz, Konstanz
Detailsuche

Als Schnittstelle dient eine App, in der zwischen einer personalisierten und einer nicht personalisierten Suche gewählt wird. Angezeigte Suchergebnisse lassen sich anschließend mit einer Wischbewegung nach links oder rechts dem persönlichen Algorithmus hinzufügen oder davon ausschließen, wodurch gleichzeitig eine dezentrale KI für zukünftige Suchen trainiert wird. In selbst angelegten Sammlungen werden Webseiten, Nachrichten und Videos für den späteren Abruf gespeichert. Alle gespeicherten Informationen zum Suchverhalten verbleiben auf dem jeweiligen Mobiltelefon und werden nicht online gespeichert.

Laut Xayn-CEO Leif-Nissen Lundbæk entstand die Idee zu dieser Art Suchmaschine durch den Zwiespalt zwischen einer personalisierten Suche bei den etablierten Angeboten am Markt, die mitunter schnellere und bessere Ergebnisse liefert, und den datenschutzfreundlichen Alternativen, welche aber häufig mit einem höheren Zeitaufwand einhergehen. Die individuelle Personalisierung mit einer eigenen Suchmaschine erschien daher als der beste Zwischenweg. Oberstes Ziel sei es, Menschen die Kontrolle über ihre Daten wiederzugeben.

Für die Nutzung der App empfiehlt Xayn aktuelle Smartphones mit Android ab Version 9 beziehungsweise Apple-Geräte ab dem iPhone 8 aufwärts. Eine Desktop-Version und weitere Features sind geplant, es wurde aber kein Zeitraum für die Veröffentlichung bekanntgegeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mozilla
Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren

Die offiziellen Nutzer-Statistiken des Firefox-Browsers sehen für Mozilla nicht gut aus. Immerhin wird der Browser intensiver genutzt.

Mozilla: Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren
Artikel
  1. Fahrrad-Navigation im Test: Rechenpower für Radfahrer
    Fahrrad-Navigation im Test
    Rechenpower für Radfahrer

    Schnell, sicher und schön ans Ziel: Das schaffen Bike-Computer besser als jedes Smartphone. Wir haben die Top-Geräte ausprobiert - und günstige Alternativen.
    Von Peter Steinlechner

  2. Raumfahrt: Strahlungsresistente Speicher für die Raumfahrt von Infineon
    Raumfahrt
    Strahlungsresistente Speicher für die Raumfahrt von Infineon

    NOR Flash Speicher soll hohe Strahlungsresistenz und bis zu 250 Jahre Datenerhalt für FPGAs, Mikrocontroller und Bildspeicher garantieren.

  3. Kryptowährung: Warschauer Polizei findet illegales Mining im Hauptquartier
    Kryptowährung
    Warschauer Polizei findet illegales Mining im Hauptquartier

    Wo würde die Polizei am wenigsten illegales Krypto-Mining vermuten? In ihrem Hauptquartier, dachte wohl ein polnischer IT-Techniker.

Blar 10. Dez 2020

Diese Bezeichnungen sind besser als Wörter die "*" oder ":" enthalten.



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • Samsung Odyssey G5 (34 Zoll, 165 Hz) 399€ • 15% auf Xiaomi-Technik • McAfee Total Protection ab 15,99€ • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Final Fantasy VII HD Remake PS4 25,64€ [Werbung]
    •  /