XAV-AX8000: Sony mit großer Carplay- und Android-Auto-Nachrüstlösung

Als Carplay- und Android-Auto-Nachrüstlösung für Autos werden meist nur kleine Displays angeboten, die auf dem DIN-Schacht des Radios angebracht sind. Sony hat ein Display mit Autoradio vorgestellt, das fast iPad-Format erreicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Sony XAV-AX8000
Sony XAV-AX8000 (Bild: Sony)

Wer in einem älteren Auto Carplay oder Android Auto nachrüsten will, findet bisher nur Angebote mit kleinen Displays. Das will Sony mit dem XAV-AX8000 ändern: Das Autoradio verfügt über ein enorm großes Display mit einer Diagonalen von 8,9 Zoll.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter IT-Sicherheit für die Sparte Organisation und Personal (w/m/d)
    Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn
  2. Technische*r Manager*in mit Schwerpunkt System Safety (w/m/d)
    Hensoldt, Ulm
Detailsuche

Über das Autoradio kann neben Apples Carplay auch Googles Android Auto genutzt werden. Die Smartphones müssen per Kabel an das Gerät angeschlossen werden.

Das Gerät ist damit ein Ersatz für die iPads, die einige Autofahrer in ihren Fahrzeugen installieren. Damit das Autoradio in den normalen DIN-Schacht eines Autos passt, wurde das Display leicht vom Autoradiogehäuse abgesetzt. Ein Gelenk ermöglicht das Neigen und Herausziehen des Anzeigemoduls, damit dieses den Gegebenheiten im Auto angepasst werden kann. An der Unterseite befinden sich acht Tasten für den Zugriff auf Bedienelemente wie Lautstärke oder Wiedergabe. Weitere technische Daten veröffentlichte Sony auf seiner Website.

  • Sony XAV-AX8000 (Bild: Sony)
  • Sony XAV-AX8000 (Bild: Sony)
  • Sony XAV-AX8000 (Bild: Sony)
  • Sony XAV-AX8000 (Bild: Sony)
  • Sony XAV-AX8000 (Bild: Sony)
  • Sony XAV-AX8000 (Bild: Sony)
  • Sony XAV-AX8000 (Bild: Sony)
Sony XAV-AX8000 (Bild: Sony)

Das Sony XAV-AX8000 soll in den USA rund 600 US-Dollar kosten und ab Dezember 2019 in den Handel kommen. Einen Euro-Preis gibt es noch nicht.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    05.-07.12.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    16.-18.01.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Apple will in iOS 13 Carplay komplett überarbeiten und unter anderem die Möglichkeit bieten, zwei Apps gleichzeitig darzustellen, so dass beispielsweise die Navigation und das Musikprogramm sich den Platz auf dem Bildschirm teilen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


DerBjoern 15. Aug 2019

dafür taugt das auto nix. Da kaufe ich mir lieber ein ordentliches auto und rüste das...

DerBjoern 14. Aug 2019

EDIT: Da ist ja selbst das Radio optional... also kriegt man da quasi nen Display mit...

Manto82 14. Aug 2019

Kenne ich leider auch. in meinem 2004er Volvo ist auch die komplette Steuerung (Radio...

bennob87 14. Aug 2019

Die Klang-Qualität ist gut, aber um einiges besser als die vom Werksradio. Dynaudio wird...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Netztest
Telekom hat laut Connect das fast perfekte Mobilfunknetz

Bei der Reichweite der Breitbandversorgung überholt Telefónica den Konkurrenten Vodafone. Die Telekom erhält 952 von maximal 1.000 Punkten.

Netztest: Telekom hat laut Connect das fast perfekte Mobilfunknetz
Artikel
  1. Projekt Highland: Tesla plant neues Model 3 mit deutlichen Veränderungen
    Projekt Highland
    Tesla plant neues Model 3 mit deutlichen Veränderungen

    Tesla will offenbar das Innere und Äußere des Model 3 überarbeiten. 2023 könnte das neue Modell erscheinen.

  2. Netzwerkprotokoll: Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen
    Netzwerkprotokoll
    Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen

    Sogar für IT-Profis scheint das Netzwerkprotokoll IPv6 oft ein Buch mit sieben Siegeln - und stößt bei ihnen nicht auf bedingungslose Liebe. Wir überprüfen die Vorbehalte in der Praxis und geben Tipps.
    Von Jochen Demmer

  3. Hohe Geldstrafen: EU-Kommissarin droht Elon Musk
    Hohe Geldstrafen
    EU-Kommissarin droht Elon Musk

    EU-Kommissarin Vera Jourová droht Twitter mit hohen Geldstrafen, wenn das Unternehmen die Standards der EU künftig nicht mehr einhalte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Monday bei Media Markt & Saturn • Nur noch heute: Black Friday Woche bei Amazon & NBB • MindStar: Intel Core i7 12700K 359€ • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Xbox Series S 222€ • Gamesplanet Winter Sale - neue Angebote • WD_BLACK SN850 1TB 129€ [Werbung]
    •  /