X570S Dark: EVGA zeigt erstes Ryzen-Mainboard

Mit gedrehtem Sockel AM4 für besseres DDR4-Overclocking: Das X570S Dark von EVGA ist für aktuelle Ryzen-CPUs von AMD ausgelegt.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Rückseite des voraussichtlich X570S Dark genannten Mainboards
Die Rückseite des voraussichtlich X570S Dark genannten Mainboards (Bild: EVGA)

Der US-amerikanische Mainboard-Hersteller EVGA hat seine erste Platine für Ryzen-CPUs gezeigt und bestätigt, dass sich insgesamt zwei Bretter in Entwicklung befinden. Das X570S Dark wird das Topmodell mit rotiertem Sockel und Fokus auf Overclocking, das X570S FTW ist eine etwas alltagstauglichere Highend-Platine.

Stellenmarkt
  1. IT Inhouse Consultant (m/w/d) SAP MII
    DAW SE, Ober-Ramstadt bei Darmstadt
  2. Softwareentwickler (m/w/d)
    Amprion GmbH, Pulheim
Detailsuche

Obwohl AMD seit 2018 bereits Ryzen-CPUs anbietet, hat EVGA bisher keine Mainboards dafür entworfen. Tatsächlich sind das X570S Dark und das X570S FTW die ersten Platinen überhaupt, bei denen EVGA jemals einen AMD-Chip verwendet. Frühere Bretter für den Athlon 64 (X2) nutzten nForce-Chips von Nvidia, damit eine SLI-Unterstützung gegeben ist.

Beide Boards sind optisch und technisch an die jeweiligen Intel-Pendants angelehnt, also Z590 Dark und Z590 FTW. Wie es für die Dark-Serie typisch ist, wird beim X570S-Modell der Sockel AM4 um 90 Grad gedreht, weshalb sich die zwei statt vier Speicherbänke oben befinden. Das soll die Spannungsversorgung der CPU verbessern, da die kürzeren Signalwege zum RAM das Overclocking-Potenzial steigern.

6 GHz unter LN2

Im Gespräch mit Gamers Nexus sagte EVGAs Vince 'Kingpin' Lucido, dass das Verhalten des Fabric-Takts (fclk) der Ryzen-CPUs bei Flüssigstickstoff/LN2-Kühlung ebenfalls beim Board-Design berücksichtigt worden sei. Dieser müsse niedrig ausfallen, damit der Prozessor bei extremer Kälte starte, was die Performance entsprechend bremse.

Golem Akademie
  1. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
  2. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    25./26.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit einem Ryzen 9 5950X hat Kingpin laut eigener Aussage bereits 6 GHz auf allen sechzehn Kernen erreicht, bei einem Ryzen 9 5900X ebenfalls hohe 5,9 GHz. Auch soll DDR4-5000 beim X570S FTW kein Problem darstellen, trotz zwei Speicherriegeln pro Kanal (2DPC).

Beide Platinen sind für das dritte Quartal 2021 anberaumt, Preise nannte EVGA bisher nicht. Angesichts der Ausrichtung dürften die zwei Boards aber nicht günstig werden, das Z590 FTW kostet 430 US-Dollar vor Steuern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


sambache 15. Jul 2021

Das glaube ich nicht, Tim. Ich hab nämlich schon viele andere Ryzen-Mainboard vorher...

xSureface 13. Jul 2021

Spielt keine Rolle. Der Lüfter bläst dann eben nach Oben raus. Ist sogar effektiver als...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernsehen
Mit Satelliten-TV, Kodi und Ethernet zur Videosammlung

Satelliten-Fernsehen ist die beste Möglichkeit, sich eine private Film- und Seriendatenbank aufzubauen. Wir zeigen, welche Technik gebraucht und wie sie eingerichtet wird.
Eine Anleitung von Mathias Küfner

Fernsehen: Mit Satelliten-TV, Kodi und Ethernet zur Videosammlung
Artikel
  1. Delfast Top 3.0: Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein
    Delfast Top 3.0
    Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein

    Ukrainische Infanteristen nutzen E-Motorräder, um leise und schnell zum Einsatz zu gelangen und die Panzerabwehrlenkwaffe NLAW zu transportieren.

  2. Ukrainekrieg: Russland setzt angeblich Laserwaffen gegen Drohnen ein
    Ukrainekrieg
    Russland setzt angeblich Laserwaffen gegen Drohnen ein

    Russische Hochenergielaser sollen auch Satelliten blenden. US-Landstreitkräfte montieren kleinere Systeme auf Panzer, Rheinmetall arbeitet noch daran.
    Von Matthias Monroy

  3. Klimakrise: Intel baut Rechenzentrum für Tests zur Nachhaltigkeit
    Klimakrise
    Intel baut Rechenzentrum für Tests zur Nachhaltigkeit

    Mit 700 Millionen US-Dollar will Intel die Kühlung und Abwärme von Rechenzentren erforschen. Eine Immersionskühlung wird Open Source.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Ryzen 9 5900X 398€ • Top-Laptops zu Tiefpreisen • Edifier Lautsprecher 129€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • Samsung Soundbar + Subwoofer günstig wie nie: 228,52€ [Werbung]
    •  /