X2City: BMW verkauft elektrischen Tretroller für 2.400 Euro

In Erwartung einer Novelle der Straßenverkehrsordnung hat BMW einen elektrischen Tretroller vorgestellt. Der X2City soll maximal 20 km/h schnell und gut für kurze Distanzen sein.

Artikel veröffentlicht am ,
BMW X2City
BMW X2City (Bild: BWM)

Der X2City von BMW ist ein Kickroller mit recht großen Rädern, der künftig als Elektrokleinstfahrzeug unterwegs sein soll. Die Bundesregierung plant, 2019 entsprechende Fahrzeuge zuzulassen. Neben dem Betrieb auf öffentlichen Straßen sollen die E-Roller wie ein Fahrrad Radwege benutzen dürfen. Noch ist die Gesetzesänderung aber nicht umgesetzt.

Stellenmarkt
  1. (Wirtschafts-)Informatikerin als IT-Serviceverantwortliche (m/w/d) für den Bereich Netzwerk
    Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., München
  2. DevOps Engineer (m/w/d) Testautomation Platform
    ING Deutschland, Frankfurt, Nürnberg
Detailsuche

Der BMW-Elektrotretroller verfügt über eine Fußpedalfunktion, mit der nach dem Anschieben mit jedem Tritt etwas stärker beschleunigt werden kann. Wird das auf dem Trittbrett positionierte Pedal gedrückt gehalten, fährt der E-Kick-Scooter mit der aktuell erreichten Geschwindigkeit so lange weiter, bis er nach erneutem Treten des Pedals nochmal beschleunigt wird.

In der Trittfläche befindet sich ein regen- und spritzwassergeschützter Lithium-Ionen-Akku mit 408 Wh, der Reichweiten zwischen 20 und 30 km ermöglichen soll. Der Akku wird über eine Ladebuchse am Fahrzeug geladen. Wer will, kann den Akku auch entnehmen, um ihn beispielsweise in der Wohnung aufzuladen. Nach 2,5 Stunden soll er wieder voll geladen sein.

Vermutlich wird bei den Elektrokleinstfahrzeugen eine Versicherungspflicht wie bei einem Mofa kommen. Auch ein kleines, selbstklebendes Versicherungskennzeichen muss wohl sein. Fahrer müssen mindestens 15 Jahre alt sein und eine Mofa-Prüfbescheinigung vorweisen können.

  • X2City (Bild: BMW)
  • X2City (Bild: BMW)
  • X2City (Bild: BMW)
  • X2City (Bild: BMW)
  • X2City (Bild: BMW)
  • X2City (Bild: BMW)
  • X2City (Bild: BMW)
  • X2City (Bild: BMW)
  • X2City (Bild: BMW)
  • X2City (Bild: BMW)
  • X2City (Bild: BMW)
X2City (Bild: BMW)
Golem Akademie
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03.–04. Februar 2022, Virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Den BMW Motorrad X2City soll es seit 4. Februar 2019 für rund 2.400 Euro über die Fachhandelspartner der Firma Kettler geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


plutoniumsulfat 08. Feb 2019

Die grundlegenden Sachen vergisst du nicht, weil du sie täglich anwendest. Vergessen...

goggi 07. Feb 2019

also mein nicht ERoller bietet im zusammengefalteten Zustand die Option ihn als eine Art...

berritorre 07. Feb 2019

Hahahahaha.

plutoniumsulfat 07. Feb 2019

Wobei die Räder dann doch eher auf der Straße fahren, meinetwegen auch mit den...

Xyen 07. Feb 2019

https://www.micro-mobility.com/de/produkte/micro-condor Nur bin ich mir nicht sicher ob...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
"Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
Artikel
  1. Kryptowährung im Fall: Bitcoin legt rasante Talfahrt hin
    Kryptowährung im Fall
    Bitcoin legt rasante Talfahrt hin

    Am Samstag setzte sich der Absturz des Bitcoin fort. Ein Bitcoin ist nur noch 34.200 US-Dollar wert. Auch andere Kryptowährungen machen Verluste.

  2. eStream: Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb
    eStream
    Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb

    Der Wohnwagen Airstream eStream besitzt einen eigenen Elektroantrieb nebst Akku. Das entlastet das Zugfahrzeug und eröffnet weitere Möglichkeiten.

  3. Andromeda: Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie
    Andromeda
    Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie

    Erstmals ist ein Blick auf Andromeda möglich - das Smartphone-Betriebssystem, das Microsoft bereits vor einigen Jahren eingestellt hat.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MediaMarkt & Saturn: Heute alle Produkte versandkostenfrei • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 114,90€ • Alternate (u.a. DeepCool AS500 Plus 61,89€) • Acer XV282K UHD/144 Hz 724,61€ • MindStar (u.a. be quiet! Pure Power 11 CM 600W 59€) • Sony-TVs heute im Angebot [Werbung]
    •  /