Abo
  • IT-Karriere:

X1 Foldable: Lenovo will 2020 ein Notebook mit flexiblem Display anbieten

Es ist erst einmal nur eine langfristige Vorankündigung. Bis zum nächsten Jahr will Lenovo ein Notebook zur Serienreife bringen, das ein Display als Tastatur nutzt, welches gleichzeitig gefaltet werden kann. Lenovo arbeitet schon lange an solchen Konzepten.

Artikel veröffentlicht am ,
Lenovos zukünftiges Thinkpad X1 braucht keine Tastatur mehr.
Lenovos zukünftiges Thinkpad X1 braucht keine Tastatur mehr. (Bild: Lenovo/Montage: Golem.de)

Lenovo hat für das Jahr 2020 eine Ergänzung für die Thinkpads der X1-Serie angekündigt. Das Besondere: Das Display ist faltbar, sprich es gibt keine Tastatur und einen fließenden Übergang zu der optional einblendbaren Tastatur.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Service Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg

Zu den technischen Details äußerst sich Lenovo nur sehr vage. Zum Vergleich wird ein 13,3-Zoll-Notebook herangezogen, das aufgrund des Displays recht groß ist. Beim X1 Foldable ist das nicht notwendig, weil das Panel zusammengeklappt nur die Hälfte an Fläche braucht. Das deutet darauf hin, dass es ein kleineres Notebook sein wird. Das Panel wird auf OLED-Technik von LG-Display setzen und als 2K-Display beworben. Es wird also vermutlich 1.920 x 1.080 Pixel bieten. Auffallend ist, dass das Gerät recht dick wirkt. Das dürfte dem Akku geschuldet sein.

Als Anschluss ist im Video ein USB Typ C zu sehen. Außerdem gibt es einige Knöpfe und eine interessant positionierte Kamera. Da es diese Geräteklasse noch nicht gibt, können die Hersteller manche Elemente an ungewöhnlichen Orten ausprobieren.

Lenovo ist für solche Experimente durchaus bekannt und bringt diese mitunter zur Marktreife. Dem Yogabook fehlte beispielsweise eine echte Tastatur. Der Nachfolger nutzte schon ein E-Ink-Display. Richtig durchgesetzt haben sich die Konzepte nicht, wenn man bedenkt, wie lange schon daran gearbeitet wird. So hat Acer es beispielsweise schon Anfang des Jahrzehnts mit dem Iconia Dual Screen probiert.

Wie viel Zeit noch gebraucht wird, das lässt Lenovo weitestgehend offen. Es könnte Anfang 2020 etwa zur CES sein oder auch gegen Ende des Jahres, wenn die Ifa stattfindet. Diesbezüglich wird auch spannend sein, ob und wie Lenovo die Probleme rund um faltbare Displays lösen muss. Samsung hatte bisher mit einem vergleichsweise kleinen Display kein Glück.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)

goggi 15. Mai 2019 / Themenstart

ich denke auch das es schon ein Notebook dieser Art sein könnte. Nur eben mit 2 Displays...

Frostwind 14. Mai 2019 / Themenstart

Warum ist denn beispielsweise bei der C-Serie nur das Yoga C930 verfügbar?

Schattenwerk 14. Mai 2019 / Themenstart

Dumme Frage: Wie geht ihr mit euren Geräten um? Ich selbst hatte beruflich schon mehrere...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

    •  /