Abo
  • IT-Karriere:

X1 Foldable: Lenovo will 2020 ein Notebook mit flexiblem Display anbieten

Es ist erst einmal nur eine langfristige Vorankündigung. Bis zum nächsten Jahr will Lenovo ein Notebook zur Serienreife bringen, das ein Display als Tastatur nutzt, welches gleichzeitig gefaltet werden kann. Lenovo arbeitet schon lange an solchen Konzepten.

Artikel veröffentlicht am ,
Lenovos zukünftiges Thinkpad X1 braucht keine Tastatur mehr.
Lenovos zukünftiges Thinkpad X1 braucht keine Tastatur mehr. (Bild: Lenovo/Montage: Golem.de)

Lenovo hat für das Jahr 2020 eine Ergänzung für die Thinkpads der X1-Serie angekündigt. Das Besondere: Das Display ist faltbar, sprich es gibt keine Tastatur und einen fließenden Übergang zu der optional einblendbaren Tastatur.

Stellenmarkt
  1. Biotrics Bioimplants GmbH, Berlin
  2. Landeshauptstadt München, München

Zu den technischen Details äußerst sich Lenovo nur sehr vage. Zum Vergleich wird ein 13,3-Zoll-Notebook herangezogen, das aufgrund des Displays recht groß ist. Beim X1 Foldable ist das nicht notwendig, weil das Panel zusammengeklappt nur die Hälfte an Fläche braucht. Das deutet darauf hin, dass es ein kleineres Notebook sein wird. Das Panel wird auf OLED-Technik von LG-Display setzen und als 2K-Display beworben. Es wird also vermutlich 1.920 x 1.080 Pixel bieten. Auffallend ist, dass das Gerät recht dick wirkt. Das dürfte dem Akku geschuldet sein.

Als Anschluss ist im Video ein USB Typ C zu sehen. Außerdem gibt es einige Knöpfe und eine interessant positionierte Kamera. Da es diese Geräteklasse noch nicht gibt, können die Hersteller manche Elemente an ungewöhnlichen Orten ausprobieren.

Lenovo ist für solche Experimente durchaus bekannt und bringt diese mitunter zur Marktreife. Dem Yogabook fehlte beispielsweise eine echte Tastatur. Der Nachfolger nutzte schon ein E-Ink-Display. Richtig durchgesetzt haben sich die Konzepte nicht, wenn man bedenkt, wie lange schon daran gearbeitet wird. So hat Acer es beispielsweise schon Anfang des Jahrzehnts mit dem Iconia Dual Screen probiert.

Wie viel Zeit noch gebraucht wird, das lässt Lenovo weitestgehend offen. Es könnte Anfang 2020 etwa zur CES sein oder auch gegen Ende des Jahres, wenn die Ifa stattfindet. Diesbezüglich wird auch spannend sein, ob und wie Lenovo die Probleme rund um faltbare Displays lösen muss. Samsung hatte bisher mit einem vergleichsweise kleinen Display kein Glück.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,31€
  2. 4,56€
  3. (-90%) 5,99€
  4. 21,99€

goggi 15. Mai 2019

ich denke auch das es schon ein Notebook dieser Art sein könnte. Nur eben mit 2 Displays...

Frostwind 14. Mai 2019

Warum ist denn beispielsweise bei der C-Serie nur das Yoga C930 verfügbar?

Schattenwerk 14. Mai 2019

Dumme Frage: Wie geht ihr mit euren Geräten um? Ich selbst hatte beruflich schon mehrere...


Folgen Sie uns
       


LG G8x Thinq - Hands on

Das G8x Thinq von LG kann mit einer speziellen Hülle verwendet werden, die dem Smartphone einen zweiten Bildschirm hinzufügt. Golem.de hat sich das Gespann in einem ersten Kurztest angeschaut.

LG G8x Thinq - Hands on Video aufrufen
Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
    5G-Antenne in Berlin ausprobiert
    Zu schnell, um nützlich zu sein

    Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
    Von Achim Sawall und Martin Wolf

    1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
    2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
    3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    Langstreckentest im Audi E-Tron: 1.000 Meilen - wenig Säulen
    Langstreckentest im Audi E-Tron
    1.000 Meilen - wenig Säulen

    Wie schlägt sich der Audi E-Tron auf einer 1.000-Meilen-Strecke durch zehn europäische Länder? Halten Elektroauto und Ladeinfrastruktur bereits, was die Hersteller versprechen?
    Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

    1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
    2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
    3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

      •  /