Abo
  • IT-Karriere:

X Rebirth: Egosoft arbeitet an neuem Weltraumspiel

Das Entwicklerstudio Egosoft hat mit der Arbeit an einem neuen Projekt begonnen. Erstes Ergebnis: ein neuer, experimenteller Flugmodus ohne Computerhilfe für X Rebirth - der ab sofort, zusammen mit Unterstützung für Linux und OS X, in einem Update erhältlich ist.

Artikel veröffentlicht am ,
X Rebirth: The Teladi Outpost
X Rebirth: The Teladi Outpost (Bild: Egosoft)

Das Entwicklerstudio Egosoft hat das Update 3.60 für sein Weltraumspiel X Rebirth und die Erweiterung The Teladi Outpost veröffentlicht. Wichtigste Neuerung ist ein Flugmodus, der ohne Computerunterstützung auskommt und dem Piloten ermöglicht, sein Schiff in alle Richtungen zu drehen, ohne dabei langsamer zu werden. "Dies ist vor allem nützlich, um bei hohen Geschwindigkeiten an feindlichen Schiffen mit auf sie gerichteten Frontwaffen vorbeizudriften", so Entwicklungschef Bernd Lehahn.

Stellenmarkt
  1. awinia gmbh, Freiburg
  2. Universität Potsdam, Potsdam

Seinen Angaben zufolge ist der neue Flugmodus bei der Arbeit am nächsten Weltraumspiel entstanden, das derzeit bei Egosoft entsteht, aber erst in ferner Zukunft erscheinen soll. Es soll unter anderem die Möglichkeit bieten, alle Schiffe im All steuern zu können, und Änderungen an der Struktur des X-Universums bieten. Vorher sollen für X Rebirth noch mindestens ein großes Update und eine Erweiterung erscheinen - Details nennt Lehahn noch nicht.

Der nun über Steam verfügbare Patch auf Version 3.60 enthält laut den Patch Notes neben der neuen Steuerungsoption vor allem Fehlerkorrekturen. Außerdem befindet sich nun Unterstützung für die Linux- und OS-X-Version von X Rebirth im offenen Betatest - sie sind ebenfalls direkt über Steam erhältlich.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y530-15ICH für 699€ + Versand - Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Sennheiser Momentum 2 Wireless für 199€ statt 229€ im Vergleich)
  3. 39€ + Versand (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Intel Core i5-9600K boxed für 229€ + Versand statt 247,90€ + Versand im...

Saboteur. 07. Sep 2015

Da muss ich dir Recht geben. Mit dem Alter hat das eigentlich wenig zu tun. Vielmehr...

Hotohori 04. Sep 2015

Ist mir schon klar, darum ja auch das Smiley dahinter, war einfach eine zu schöne...

Hotohori 04. Sep 2015

Ich glaub da brauchen wir gar nicht groß mit diskutieren anfangen, sonst sitzen wir in 2...

M.Kessel 04. Sep 2015

Ja, und so wirkt X-Rebirth wie ein schlechter Konsolenport, von dem es gar keine...

Endwickler 04. Sep 2015

Ich habe es versucht: Schon beim Passwort zeigten sich erste Mängel. Ich wählte ein...


Folgen Sie uns
       


Anno 1800 - Fazit

Die wunderbare Welt von Anno 1800 schickt Spieler auf Inseln, auf denen sie nach und nach ein riesiges Imperium aufbauen können.

Anno 1800 - Fazit Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


      •  /