X Power 3: Neues LG-Smartphone mit Riesen-Akku kostet 200 Euro

Das neue X Power 3 von LG zeichnet sich vor allem durch einen großen Akku aus, der problemlos zwei Tage lang durchhalten soll. Die restliche Ausstattung des Smartphones ist in der unteren Mittelklasse angesiedelt, ebenso der Preis von 200 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Das X Power 3 von LG
Das X Power 3 von LG (Bild: LG)

LG hat mit dem X Power 3 ein neues Smartphone für Deutschland vorgestellt. Das Gerät ist das dritte Modell der X-Power-Serie, die sich durch lange Akkulaufzeiten auszeichnet. Das X Power 3 soll zwei Tage lang durchhalten, bevor es wieder aufgeladen werden muss.

Stellenmarkt
  1. (Junior) Consultant Logistikprozesse E-Commerce (m/w/d)
    Lidl Digital, Neckarsulm
  2. Softwareentwickler C# Laborgeräte (Partikelmesstechnik) (m/w/d)
    Microtrac Retsch GmbH, Haan
Detailsuche

Der Akku ist mit einer Nennladung von 4.500 mAh verglichen mit anderen Smartphones recht groß. Mit Hilfe des beigelegten Ladegerätes soll er sich binnen einer Stunde auf einen Stand von 50 Prozent aufladen, in zwei Stunden soll er voll aufgeladen sein.

Das X Power 3 hat einen 5,5 Zoll großen IPS-Bildschirm mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln. Im Inneren des Smartphones arbeitet ein MT6750-Prozessor von Mediatek, der eine maximale Taktrate von 1,5 GHz hat. Mit 2 GByte Arbeitsspeicher dürfte sich das Gerät für alltägliche Aufgaben gut eignen, bei anspruchsvolleren Anwendungen aber seine Probleme haben. Der eingebaute Flash-Speicher ist 32 GByte klein, ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist eingebaut.

  • Das neue X Power 3 von LG (Bild: LG)
  • Das neue X Power 3 von LG (Bild: LG)
  • Das neue X Power 3 von LG (Bild: LG)
Das neue X Power 3 von LG (Bild: LG)

Auf der Rückseite ist eine einzelne 13-Megapixel-Kamera eingebaut, die Frontkamera hat 5 Megapixel. Mit ihr können Nutzer auch Porträtaufnahmen mit unscharfem Hintergrund aufnehmen. Ebenfalls auf der Rückseite eingebaut ist ein Fingerabdrucksensor, der sich auch als Auslöser für die Kameras verwenden lässt.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.10.2022, virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das X Power 3 unterstützt Cat4-LTE und WLAN nach 802.11ac, Bluetooth läuft in der Version 4.2. Ein GPS-Empfänger ist eingebaut, auf einen NFC-Chip müssen Nutzer verzichten. Ausgeliefert wird das Smartphone noch mit Android 8.1.

X Power 3 kostet 200 Euro

Das X Power 3 soll ab dem 18. Januar 2019 für 200 Euro in Deutschland erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


dantist 16. Jan 2019

Unwürdiges Clickbait.

berritorre 16. Jan 2019

Keine Ahnung wo ihr so unterwegs seid und warum ihr dort ein Smartphone braucht. Also...

Gl3b 16. Jan 2019

Ok verstehe. Danke für die Erklärung.

torrbox 16. Jan 2019

Jo ich hab mein Redmi 4X vor 1,5 Jahren für 100¤ gekauft. Hat zwar nur 4,1Ah, aber dafür...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
e.Go Life getestet
Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen

Der e.Go Life aus Aachen sollte Elektromobilität erschwinglich machen. Doch nach 1.500 ausgelieferten Exemplaren ist nun Schluss. Was nachvollziehbar ist.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

e.Go Life getestet: Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen
Artikel
  1. Leistungsaufnahme: Effizienz muss man auch wollen
    Leistungsaufnahme
    Effizienz muss man auch wollen

    Neue Hardware wird immer effizienter. Auch High-End-Prozessoren und Grafikkarten können sehr sparsam sein. Leider ist das nicht Standard.
    Ein IMHO von Martin Böckmann

  2. Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
    Lochstreifenleser selbst gebaut
    Lochstreifen für das 21. Jahrhundert

    Früher wurden Daten auf Lochstreifen gespeichert - lesen kann man sie heute nicht mehr so leicht. Es sei denn, man verwendet Jürgen Müllers Lesegerät auf Arduino-Basis.
    Von Tobias Költzsch

  3. PXW: Huawei bietet bald wieder 5G-Smartphones an
    PXW
    Huawei bietet bald wieder 5G-Smartphones an

    Der Telekomausrüster Huawei kommt nicht ohne seine darniederliegende Smartphone-Sparte aus. Jetzt zeichnen sich trotz Handelskrieg echte Lösungen ab.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • MindStar (Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, RTX 3070 539€) • Alternate (Team Group DDR4/DDR5-RAM u. SSD) • Günstig wie nie: MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€, Philips LED TV 55" Ambilight 549€, Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€ • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /