Abo
  • IT-Karriere:

X Power 3: Neues LG-Smartphone mit Riesen-Akku kostet 200 Euro

Das neue X Power 3 von LG zeichnet sich vor allem durch einen großen Akku aus, der problemlos zwei Tage lang durchhalten soll. Die restliche Ausstattung des Smartphones ist in der unteren Mittelklasse angesiedelt, ebenso der Preis von 200 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Das X Power 3 von LG
Das X Power 3 von LG (Bild: LG)

LG hat mit dem X Power 3 ein neues Smartphone für Deutschland vorgestellt. Das Gerät ist das dritte Modell der X-Power-Serie, die sich durch lange Akkulaufzeiten auszeichnet. Das X Power 3 soll zwei Tage lang durchhalten, bevor es wieder aufgeladen werden muss.

Stellenmarkt
  1. IHK für München und Oberbayern, München
  2. Studierendenwerk Stuttgart, Stuttgart

Der Akku ist mit einer Nennladung von 4.500 mAh verglichen mit anderen Smartphones recht groß. Mit Hilfe des beigelegten Ladegerätes soll er sich binnen einer Stunde auf einen Stand von 50 Prozent aufladen, in zwei Stunden soll er voll aufgeladen sein.

Das X Power 3 hat einen 5,5 Zoll großen IPS-Bildschirm mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln. Im Inneren des Smartphones arbeitet ein MT6750-Prozessor von Mediatek, der eine maximale Taktrate von 1,5 GHz hat. Mit 2 GByte Arbeitsspeicher dürfte sich das Gerät für alltägliche Aufgaben gut eignen, bei anspruchsvolleren Anwendungen aber seine Probleme haben. Der eingebaute Flash-Speicher ist 32 GByte klein, ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist eingebaut.

  • Das neue X Power 3 von LG (Bild: LG)
  • Das neue X Power 3 von LG (Bild: LG)
  • Das neue X Power 3 von LG (Bild: LG)
Das neue X Power 3 von LG (Bild: LG)

Auf der Rückseite ist eine einzelne 13-Megapixel-Kamera eingebaut, die Frontkamera hat 5 Megapixel. Mit ihr können Nutzer auch Porträtaufnahmen mit unscharfem Hintergrund aufnehmen. Ebenfalls auf der Rückseite eingebaut ist ein Fingerabdrucksensor, der sich auch als Auslöser für die Kameras verwenden lässt.

Das X Power 3 unterstützt Cat4-LTE und WLAN nach 802.11ac, Bluetooth läuft in der Version 4.2. Ein GPS-Empfänger ist eingebaut, auf einen NFC-Chip müssen Nutzer verzichten. Ausgeliefert wird das Smartphone noch mit Android 8.1.

X Power 3 kostet 200 Euro

Das X Power 3 soll ab dem 18. Januar 2019 für 200 Euro in Deutschland erhältlich sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 229,00€
  2. 137,70€
  3. 43,99€

dantist 16. Jan 2019

Unwürdiges Clickbait.

berritorre 16. Jan 2019

Keine Ahnung wo ihr so unterwegs seid und warum ihr dort ein Smartphone braucht. Also...

Gl3b 16. Jan 2019

Ok verstehe. Danke für die Erklärung.

torrbox 16. Jan 2019

Jo ich hab mein Redmi 4X vor 1,5 Jahren für 100¤ gekauft. Hat zwar nur 4,1Ah, aber dafür...

Antigonos3 16. Jan 2019

Weil Golem keine Ahnung von Smartphones hat, das sollte mittlerweile doch klar sein


Folgen Sie uns
       


Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

    •  /