Abo
  • Services:

X-Plane 11.20 Beta: VR-Version von X-Plane kann ausprobiert werden

Laminar Research hat die erste Vorschau auf das kommende kostenlose Virtual-Reality-Update von X-Plane 11 freigegeben. Die Flugsimulation lässt sich mit ein bisschen Arbeit und ein paar Einschränkungen mit zwei VR-Systemen verwenden. Mixed-Reality-Headsets werden aber nicht unterstützt.

Artikel veröffentlicht am ,
Viele kleine Kippschalter sind zu bedienen.
Viele kleine Kippschalter sind zu bedienen. (Bild: Laminar Research)

Das nächste große Update von X-Plane 11 wird Virtual-Reality-Headsets unterstützen. Die VR-Fähigkeit der Flugsimulation ist dann mit dem HTC Vive oder Oculus Rift möglich. Microsofts Mixed-Reality-Headsets werden jedoch nicht unterstützt. Das mag aber auch daran liegen, dass Laminar Research mit den VR-Arbeiten schon lange vor dem Marktstart von MR begonnen hat.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Kusterdingen
  2. Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Landesverband Hessen/Rheinland-Pfalz/Saar, Butzbach

Wie zu erwarten braucht es für VR eine gute Grafikunterstützung. Intels GPUs werden vom Spiel für VR grundsätzlich nicht unterstützt. Wer die Beta-Anleitung befolgt und Steam VR installiert, der kann das Spiel dann über ein Headset und dessen Controller steuern. Wie das Spiel erworben wurde, ist dabei egal. Es muss also nicht die Steam-Version sein.

Nicht alles wird funktionieren

Als Beta gibt es natürlich noch einige Einschränkungen. Neben zu erwartenden Fehlern, über deren Meldung sich das Entwicklungsteam freut, lässt sich noch nicht die gesamte Flugzeugflotte per VR steuern. Der Cirrusjet, die SR-71 und die F-4 sind die einzigen Standard-Flugzeuge die noch nicht funktionieren. Bei Flugzeugen von 3rd-Party-Entwicklern sind ebenfalls noch Probleme zu erwarten, denn viele beginnen jetzt erst mit dem Testen, sofern sie das Equipment und das Interesse haben.

Im virtuellen Cockpit lassen sich dann alle Schalter auch tatsächlich bedienen. Etwa mit den VR-Controllern. Die Steuerung ist laut der Anleitung aber etwas anders, als es echte Piloten gewohnt sind. X-Plane ist allgemein ein professioneller Flugsimlutar, der etwa auch von Airbus für die Forschung eingesetzt wird. Zudem wird VR auch im Raum unterstützt, der Spieler dürfte sich damit also auch im Flugzeug bewegen können. Explizit erwähnt wird das nicht. Wer jetzt befürchtet, dass dann keine Joysticks und Hotas-Systeme mehr verwendet werden können, den beruhigen die Entwickler. Eine traditionelle Steuerung wird auch in Kombination mit VR unterstützt.

Das Setup per VR ist insgesamt eine Alternative mit viel Potenzial. X-Plane lässt sich auf verschiedenen Wegen spielen, sei es über einen Rechner mit einem Bildschirm, einem Multi-Screen-Setup oder gar das Zusammenschalten von mehreren Rechnern, Tablets und mehr, um ganze Cockpits nachzubauen. Die VR-Variante erspart einem natürlich einen derart extremen Aufbau. Der realistische Rundblick wird also eher günstiger. Nur die Haptik ist eine andere, da sich spezielle Steuermodule so kaum noch nutzen lassen.

Die Entwicklung großer kostenloser Updates geht bei X-Plane also weiter voran. Erst kürzlich wurde X-Plane 11.10 veröffentlicht und bietet wieder erneut viele neue Inhalte neben Fehlerbehebungen. Einen Zeitplan für X-Plane 11.20 und den VR-Support gibt es noch nicht. Normalerweise sind die Macher von X-Plane da aber auch sehr vorsichtig und verspäten sich oft, gehen damit aber recht transparent um.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. 32,99€
  3. (-80%) 11,99€
  4. 5,99€

mgra 28. Dez 2017

Mit der alten Version komme ich nicht über 50-60 fps bei i7 6700k und GTX 1080. Ist die...


Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 1

Im ersten Teil unseres Livestreams erklären wir alle neuen Mechaniken von Ravnica Allegiance.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 1 Video aufrufen
Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

Oldtimer umrüsten: Happy End mit Elektromotor
Oldtimer umrüsten
Happy End mit Elektromotor

Verbotszonen könnten die freie Fahrt von Oldtimern einschränken. Aber auch Umweltschutzgründe und Exzentrik führen dazu, dass immer mehr Sammler ihre liebsten Fahrzeuge umrüsten.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Piëch Mark Zero Porsche-Nachfahre baut eigenen E-Sportwagen
  2. Elektroautos Sportversion des E.Go Life und Shuttle E.Go Lux
  3. Rivian Amazon investiert in Elektropickups

WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

    •  /