Abo
  • Services:

X-Plane 11.20 Beta: VR-Version von X-Plane kann ausprobiert werden

Laminar Research hat die erste Vorschau auf das kommende kostenlose Virtual-Reality-Update von X-Plane 11 freigegeben. Die Flugsimulation lässt sich mit ein bisschen Arbeit und ein paar Einschränkungen mit zwei VR-Systemen verwenden. Mixed-Reality-Headsets werden aber nicht unterstützt.

Artikel veröffentlicht am ,
Viele kleine Kippschalter sind zu bedienen.
Viele kleine Kippschalter sind zu bedienen. (Bild: Laminar Research)

Das nächste große Update von X-Plane 11 wird Virtual-Reality-Headsets unterstützen. Die VR-Fähigkeit der Flugsimulation ist dann mit dem HTC Vive oder Oculus Rift möglich. Microsofts Mixed-Reality-Headsets werden jedoch nicht unterstützt. Das mag aber auch daran liegen, dass Laminar Research mit den VR-Arbeiten schon lange vor dem Marktstart von MR begonnen hat.

Stellenmarkt
  1. Klinikum Esslingen GmbH, Eßlingen
  2. WMF Group GmbH, Geislingen an der Steige

Wie zu erwarten braucht es für VR eine gute Grafikunterstützung. Intels GPUs werden vom Spiel für VR grundsätzlich nicht unterstützt. Wer die Beta-Anleitung befolgt und Steam VR installiert, der kann das Spiel dann über ein Headset und dessen Controller steuern. Wie das Spiel erworben wurde, ist dabei egal. Es muss also nicht die Steam-Version sein.

Nicht alles wird funktionieren

Als Beta gibt es natürlich noch einige Einschränkungen. Neben zu erwartenden Fehlern, über deren Meldung sich das Entwicklungsteam freut, lässt sich noch nicht die gesamte Flugzeugflotte per VR steuern. Der Cirrusjet, die SR-71 und die F-4 sind die einzigen Standard-Flugzeuge die noch nicht funktionieren. Bei Flugzeugen von 3rd-Party-Entwicklern sind ebenfalls noch Probleme zu erwarten, denn viele beginnen jetzt erst mit dem Testen, sofern sie das Equipment und das Interesse haben.

Im virtuellen Cockpit lassen sich dann alle Schalter auch tatsächlich bedienen. Etwa mit den VR-Controllern. Die Steuerung ist laut der Anleitung aber etwas anders, als es echte Piloten gewohnt sind. X-Plane ist allgemein ein professioneller Flugsimlutar, der etwa auch von Airbus für die Forschung eingesetzt wird. Zudem wird VR auch im Raum unterstützt, der Spieler dürfte sich damit also auch im Flugzeug bewegen können. Explizit erwähnt wird das nicht. Wer jetzt befürchtet, dass dann keine Joysticks und Hotas-Systeme mehr verwendet werden können, den beruhigen die Entwickler. Eine traditionelle Steuerung wird auch in Kombination mit VR unterstützt.

Das Setup per VR ist insgesamt eine Alternative mit viel Potenzial. X-Plane lässt sich auf verschiedenen Wegen spielen, sei es über einen Rechner mit einem Bildschirm, einem Multi-Screen-Setup oder gar das Zusammenschalten von mehreren Rechnern, Tablets und mehr, um ganze Cockpits nachzubauen. Die VR-Variante erspart einem natürlich einen derart extremen Aufbau. Der realistische Rundblick wird also eher günstiger. Nur die Haptik ist eine andere, da sich spezielle Steuermodule so kaum noch nutzen lassen.

Die Entwicklung großer kostenloser Updates geht bei X-Plane also weiter voran. Erst kürzlich wurde X-Plane 11.10 veröffentlicht und bietet wieder erneut viele neue Inhalte neben Fehlerbehebungen. Einen Zeitplan für X-Plane 11.20 und den VR-Support gibt es noch nicht. Normalerweise sind die Macher von X-Plane da aber auch sehr vorsichtig und verspäten sich oft, gehen damit aber recht transparent um.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 19,99€
  3. (-35%) 38,99€
  4. 99,99€

mgra 28. Dez 2017

Mit der alten Version komme ich nicht über 50-60 fps bei i7 6700k und GTX 1080. Ist die...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test

Das Galaxy S9 und das Galaxy S9+ sind Samsungs neue Oberklasse-Smartphones. Golem.de hat sich im Test besonders die neuen Kameras angeschaut, die eine variable Blende haben.

Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /