Abo
  • Services:

X-Plane 11.20 Beta: VR-Version von X-Plane kann ausprobiert werden

Laminar Research hat die erste Vorschau auf das kommende kostenlose Virtual-Reality-Update von X-Plane 11 freigegeben. Die Flugsimulation lässt sich mit ein bisschen Arbeit und ein paar Einschränkungen mit zwei VR-Systemen verwenden. Mixed-Reality-Headsets werden aber nicht unterstützt.

Artikel veröffentlicht am ,
Viele kleine Kippschalter sind zu bedienen.
Viele kleine Kippschalter sind zu bedienen. (Bild: Laminar Research)

Das nächste große Update von X-Plane 11 wird Virtual-Reality-Headsets unterstützen. Die VR-Fähigkeit der Flugsimulation ist dann mit dem HTC Vive oder Oculus Rift möglich. Microsofts Mixed-Reality-Headsets werden jedoch nicht unterstützt. Das mag aber auch daran liegen, dass Laminar Research mit den VR-Arbeiten schon lange vor dem Marktstart von MR begonnen hat.

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. inovex GmbH, verschiedene Einsatzorte

Wie zu erwarten braucht es für VR eine gute Grafikunterstützung. Intels GPUs werden vom Spiel für VR grundsätzlich nicht unterstützt. Wer die Beta-Anleitung befolgt und Steam VR installiert, der kann das Spiel dann über ein Headset und dessen Controller steuern. Wie das Spiel erworben wurde, ist dabei egal. Es muss also nicht die Steam-Version sein.

Nicht alles wird funktionieren

Als Beta gibt es natürlich noch einige Einschränkungen. Neben zu erwartenden Fehlern, über deren Meldung sich das Entwicklungsteam freut, lässt sich noch nicht die gesamte Flugzeugflotte per VR steuern. Der Cirrusjet, die SR-71 und die F-4 sind die einzigen Standard-Flugzeuge die noch nicht funktionieren. Bei Flugzeugen von 3rd-Party-Entwicklern sind ebenfalls noch Probleme zu erwarten, denn viele beginnen jetzt erst mit dem Testen, sofern sie das Equipment und das Interesse haben.

Im virtuellen Cockpit lassen sich dann alle Schalter auch tatsächlich bedienen. Etwa mit den VR-Controllern. Die Steuerung ist laut der Anleitung aber etwas anders, als es echte Piloten gewohnt sind. X-Plane ist allgemein ein professioneller Flugsimlutar, der etwa auch von Airbus für die Forschung eingesetzt wird. Zudem wird VR auch im Raum unterstützt, der Spieler dürfte sich damit also auch im Flugzeug bewegen können. Explizit erwähnt wird das nicht. Wer jetzt befürchtet, dass dann keine Joysticks und Hotas-Systeme mehr verwendet werden können, den beruhigen die Entwickler. Eine traditionelle Steuerung wird auch in Kombination mit VR unterstützt.

Das Setup per VR ist insgesamt eine Alternative mit viel Potenzial. X-Plane lässt sich auf verschiedenen Wegen spielen, sei es über einen Rechner mit einem Bildschirm, einem Multi-Screen-Setup oder gar das Zusammenschalten von mehreren Rechnern, Tablets und mehr, um ganze Cockpits nachzubauen. Die VR-Variante erspart einem natürlich einen derart extremen Aufbau. Der realistische Rundblick wird also eher günstiger. Nur die Haptik ist eine andere, da sich spezielle Steuermodule so kaum noch nutzen lassen.

Die Entwicklung großer kostenloser Updates geht bei X-Plane also weiter voran. Erst kürzlich wurde X-Plane 11.10 veröffentlicht und bietet wieder erneut viele neue Inhalte neben Fehlerbehebungen. Einen Zeitplan für X-Plane 11.20 und den VR-Support gibt es noch nicht. Normalerweise sind die Macher von X-Plane da aber auch sehr vorsichtig und verspäten sich oft, gehen damit aber recht transparent um.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 349€
  2. 88,94€ + Versand
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

mgra 28. Dez 2017

Mit der alten Version komme ich nicht über 50-60 fps bei i7 6700k und GTX 1080. Ist die...


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

    •  /