X-Plane 10.10: Großes Update für den Flugsimulator

Der Flugsimulator X-Plane soll mit der Version 10.10 eine bessere Darstellung der Umwelt bringen, bietet überarbeitete und neue Modelle sowie Änderungen in der Grafikengine. Gleichzeitig arbeitet Laminar Research nun an der Fertigstellung der 64-Bit-Version und X-Plane 9 für Android ist ab sofort kostenlos.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein neues Update für X-Plane ist erschienen.
Ein neues Update für X-Plane ist erschienen. (Bild: Golem.de)

Laminar Research hat für X-Plane die Version 10.10 veröffentlicht. Die neue Version des Flugsimulators für Windows, Mac OS und Linux bringt neue Modelle, darunter das Flugzeug Columbia 400 und eine Aktualisierung des Piaggo Avanti, das nun das Standardflugzeug ist. Die HDR-Engine wurde zudem neu geschrieben und soll nun eine höhere Leistung bieten. Insbesondere bei Lichtern in der Nacht. Zudem soll die Landschaft nun besser aussehen.

Stellenmarkt
  1. Software- / System-Architekt (m/w/d)
    ifm-Unternehmensgruppe, Tettnang
  2. (Senior) Product Owner (m/f/d) Visual Inspection Software
    Körber Pharma Packaging GmbH, Markt Schwaben
Detailsuche

Die auf Openstreetmap basierenden Daten sollen nun nicht mehr dazu führen, dass Straßen etwa durch Gebäude ziehen. Auch Straßen, die plötzlich hunderte Meter gen Himmel führen, soll es nicht mehr geben. Entsprechende Fehler wurden korrigiert. Die Simulation soll zudem stabiler sein und sich damit besser für Langstreckenflüge eignen.

Auch bei der Steuerung gibt es Überarbeitungen. Neben Verbesserungen am Flugmodell kann der Anwender jetzt mit einem Doppel-Rechtsklick die Mausansicht aktivieren und so durch das Cockpit schauen. Für professionelle Piloten unterstützt X-Plane nun die Foreflight-App. Die künstlichen GPS-Daten können an ein iPad mit der App geschickt werden. X-Plane unterstützt grundsätzlich mehrere externe Geräte unterschiedlicher Bauart, um etwa Instrumente auf Tablets oder andere Ansichten auf andere Computer auszulagern.

64-Bit-Version ist noch nicht fertig

X-Plane 10.10 bietet darüber hinaus zahlreiche kleinere Änderungen. Wer vergessen hat, den Joystick vor dem Start des Spiels anzuschließen, freut sich nun über die Hot-Plug-Unterstützung. Außerdem werden Joysticks mit sehr vielen Steuermöglichkeiten nun besser unterstützt. Überarbeitet wurde zudem die deutsche Übersetzung des Spiels. X-Plane erkennt zudem eine hohe Speicherauslastung und verhindert so manchmal Abstürze des Simulators. Das ersetzt aber keine 64-Bit-Version, so die Entwickler. Eine 64-Bit-Version soll mit der nächsten größeren Version (10.20) von X-Plane fertig werden, die übrigens nur Speicherprobleme löst. Das Spiel wird dadurch in der Regel nicht schöner oder schneller werden. Der 10.1x-Ast wird weiter für kleine Fehlerbehebungen und Ergänzungen gepflegt. Außerdem ist dieser besser für Flugzeugentwickler geeignet, die nun eher ihre alten X-Plane-9-Flugzeuge auf den neuen Simulator portieren können.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.09.2022, virtuell
  2. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

X-Plane 10.10 ist das erste große Update der von uns getesteten Version 10. Zuvor konzentrierten sich die Entwickler auf Zwischenversionen, die hauptsächlich Fehler beseitigten. Die ausführlichen Release Notes gibt es derzeit nur auf der Betaseite von X-Plane 10. Der Release Candidate 3 ist als finale Version deklariert worden. X-Plane 10.10 wird über den Autoupdater des Spiels ausgeliefert.

Android-Version wird kostenlos

Derweil haben die Entwickler von X-Plane beschlossen, den Android-Port in der Version 9 ab sofort kostenlos anzubieten. Zuvor kostete die Basisversion rund 3 US-Dollar. An den Bezahlinhalten, wie etwa zusätzliche Flugzeuge, ändert sich aber nichts. Laminar Research befindet sich wegen der Android-Version derzeit in einem Rechtsstreit mit dem Patentinhaber Uniloc.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Boschs smartes System
Großer Akku, kleine Kompatibilität

Das smarte System für Pedelecs punktet mit guter Anbindung an unser Telefon - funktioniert aber nicht mit älteren E-Bikes und hat noch eine weitere große Schwäche.
Von Martin Wolf

Boschs smartes System: Großer Akku, kleine Kompatibilität
Artikel
  1. Cariad: VW will wegen Softwareproblemen mehr Personal einstellen
    Cariad
    VW will wegen Softwareproblemen mehr Personal einstellen

    Volkswagen will seine Software-Tochter Cariad personell verstärken, weil es dort Entwicklungsprobleme gibt.

  2. Axie Infinity: Millionen-Hack bei Krypto-Game durch Jobangebot
    Axie Infinity
    Millionen-Hack bei Krypto-Game durch Jobangebot

    Der Hack beim Krypto-Spiel Axie Infinity wurde durch ein gefälschtes Jobangebot ermöglicht - das sogar mehrere Bewerbungsrunden enthielt.

  3. Kryptowinter: Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit
    Kryptowinter
    Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit

    Nicht nur Bitcoin-Verleiher gehen in der Krise pleite. Auch professionelle Krypto-Mining-Unternehmen kämpfen um ihre Liquidität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 77" 120 Hz günstig wie nie: 2.399€ • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • Amazon-Geräte günstiger • AMD Ryzen 5 günstig wie nie: 119€ • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /