• IT-Karriere:
  • Services:

X-Plane 10.10: Großes Update für den Flugsimulator

Der Flugsimulator X-Plane soll mit der Version 10.10 eine bessere Darstellung der Umwelt bringen, bietet überarbeitete und neue Modelle sowie Änderungen in der Grafikengine. Gleichzeitig arbeitet Laminar Research nun an der Fertigstellung der 64-Bit-Version und X-Plane 9 für Android ist ab sofort kostenlos.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein neues Update für X-Plane ist erschienen.
Ein neues Update für X-Plane ist erschienen. (Bild: Golem.de)

Laminar Research hat für X-Plane die Version 10.10 veröffentlicht. Die neue Version des Flugsimulators für Windows, Mac OS und Linux bringt neue Modelle, darunter das Flugzeug Columbia 400 und eine Aktualisierung des Piaggo Avanti, das nun das Standardflugzeug ist. Die HDR-Engine wurde zudem neu geschrieben und soll nun eine höhere Leistung bieten. Insbesondere bei Lichtern in der Nacht. Zudem soll die Landschaft nun besser aussehen.

Stellenmarkt
  1. Develco Pharma GmbH, Schopfheim
  2. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München, Stuttgart

Die auf Openstreetmap basierenden Daten sollen nun nicht mehr dazu führen, dass Straßen etwa durch Gebäude ziehen. Auch Straßen, die plötzlich hunderte Meter gen Himmel führen, soll es nicht mehr geben. Entsprechende Fehler wurden korrigiert. Die Simulation soll zudem stabiler sein und sich damit besser für Langstreckenflüge eignen.

Auch bei der Steuerung gibt es Überarbeitungen. Neben Verbesserungen am Flugmodell kann der Anwender jetzt mit einem Doppel-Rechtsklick die Mausansicht aktivieren und so durch das Cockpit schauen. Für professionelle Piloten unterstützt X-Plane nun die Foreflight-App. Die künstlichen GPS-Daten können an ein iPad mit der App geschickt werden. X-Plane unterstützt grundsätzlich mehrere externe Geräte unterschiedlicher Bauart, um etwa Instrumente auf Tablets oder andere Ansichten auf andere Computer auszulagern.

64-Bit-Version ist noch nicht fertig

X-Plane 10.10 bietet darüber hinaus zahlreiche kleinere Änderungen. Wer vergessen hat, den Joystick vor dem Start des Spiels anzuschließen, freut sich nun über die Hot-Plug-Unterstützung. Außerdem werden Joysticks mit sehr vielen Steuermöglichkeiten nun besser unterstützt. Überarbeitet wurde zudem die deutsche Übersetzung des Spiels. X-Plane erkennt zudem eine hohe Speicherauslastung und verhindert so manchmal Abstürze des Simulators. Das ersetzt aber keine 64-Bit-Version, so die Entwickler. Eine 64-Bit-Version soll mit der nächsten größeren Version (10.20) von X-Plane fertig werden, die übrigens nur Speicherprobleme löst. Das Spiel wird dadurch in der Regel nicht schöner oder schneller werden. Der 10.1x-Ast wird weiter für kleine Fehlerbehebungen und Ergänzungen gepflegt. Außerdem ist dieser besser für Flugzeugentwickler geeignet, die nun eher ihre alten X-Plane-9-Flugzeuge auf den neuen Simulator portieren können.

X-Plane 10.10 ist das erste große Update der von uns getesteten Version 10. Zuvor konzentrierten sich die Entwickler auf Zwischenversionen, die hauptsächlich Fehler beseitigten. Die ausführlichen Release Notes gibt es derzeit nur auf der Betaseite von X-Plane 10. Der Release Candidate 3 ist als finale Version deklariert worden. X-Plane 10.10 wird über den Autoupdater des Spiels ausgeliefert.

Android-Version wird kostenlos

Derweil haben die Entwickler von X-Plane beschlossen, den Android-Port in der Version 9 ab sofort kostenlos anzubieten. Zuvor kostete die Basisversion rund 3 US-Dollar. An den Bezahlinhalten, wie etwa zusätzliche Flugzeuge, ändert sich aber nichts. Laminar Research befindet sich wegen der Android-Version derzeit in einem Rechtsstreit mit dem Patentinhaber Uniloc.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

Folgen Sie uns
       


Minikonsolen im Vergleich - Golem retro

Retro-Faktor, Steuerung, Emulationsqualität: Wir haben sieben Minikonsolen miteinander verglichen.

Minikonsolen im Vergleich - Golem retro Video aufrufen
Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
    Quantencomputer
    Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

    Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
    2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
    3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

    Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
    Arbeitsklima
    Schlangengrube Razer

    Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
    Ein Bericht von Peter Steinlechner

    1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
    2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
    3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

      •  /