Abo
  • Services:
Anzeige
Die neue Fujifilm X-E3
Die neue Fujifilm X-E3 (Bild: Fujifilm)

X-E3: Fujifilms neue Kamera kommt mit dauerhaftem Bluetooth

Die neue Fujifilm X-E3
Die neue Fujifilm X-E3 (Bild: Fujifilm)

Die neue Digitalkamera X-E3 von Fujifilm ist klein, kann 4K-Videos aufnehmen und kommt mit einer dauerhaften Bluetooth-Verbindung: Über diese können Nutzer Fotos direkt nach der Aufnahme automatisch auf ein Smartphone senden. Kosten wird die Kamera 900 Euro ohne Objektiv.

Fujifilm hat mit der X-E3 eine neue kompakte Systemkamera vorgestellt. Die Kamera kommt mit dem gleichen X-Trans-Sensor im APS-C-Format mit 24,3 Megapixel, wie ihn die X-T20 hat. Über einen Touchscreen auf der Rückseite lassen sich eine Reihe von Kamerafunktionen mit dem Finger einstellen.

Anzeige

Als erste Kamera der X-Serie bietet die X-E3 eine dauerhafte Bluetooth-Verbindung zu einem mobilen Gerät wie einem Smartphone oder einem Tablet. Dadurch können Nutzer jedes Foto direkt nach der Aufnahme an das mobile Gerät übertragen.

  • Die X-E3 von Fujifilm (Bild: Fujifilm)
  • Die X-E3 von Fujifilm (Bild: Fujifilm)
  • Die X-E3 von Fujifilm (Bild: Fujifilm)
  • Die X-E3 von Fujifilm (Bild: Fujifilm)
Die X-E3 von Fujifilm (Bild: Fujifilm)

Das Display auf der Rückseite hat eine Diagonale von 3 Zoll und eine Auflösung von 720 x 480 Pixeln. Der Monitor ist nicht schwenkbar. Mit Fingereingaben können Nutzer unter anderem den Fokusbereich auswählen und fokussieren oder wie bei einem Smartphone den Auslöser betätigen. Bei der Wiedergabe der aufgenommenen Bilder können diese einfach durchgewischt werden.

Touchdisplay und Joystick

Neben dem Touchdisplay verfügt die X-E3 auch über gewohnte Einstellungsmöglichkeiten. An der Oberseite gibt es zwei Einstellräder aus Aluminium: Eines dient zur Einstellung der Belichtungszeit, das andere zur Belichtungskorrektur. Ein Automodus lässt sich über einen eigenen Schalter aktivieren; dann soll die Kamera Motive selbst erkennen und entsprechend Einstellungen vornehmen.

Neben dem Display ist ein 4-Wege-Joystick eingebaut. Über diesen lassen sich ebenfalls die Menüs durchschalten, sollte der Nutzer den Touchscreen nicht verwenden wollen.

Dem CMOS-III-Sensor steht der Bildverarbeitungsprozessor X Prozessor Pro zur Seite. 0,4 Sekunden nach dem Einschalten soll die X-E3 einsatzbereit sein. Die Auslösezeit soll bei 0,05 Sekunden liegen. Innerhalb von 0,06 Sekunden soll die Kamera scharfstellen.

4K-Videos mit 30 fps

Videos kann die X-E3 in 4K mit 30 fps aufnehmen. Einen eingebauten Blitz hat die Kamera nicht; dieser liegt als separates Zubehörteil bei. Die X-E3 ist 121,3 x 73,9 x 42,7 mm groß und wiegt ohne Objektiv 337 Gramm.

Die X-E3 soll ohne Objektiv 900 Euro kosten. Mit Fujinon 18-55mm f/2.8-4 R LM OIS liegt der Preis für die Kamera bei 1.300 Euro. Erhältlich soll die X-E3 ab Ende September 2017 sein.


eye home zur Startseite
HibikiTaisuna 08. Sep 2017

So ist es. Aber gerade durch das Entfernen des Blitzes haette man den gewonnenen Platz...

Themenstart

HibikiTaisuna 08. Sep 2017

Ausserdem kostet eine X-T10 409 Euro ohne Objektiv und eine X-E2 nur 359 Euro. Noch dazu...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  2. Consors Finanz, München
  3. stoba Präzisionstechnik GmbH & Co. KG, Backnang (nahe Stuttgart)
  4. Qioptiq Photonics GmbH & Co. KG, Feldkirchen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  2. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  3. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger

  4. Seniorenhandys im Test

    Alter, sind die unpraktisch!

  5. PixelNN

    Mit Machine Learning unscharfe Bilder erkennbar machen

  6. Mobilfunk

    O2 in bayerischer Gemeinde seit 18 Tagen gestört

  7. Elektroauto

    Tesla schafft günstigstes Model S ab

  8. Bundestagswahl 2017

    IT-Probleme verzögerten Stimmübermittlung

  9. Fortnite Battle Royale

    Entwickler von Pubg sorgt sich wegen Unreal Engine

  10. Übernahme

    SAP kauft Gigya für 350 Millionen US-Dollar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

  1. Re: Hab auch Probleme im o2 Netz... Wo melden.?

    Karmageddon | 15:05

  2. Re: Quatsch

    TTX | 15:03

  3. Seit 6 Monaten Win10, aber ...

    MrReset | 15:02

  4. Re: Tja, so ist es

    TTX | 15:02

  5. Re: Demenzkranke

    decembersoul | 15:01


  1. 13:28

  2. 13:17

  3. 12:25

  4. 12:02

  5. 11:58

  6. 11:34

  7. 11:19

  8. 11:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel