X-48C: Nasa testet Flugzeug der Zukunft

Nasa und Boeing haben den ersten Testflug mit dem Prototyp eines neuartigen Flugzeugs durchgeführt. Es ist eine Mischung aus zwei existierenden Flugzeugtypen und soll leiser und energieeffizienter als ein herkömmliches Flugzeug sein.

Artikel veröffentlicht am ,
BWB-Prototyp X-47C: Winglets nach hinten, Triebwerke nach vorn
BWB-Prototyp X-47C: Winglets nach hinten, Triebwerke nach vorn (Bild: Nasa/Screenshot: Golem.de)

Premiere für das Passagierflugzeug der Zukunft: Im Dryden Flight Research Center in Kalifornien haben die US-Weltraumbehörde Nasa und der Luft- und Raumfahrtkonzern Boeing den ersten Testflug mit dem X-48C durchgeführt. Das ist ein verkleinertes Modell eines neuartigen Flugzeugtyps.

Weniger Lärm, weniger Treibstoff

X-48C ist ein sogenanntes Blended Wing Body (BWB), ein Hybrid aus einem herkömmlichen Flugzeug mit einem Rumpf und Tragflächen sowie einem Nurflügler. Bei einem BWB gehen Rumpf und Flügel zwar ineinander über, anders als bei einem Nurflügler sind sie aber unterscheidbar. Ein BWB soll weniger Energie verbrauchen als ein herkömmliches Flugzeug und, falls die Triebwerke oben angebracht sind, leiser sein.

Das ferngesteuerte Modell des X-48C hat eine Flügelspannweite von 6,4 Metern und wiegt knapp 227 Kilogramm. Angetrieben wird es von zwei Strahltriebwerken mit einem Schub von jeweils knapp 396 Newton. Seine Höchstgeschwindigkeit liegt bei 225 Kilometern pro Stunde. Die maximale Steighöhe beträgt knapp 3.050 Meter. Bei dem nur neunminütigen Test am 8. August stieg das Flugzeug bis auf etwa 1.500 Meter. Das Design des BWB stammt von Boeing, gebaut wurde der Prototyp vom britischen Unternehmen Cranfield Aerospace.

Ein Triebwerk weniger

X-48C ist eine Weiterentwicklung von X-48B. Bei dem neuen Modell wurde die Zahl der Triebwerke von drei auf zwei verringert. Sie sitzen zudem weiter vorn auf dem Flugzeug, was den Fluglärm verringern soll. Zudem sind die Winglets von den Flügelspitzen an das hintere Ende neben die Triebwerke gewandert, wo sie zu echten Seitenleitwerken wurden. Die Modifikationen sollen das C-Modell effizienter machen als den Vorgänger.

  • X-48C (Foto: Nasa)
X-48C (Foto: Nasa)

Mit X-48B hatten Nasa und Boeing zwischen 2007 und 2010 92 Flüge durchgeführt. Mit X-48B hätten sie gezeigt, dass ein BWB ebenso sicher fliege wie ein Flugzeug herkömmlicher Bauart, sagt Bob Liebeck, Leiter des BWB-Programms bei Boeing. Mit dem Nachfolger sollen unter anderem die Auswirkungen der Lärmschutzmaßnahmen auf das Flugverhalten getestet werden.

Bemannter Prototyp

Weitere Testflüge im Laufe des Jahres sind geplant. Die dabei gesammelten Daten sollen in die Planungen für die nächste Ausbaustufe einfließen. Der kommende Prototyp werde aber voraussichtlich so groß werden, dass ein Mensch ihn fliegen könne, sagte Boeing-Ingenieur Norm Princen dem US-Nachrichtenangebot Cnet.

An dem X-48-Projekt ist neben der Nasa, Cranfield und Boeing auch die US-Luftwaffe beteiligt. Das fertige Flugzeug, dessen voraussichtliche Spannweite 73 Meter betragen soll, könnte beispielsweise als Langstreckentransporter oder als Tankflugzeug eingesetzt werden. Aber auch eine zivile Nutzung als Passagierflugzug ist denkbar. Diese Flugzeuge werden laut Nasa voraussichtlich Anfang der 30er Jahre einsatzbereit sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


tilmank 12. Aug 2012

4x Curtiss F9C Sparrowhawk (steht auch im Artikel^^)

Anonymer Nutzer 10. Aug 2012

Ein Artikel von google???

Teradil 09. Aug 2012

Das Konzept hat sich wegen der Bequemlichkeit der Passagiere nicht durchgesetzt: Der gro...

scorpion-c 08. Aug 2012

NAJA, mir scheint das Fliegen derzeit viel zu billig zu sein. Sicher, man braucht Geld...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Whistleblower
USA sollen intaktes außerirdisches Fluggerät besitzen

Klingt schräg, aber der Whistleblower ist ungewöhnlich glaubwürdig: Die USA sollen mehrere außerirdische Fluggeräte haben.

Whistleblower: USA sollen intaktes außerirdisches Fluggerät besitzen
Artikel
  1. Landkreis Lüneburg: Telekom pausiert Sendemastbau nach Protesten zeitweise
    Landkreis Lüneburg
    Telekom pausiert Sendemastbau nach Protesten zeitweise

    Deutsch Evern will nicht mit einer Antenne von Deutsche Funkturm versorgt werden. Die Telekom hat das Anliegen der Anwohner geprüft und baut nun weiter.

  2. Game Porting Toolkit: Wie Apple Windows-Spiele auf MacOS bringen will
    Game Porting Toolkit
    Wie Apple Windows-Spiele auf MacOS bringen will

    Wenige Stunden nach Bereitstellung der Werkzeuge laufen Diablo 4 und Cyberpunk auf MacOS. Apple zeigt, dass Ports schneller gehen könnten, als viele erwarten.
    Von Sebastian Grüner

  3. Freelancer in der IT: Schön, lukrativ, aber alles andere als easy
    Freelancer in der IT
    Schön, lukrativ, aber alles andere als easy

    Viele junge Entwickler wollen lieber Freelancer sein als angestellt. Doch das hat mehr Haken, als man denkt. Wir haben Tipps für den Einstieg.
    Ein Ratgebertext von Rene Koch

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    • Daily Deals • Samsung SSD 8TB 368,99€ • MindStar: Gigabyte RTX 4090 1.599€, Crucial 4TB 169€ • Acer Curved 31,5" WQHD 165Hz 259€ • PS5-Spiele & Zubehör bis -75% • Samsung 990 Pro 1TB (PS5) 94€ • Chromebooks bis 32% günstiger • Bis 50% auf Gaming-Produkte bei NBB • PS5 mit Spiel 549€ [Werbung]
    •  /