Abo
  • IT-Karriere:

X-48C: Tests mit futuristischem Flugzeug erfolgreich abgeschlossen

Nasa und Boeing haben eine Testreihe mit einem innovativen Flugzeug abgeschlossen. Es soll weniger Treibstoff verbrauchen und leiser sein als heutige Flugzeuge.

Artikel veröffentlicht am ,
X-48C: Bei Start und Landung gut steuerbar
X-48C: Bei Start und Landung gut steuerbar (Bild: Nasa/Screenshot: Golem.de)

Das Passagierflugzeug der Zukunft sieht möglicherweise nicht so aus wie die Maschinen, mit denen wir heute fliegen: Es hat keine Konstruktion aus Rumpf und zwei Tragflächen, sondern erinnert eher an einen Nurflügler. Das US-Luft- und Raumfahrtunternehmen Boeing und die US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics and Space Administration (Nasa) haben eine mehrmonatige Testreihe mit dem Modell eines solchen Flugzeugs abgeschlossen.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holdin, Karlsruhe
  2. ruhlamat GmbH, Marksuhl

X-48C heißt das von Boeing gebaute Flugzeug. Es ist ein Blended Wing Body (BWB). Bei diesem Flugzeugtyp stehen die Flügel nicht seitlich vom Rumpf ab, sondern beide gehen ineinander über. Das Flugzeug ist eher dreieckig und nicht kreuzförmig. Anders als bei einem Nurflügler sind Rumpf und Tragflächen noch als solche erkennbar.

Ein BWB soll im Vergleich zu einem herkömmlichen Flugzeug energieeffizienter sein. Es verbraucht also weniger Treibstoff und stößt damit auch weniger Schadstoffe aus. Wenn die Triebwerke oben auf den Tragflächen angebracht sind, soll ein BWB auch leiser sein als ein konventionelles Flugzeug.

Daten sammeln

30 Flüge haben Boeing und Nasa mit der X- 48C durchgeführt. Ziel des Programms war, weitere Daten über die aerodynamischen Eigenschaften von BWBs zu sammeln. Unter anderem sei es darum gegangen, Daten über die Steuerbarkeit des Flugzeugs bei niedrigen Geschwindigkeiten zu sammeln, erklärt Fayette Collier, Leiter des Programms Environmentally Responsible Aircraft der Nasa.

  • X-48C beim Start zu einem Testflug (Foto: Carla Thomas/Nasa)
  • Blended Wing Body heißt der Flugzeugtyp, eine Mischung aus herkömmlichem Flugzeug und Nurflügler. (Foto: Robert Ferguson/Boeing)
  • Das Flugzeug soll weniger Treibstoff verbrauchen... (Foto: Carla Thomas/Nasa)
  • ... und wegen der auf den Tragflächen angebrachten Triebwerke auch leiser sein. (Foto: Carla Thomas/Nasa)
X-48C beim Start zu einem Testflug (Foto: Carla Thomas/Nasa)

Hersteller Boeing wertet die Testreihe, die im August 2012 begonnen hat, als Erfolg. "Wir haben gezeigt, dass sich das BWB-Flugzeug, das eine deutlich bessere Treibstoffeffizienz und verringerten Lärm verspricht, bei Starts, Landungen und anderen Manövern aus dem Flugregelwerk mit niedrigen Geschwindigkeiten ebenso steuern lässt wie ein konventionelles Rohr-mit-Flügeln-Flugzeug", resümiert Bob Liebeck, Leiter des Projekts bei Boeing.

30 Minuten in der Luft

Die X-48C ist ein maßstabsgetreues Modell mit einer Flügelspannweite von etwa 6,4 Metern und einem Gewicht von rund 227 Kilogramm. Das BWB wird von zwei Strahltriebwerken mit einem Schub von jeweils knapp 400 Newton angetrieben. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 225 Kilometern pro Stunde. Die maximale Steighöhe beträgt rund 3.050 Meter. Ein typischer Testflug am Dryden Flight Research Center der Nasa im US-Bundesstaat in Kalifornien dauerte rund eine halbe Stunde.

Das X-48-Projekt ist Teil des Programms Environmentally Responsible Aircraft (ERA). Dessen Ziel ist, Flugzeuge zu entwickeln, die energieeffizienter und leiser sind als aktuelle Flugzeuge. Ein BWB könnte als Passagierflugzeug, als Langstreckentransporter oder als Tankflugzeug eingesetzt werden. Es könnte in etwa 15 bis 20 Jahren einsatzbereit sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 144,90€ + Versand
  2. 71,90€ + Versand

flobo79 17. Apr 2013

Eher nostalgisch :) Einfach mal nach der HO 9 V3 googeln - der erste strahlgetriebene...

feierabend 17. Apr 2013

Zu der Zeit hatte sich noch keine Bauform für Flugzeuge mit Strahltriebwerken wirklich...

Neuro-Chef 16. Apr 2013

Als Pessimist find' ich das klasse! :D

blubberlutsch 16. Apr 2013

Ich kann mir vorstellen, dass die nur für das Modell so groß sind und mit ma...

Captain 16. Apr 2013

welche Röcke *ggg


Folgen Sie uns
       


OnePlus 7 Pro - Test

Das Oneplus 7 Pro hat uns im Test mit seiner guten Dreifachkamera, dem großen Display und einer gelungenen Mischung aus hochwertiger Hardware und gut laufender Software überzeugt.

OnePlus 7 Pro - Test Video aufrufen
Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

    •  /