• IT-Karriere:
  • Services:

WWW: Selfhtml wird 25 Jahre alt

Auch Golem.de-Redakteuren hat das Kompendium beim Gestalten von HTML-Seiten geholfen.

Artikel von veröffentlicht am
Selfhtml wird 25 - Golem.de gratuliert!
Selfhtml wird 25 - Golem.de gratuliert! (Bild: Selfhtml/CC-BY-SA 3.0)

"Wie war das noch mal mit den Frames?", "Wie kodiert man dieses Sonderzeichen?" Im Sommer 1997 arbeitete ich in einer Agentur, die Webseiten baute. Wir saßen etwa zu zehnt schwitzend in einem Berliner Hinterhofbüro und schrieben HTML-Code. Die Antwort auf solche Fragen lautete oft genug: "Schau mal bei Selfhtml nach."

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf
  2. Universität Passau, Passau

Das HTML-Kompendium war da gerade zwei Jahre alt. Weitere zwei Jahre zuvor, am 30. April 1993, hatte das europäische Kernforschungszentrum Cern auf alle geistigen Eigentumsrechte an der von seinem Mitarbeiter Tim Berners-Lee entwickelten Seitenbeschreibungssprache HTML verzichtet, was der Start für das World Wide Web (WWW) war. Das bedeutete, die Internet-Community erhielt "die Erlaubnis, [sie] zu nutzen, zu kopieren, zu verändern und weiterzuverteilen". Das wiederum bedeutete: Wer immer wollte, konnte eine eigene Webseite gestalten.

Selfhtml half beim Gestalten einer Webseite

Oder besser: Wer immer wollte und konnte. Hier kam Selfhtml ins Spiel. Das von dem Informatiker Stefan Münz gestaltete Angebot bot zum einen Tutorials, um sich HTML selbst beizubringen. Es verfügte aber auch über ein Nachschlagewerk, in dem wirklich alles zu finden war: Kodierungen für Umlaute und Sonderzeichen ebenso wie Befehle für komplizierte Layouts.

Er habe sich schon vorher mit Hypertext-Systemen beschäftigt, erzählt Münz im Gespräch mit Golem.de. In einem Forum des Onlinedienstes Compuserve habe damals eine neue Entwicklung mit der Bezeichnung HTML seine Aufmerksamkeit geweckt und er habe angefangen, damit zu experimentieren und sich Notizen dazu gemacht.

Schnell war Münz klar, dass HTML "keine kleine Sache" war, sondern die Sprache der neuen Oberfläche für das Internet. Da kam dann ziemlich schnell die Idee: "Wenn ich mich schon damit beschäftigt, dann versuche ich das systematisch zu beschreiben." So wurde aus den anfänglichen Notizen schließlich eine umfassende HTML-Enzyklopädie. Es war auch nicht Münz' erstes Hypertext-Nachschlagewerk. Vorher hatte er bereits eine Windows-Hilfe verfasst und über Compuserve zugänglich gemacht.

Selfhtml sei irgendwann so weit gewesen, "dass ich das auch unter die Leute bringen konnte", erzählt Münz. Aber noch nicht im Internet: Er stellte Selfhtml als .zip-Datei zum Herunterladen über Compuserve bereit. Die .zip-Datei konnte entpackt und lokal auf dem eigenen Rechner installiert werden. Das war praktisch in Zeiten, als die Einwahl ins Internet noch via Modem über die Telefonleitung erfolgte und die Internetzeit dadurch Geld kostete. (Gerade mal nachgeschaut: Auf meinem Rechner ist auch noch Selfhtml installiert - Version 8.0 aus dem Jahr 2001.)

Provider haben Webspace angeboten

Erst später sei ein Provider auf ihn zugekommen und ihm Webspace angeboten, um Selfhtml im Internet zu veröffentlichen, erzählt Münz. 1998 kam ein Forum hinzu, aus dem heraus sich in den folgenden zwei Jahren eine starke Community entwickelte und aus dieser heraus wiederum ein Redaktionsteam, das fortan das Projekt betreute.

Gründer Münz selbst hat das Projekt 2007 verlassen. Ein Grund waren Unstimmigkeiten im Selfhtml-Team. Ein Teil wollte eine Version 9.0 erstellen, die wie zuvor auch als Download-Version angeboten worden wäre. Münz hingegen plädierte dafür, Selfhtml in ein Wiki zu überführen, das ausschließlich im Web verfügbar sein sollte. Diese Differenzen sowie persönliche Gründe bewogen Münz schließlich zum Ausstieg.

Selfhtml existiert weiter

Selfhtml aber existiert noch immer und wird von dem Redaktionsteam um Matthias Apsel und Matthias Scharwies weiter betrieben. Das Angebot biete weiterhin wichtige Grundlagen und Informationen über das World Wide Web - getreu dem Motto des Angebots "Die Energie des Verstehens", wie Münz in einem Blogeintrag zum heutigen Geburtstag betont.

Selfhtml sei sein erstes Kind, schreibt Münz auf Twitter. Und natürlich wird heute auch noch dessen 25. Geburtstag gefeiert, wie er Golem.de erzählt hat. Wir gratulieren und wünschen dem Kind alles Gute für die Zukunft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

AlexKw 11. Jun 2020 / Themenstart

Abstände wie hier nach außen macht man mit "margin".

leed 05. Jun 2020 / Themenstart

Kann ich nur bestätigen, die Seite war für mich in meinen Anfangsjahren als Web...

apoth90 04. Jun 2020 / Themenstart

Anekdote aus meinem Informatikunterricht. Es ging drum eine simple Website zu machen. "So...

Oktavian 04. Jun 2020 / Themenstart

Er hat die Datei über Compuserve bereitgestellt. Dort gab es (ähnlich wie Anfangs auch...

M100 04. Jun 2020 / Themenstart

Erinnert mich direkt an meine Programmier-Anfänge

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Xiaomi Mi 10 Pro - Test

Das Mi 10 Pro ist Xiaomis jüngstes Top-Smartphone. Im Test überzeugt vor allem die Kamera.

Xiaomi Mi 10 Pro - Test Video aufrufen
    •  /