Abo
  • IT-Karriere:

WWDC 2018: iOS 12 und MacOS 10.14 sollen am 4. Juni gezeigt werden

Die jährliche Worldwide Developers Conference von Apple findet vom 4. bis zum 8. Juni 2018 statt. Entwickler können Tickets bis zum 22. März über Apples Website beantragen. Diese werden nach dem Lotterieverfahren bis zum 23. März 2018 verteilt.

Artikel veröffentlicht am ,
Einladung zum WWDC 2018
Einladung zum WWDC 2018 (Bild: Apple)

Apple wird seine WWDC (Worldwide Developers Conference) zwischen dem 4. Juni und 8. Juni 2018 abhalten. Entwickler können ab sofort bis zum 22. März über die WWDC-Website Tickets beantragen. Die Tickets werden in einem Zufallsauswahlverfahren ausgestellt, weil mehr Entwickler teilnehmen wollen, als Plätze vorhanden sind.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, bundesweit
  2. CompuGroup Medical Deutschland AG, Kiel, Hamburg

Im Anschluss an die Eröffnungsrede, zu der neue Produkte und Anwendungen präsentiert werden, können teilnehmende App-Entwickler Präsentationen und Workshops besuchen und von Apple-Mitarbeitern erfahren, wie sie die neuen Funktionen der Apple-Betriebssysteme bestmöglich einsetzen können.

Im vergangenen Jahr wurden neben neuer Hardware wie dem Homepod und dem neuen iMac Pro auch das 10,5 Zoll große iPad Pro sowie die neuen Betriebssysteme iOS 11, MacOS High Sierra, WatchOS 4, TVOS 4 und ARKit präsentiert. In diesem Jahr dürften iOS 12, MacOS 10.14 sowie TVOS 5 und WatchOS 5 vorgestellt werden. Es gibt auch Gerüchte über ein neues iPad Pro mit 11 Zoll großer Diagonale.

Bei iOS 12 will Apple dem Vernehmen nach weniger auf neue Funktionen als auf Systemstabilität und Sicherheit setzen. Für Apple ist dieses Vorgehen nicht neu. Bei der Einführung von iOS 8 gab es ebenfalls viele Beschwerden über die Softwarequalität und Nutzerfreundlichkeit. Damals versuchte Apple, mit iOS 9 die Leistung und Ergonomie wieder zu verbessern. Angeblich sollen zudem universelle Anwendungen möglich werden, die gleichermaßen auf iPhones, iPads und Macs laufen. Dies wäre auch die größte Neuerung für MacOS 10.14.

Wenn Apple seinem üblichen Verfahren auf dem WWDC folgt, könnte eine iOS-12-Vorschau für Entwickler noch im gleichen Monat vorgestellt werden, wenngleich die finalen Versionen wie üblich erst im Herbst 2018 erscheinen werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 50,99€
  3. (-77%) 11,50€
  4. 32,99€

Didatus 14. Mär 2018

Android war anfänglich als System für Digitalkameras gedacht und werde erst durch den...


Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B vorgestellt

Nicht jedem dürften die Änderungen gefallen: Denn zwangsläufig wird auch neues Zubehör fällig.

Raspberry Pi 4B vorgestellt Video aufrufen
Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /